1Thes 4:1-8 - Ermutigung zu einem geheiligten Leben

Aus Bibelwissen
Wechseln zu: Navigation, Suche

🏠 Start | ☰ Menu | 📖 Bibel | 🔎 Bibeltext | 🗂 Verzeichnisse | 👉 Info | 📩 Kontakt | 🔎

Von Daniel Muhl

🎤 Hier als MP3-Vortrag

Vers 1

ELB 1Thes 4:1 Übrigens nun, Brüder, bitten und ermahnen wir euch in dem Herrn Jesus, da ihr ja von uns [Weisung] empfangen habt, wie ihr wandeln und Gott gefallen sollt - wie ihr auch wandelt - dass ihr [darin noch] reichlicher zunehmt.

HSN 1Thes 4:1 Im Übrigen nun, Brüder, bitten wir euch und fordern [euch] im Herrn Jesus auf: So wie ihr von uns [Weisung] empfangen habt, wie ihr euer Leben führen und Gott gefallen müsst – wie ihr's [ja] schon tut (51*) –, so nehmt [weiter] zu, bis ihr überfließend reich [darin] seid (52*)!
51* w. wie ihr auch (bereits) euer Leben führt
52* o. so macht (darin) immer mehr Fortschritte →📗 →📚

Bitten und Ermahnen

+2065 · Bitten · 📖 Vorkommen · 🖌
‭ἐρωτάω‭ erotáo = auch ‭fragen
→ von ereō ἐρέω +2046 = ‭[be]fragen, suchen
→→ siehe auch ἐραυνάω eraunaō +2045 = suchen, untersuchen
Erklär.: etwas (fragend) (er-)bitten; von Gott im Gebet etwas erbitten oder erfragen.
+3870 · Trösten · 📖 Vorkommen · 🖌
παρακαλέω‭ para-kaléo = ermahnen, herbeirufen, ermuntern
aus:
→ → παρά‭ pará ‭+3844 = nahe(bei)
→ → ‭καλέω‭ kaléo ‭+2564 = rufen
Erklär.: Jemand zu sich "nahe herbeirufen", um ihn zu trösten oder ermahnen.
Bild: Ein Arm um jemand legen und ihm liebevoll zusprechen.

Das griech. Wort ereō beinhaltet nicht nur ein Bitten, sondern auch fragendes Bitten oder Erbitten und para-kaléo beinhaltet ein "Nahe-zu-sich-herbei-rufen", um zu trösten und zu ermahnen. In der deutschen Übersetzung empfinden wir die Aufforderung des Paulus eher als einen Befehl, währenddem im Griechischen hier noch mehr Feingefühl und Zuneigung spürbar wird. Ein Gott wohlgefälliges Leben soll weniger aus einem Pflichtgefühl, sondern vielmehr aus einer "Freude und Dankbarkeit" herausgeführt werden. Paulus möchte weniger befehlen, sondern viel mehr motivieren! Durch Motivation geschieht viel mehr Veränderung als durch ein Pflichtgefühl. Ohne "Freude und Dankbarkeit" ist ein Gott wohlgefälliges Leben eigentlich gar nicht wirklich möglich. Dabei hat die "Freude am oder im HERRN" wenig mit einem "problemlosen und genussreichen" Leben zu tun. Trotz Bedrängnis und Traurigkeit kann Paulus im Philipperbrief schreiben:

  • Freut euch im Herrn allezeit! Wiederum will ich sagen: Freut euch (Phil 4:4)!

Gott gefallen und wandeln

+700 · Gefallen · 📖 Vorkommen · 🖌
ἀρέσκω‭ arésko = auch Wohlgefallen
→ von‭ ‭ἄρωμα‭ ároma +759 = Spezereien
Erklär.: Gemeint sind "wohlriechende Salben". In der Bibel wird ein Gott wohlgefälliges Wandeln oft auch mit einem Wohlgeruch in Verbindung gebracht (2Kor 2:15).
+4043 · Wandeln · 📖 Vorkommen · 🖌
‭περιπατέω‭ peri-patéo = auch umhergehen, einhergehen, wandern
aus:
→ → ‭περί‭ perí ‭ +4012 = ‭um-herum
→ → ‭πατέω‭ patéo +3961 = treten
w. umher-treten/gehen
Übertrag.: sich wohlgefällig verhalten/benehmen

Wer Gott gefallen will, wird frei von Menschengefälligkeit! Das ist unglaublich befreiend! Wer sich die Ermahnung des Apostels Paulus zu Herzen nimmt, erfährt mittel- oder langfristig eine wirkliche Lebenserfüllung! Ein wohlgefälliges Wandeln, Verhalten und Benehmen sind nur dann authentisch, wenn man sich vor allem im Herzen mit der Liebe Gott beschäftigt und sich an ihr orientiert! So lesen wir im Lied der Lieder:

  • "An Duft gar köstlich sind deine Salben; ausgegossenes Salböl ist dein Name" (Hl 1:3a).
  • "Er hat mich ins Weinhaus hineingeführt, und sein Zeichen (o. Panier, Banner, Feldzeichen) über mir ist Liebe" (Hl 2:4).

Der Name Jesu ist vor allem deshalb ein wohlriechendes Salböl, weil er aus Liebe und Gehorsam gegenüber seinem Vater gelebt hat.

Vers 2

👉 Info · ❖ Kontext · ☰ Menu

ELB 1Thes 4:2 Denn ihr wißt, welche Weisungen wir euch gegeben haben durch den Herrn Jesus.

HSN 1Thes 4:2 Ihr wisst ja, welche Anweisungen wir euch durch den Herrn Jesus gegeben haben.

Gegebene Weisungen

+3852 · Gebot · 📖 Vorkommen · 🖌
‭παραγγελία‭ para-ngelía = auch Anweisung, Weisung
→ von‭ ‭παραγγέλλω‭ par-angéllo +3853 = anweisen
Erklär.: Persönliche Anweisungen geben

Die mündlichen Anweisungen von Paulus geschahen durch den Herrn Jesus. Es waren Anweisungen, die den Thessalonichern Orientierung gaben, wie sie im Glauben und in der Liebe wachsen konnten. Es handelte sich hier nicht einfach um irgendwelche Regeln, sondern um Wegweiser zum wahren Leben und damit zu Gott.

Vers 3

👉 Info · ❖ Kontext · ☰ Menu

ELB 1Thes 4:3 Denn dies ist Gottes Wille: eure Heiligung, daß ihr euch von der Unzucht fernhaltet,

HSN 1Thes 4:3 Denn das ist der Wille Gottes: eure Heiligung – dass ihr euch von der Unzucht fernhaltet

Der Wille Gottes

"Was ist der Wille Gottes?", ist immer wieder eine Frage, die uns Christen beschäftigt. Vor allem da, wo wir nicht mehr weiterwissen und wo wir keine Ahnung haben, welche Entscheidung wir treffen sollen. In unserer Ratlosigkeit flehen wir vielleicht intensiv: "HERR zeige mir, was ich tun soll!" Das darf ich tun und ist für sich betrachtet auch richtig, aber wenn ich gleichzeitig nicht darum ringe, vor allem die Dinge zu tun, die in der Bibel klar zum Ausdruck gebracht werden, dann muss ich mich nicht wundern, wenn mir Gott auf meine Fragen keine Antwort gibt! Oder anders ausgedrückt: "Es ist viel wichtiger, dass ich bestrebt bin, die Anweisungen zu befolgen, die im Wort Gottes ganz klar zum Ausdruck gebracht werden, als die Frage, ob ich nun die Arbeitsstelle A oder B antreten soll. Wenn ich als gehorsamer Nachfolger Jesu Christi lebe, dann kann Gott mich sowohl am Arbeitsplatz A oder B zum Segen setzen! Das Wort Gottes sagt uns ganz klar, dass wir uns für die Bibel, das Gebet und die Gemeinschaft genügend Zeit nehmen sollen. Gottes Wille ist, dass wir uns ihm ganz weihen und darum ringen, aus der Liebe und der Wahrheit zu leben. Wenn wir bewusst in Sünde leben, dann erkennen wir das Reden Gottes nicht und dann fällen wir alle Entscheidungen mit unserem Verstand. Das sind dann aber oft Fehlentscheidungen, weil uns der Gesamtüberblick fehlt!

Heiligung

+38 · Heiligung · 📖 Vorkommen · 🖌
ἁγιασμός‭ hagiasmós = auch Weihung
→ von‭ ‭ἁγιάζω‭ hagiázo +37 = heiligen
aus:
→ →‭ ‭ἅγιος‭ hágios +40 = heilig (Gott-geweiht)
Erklärung:
Ein "Gott-geweiht-sein", Aussonderung für Gott
DBR:
Das ständige Sich-Gott-zur-Verfügung-Stellen (Hebr 12:14), das in der Zugehörigkeit zu dem Christus gegeben ist (1Kor 1:30 / 1Thes 4:17); das ununterbrochene Verbundensein mit Gott.

Im AT gab es Personen, Gegenstände und auch Orte, die heilig waren. Alle diese Dinge waren Gott geweiht! Es ist also der Wille Gottes, dass wir als gläubige Christen "Gott geweiht" sind, dass wir unserem HERRN zur Verfügung stehen und zu seiner Ehre leben. Nicht nur am Sonntag in der Gemeinde oder während unserer stillen Zeit, sondern immer und überall. Für mich ist das mitunter die größte Herausforderung meines Glaubenslebens. Wie gerne würde ich in jeder Minute meines Lebens aus dem Bewusstsein leben, ein Heiliger, bzw. Gottgeweihter zu sein, der nur zur Ehre und Verherrlichung Gottes lebt und der sich nur noch von der Liebe Gottes führen und leiten lässt. Das geht aber nur mit dem Wissen, auch ein unendlich Geliebter zu sein! Die Bedeutung und Wichtigkeit der Heiligung können nicht hoch genug eingeschätzt werden. So lesen wir im Hebräerbrief:

  • "Jagt dem Frieden mit allen nach und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn schauen wird." (Hebr 12:14)

Unzucht und Hurerei

+4202 · Hurerei · 📖 Vorkommen · 🖌
πορνεία‭ porneía = auch Unzucht
→ von‭ ‭πορνεύω‭ porneúo +4203 = huren‭
aus:
→ →‭ ‭πόρνη‭ pórne +4204 = Hure, Prostituierte
→ → → ‭πόρνος‭ pórnos +4205 = Hurer
Erklär.: Jegliche Art von außerehelichem sexuellen Geschlechtsverkehr
Geistl. Hurerei = Götzendienst

Unser Leib ist in den Augen Gottes wie ein Gefäß (1Thes 4:4). Durch die Unzucht wird dieses Gefäß verunreinigt. Durch die Unzucht (gr. porneia) werden Menschen zu Gebundenen, zu Sklaven der Sünde. Die "Porneia" hat weitreichende Auswirkungen auf unser Denken, das dann immer mehr von der sexuellen Begierde gesteuert wird. Paulus schrieb in 1Kor 6:15-16:

  • "Wisst ihr nicht, dass eure Leiber Glieder Christi sind? Soll ich denn die Glieder Christi nehmen und zu Gliedern einer Hure machen? Auf keinen Fall! Oder wisst ihr nicht, dass, wer der Hure anhängt, ein Leib ⟨mit ihr⟩ ist? 'Denn es werden', heißt es, 'die zwei ein Fleisch sein.' (1Mo 2:24)"

Und zwei Verse später schreibt er:

  • "Flieht die Unzucht! Jede Sünde, die ein Mensch begehen mag, ist außerhalb des Leibes; wer aber Unzucht treibt, sündigt gegen den eigenen Leib." (1Kor 6:18).

Ein außerehelicher Geschlechtsverkehr ist nicht einfach ein Kavaliersdelikt, sondern etwas, das weitreichende Konsequenzen für Leib und Seele hat. Bei jedem außerehelichen Geschlechtsverkehr degradiere ich mein Sexualpartner zu einem "Gebrauchsartikel", den man dann nach Belieben "austauschen" kann. Die sexuelle Unverbindlichkeit entwertet jeden Sexualpartner und hinterlässt nicht selten seelische Verletzungen. Je mehr Sexualpartner man hatte, desto "schwammiger" wird die eigene Identität: "Wer bin ich eigentlich? Zu wem gehöre ich und wer gehört wirklich zu mir?" Der Mensch ist im innersten seines Wesens ein Beziehungswesen und unverbindliche Beziehungen machen jeden Menschen früher oder später seelisch krank!
Gott ist Liebe und absolut treu! Für ihn ist auch klar, dass die Ewigkeit nur dann erfüllend sein kann, wenn alle Anwesenden von dieser Liebe und Treue geprägt sind. Für ihn ist es ein Gräuel, wenn Menschen zu Gebrauchsartikel degradiert werden und wenn sich durch die Unverbindlichkeit eine Treulosigkeit ausbreitet!

Vers 4

👉 Info · ❖ Kontext · ☰ Menu

ELB 1Thes 4:4 daß jeder von euch sich sein eigenes Gefäß in Heiligkeit und Ehrbarkeit zu gewinnen wisse,

HSN 1Thes 4:4 [und] dass ein jeder von euch sein eigenes [leibliches] Gefäß (53*) in Heiligung und Ehrbarkeit besitze (54*),
53* o. Werkzeug. Es kann der eigene Körper oder der der Ehefrau gemeint sein. Er ist Werkzeug im Dienst der ehelichen Liebe, der Lebensweitergabe, aber auch des allgemeinen Wirkens (Röm 6:12,13).
54* o. erwerbe, gewinne →📗 →📚

Das eigene Gefäss/Gerät

+4632 · Gefäß · 📖 Vorkommen · 🖌
σκεῦος‭ skeûos = auch Gerät
aus:
→ σκευ‭ skeu-; (w. etwas in Bewegung setzen)
Erklär.: Ein Gerät, mit dem man etwas bewerkstelligen kann

Der HERR bezeichnet Paulus als sein auserwähltes "Rüstzeug" (gr. skeûos), das sein Name vor die Menschen tragen wird (Apg 9:15). Paulus war also ein Werkzeug (Gefäß, Gerät), das von Gott dazu benutzt wurde, den Menschen seinen Namen (seine Identität) zu offenbaren! Er war ein "heiliges Werkzeug Gottes", das zu einem Lebenskanal wurde. Wir können nur dann ein Segen für andere werden, wenn wir ganz Gott geweiht sind und ehrbar leben. Dazu gehört auch die liebevolle Wertschätzung anderer und die Treue.

Ehrbarkeit/Wertschätzung

+5092 · Wert · 📖 Vorkommen · 🖌
τιμή‭ timé = auch Ehre, Ehrbarkeit, Wertschätzung
→ von‭ ‭τίνω‭ tíno +5099 = erstatten‭ (w. d. Wertschätzung)
Erklär.: Durch eine echte Erstattung kommt es auch zu einer Wertschätzung und Anerkennung

Die Bibel gibt sowohl der Frau als auch dem eigenen Leib eine große Wertschätzung! Das zeigt sich nur schon daran, dass die Frauen so geliebt werden sollen wie Christus die Gemeinde liebt (Eph 5:25) und auch dadurch, dass unser Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist (1Kor 6:19). Die Verachtung des (eigenen oder fremden) Leibes ist völlig unbiblisch und ist letztendlich auch eine Verachtung des Schöpfers dieses Leibes. Wer seinen Leib verachtet, wird auch viele andere Menschen verachten und wer seinen Nächsten verachtet, hat in den Augen Gottes keinen Verstand (Spr 11:12).

Vers 5

👉 Info · ❖ Kontext · ☰ Menu

ELB 1Thes 4:5 nicht in Leidenschaft der Begierde wie die Nationen, die Gott nicht kennen;

HSN 1Thes 4:5 nicht in Leidenschaft der Lust wie die Nationen (55*), die Gott nicht kennen,
55* o. Weltvölker, Heiden →📗 →📚

Leidenschaft der Begierde

+3806 · Leidenschaft · 📖 Vorkommen · 🖌
πάθος‭ páthos = Leidenschaft
→ von‭ ‭πάσχω‭ páscho +3958 = leiden‭
Erklär.: Eine Lust, bzw. Begierde, die Leiden erzeugt.
Im Gegensatz zum deutschen Sprachgebrauch hat "pathos" im NT immer eine neg. Bedeutung!
+1939 · Begierde · 📖 Vorkommen · 🖌
ἐπιθυμία‭ epi-thymía = auch "lustvolles Verlangen", Sehnsucht
→ von‭ ‭ἐπιθυμέω‭ epi-thyméo +1937 = begehren‭
aus:
→ →‭ ‭ἐπί‭ epí +1909 = gegen‭
→ →‭ ‭θυμός‭ thymós +2372 = Grimm
Erklär.: Ein Sich-hingezogen-fühlen. Das Gegenteil von Grimm oder Ablehnung
Leidenschaft ist eine Eigenschaft, die Leiden schafft

In den zehn Geboten heisst es:

  • Du sollst nicht das Haus deines Nächsten begehren. Du sollst nicht begehren die Frau deines Nächsten, noch seinen Knecht, noch seine Magd, weder sein Rind noch seinen Esel, noch irgendetwas, was deinem Nächsten gehört." (2Mo 20:17)

Wir alle wissen, dass die Begierde eine große Macht hat! Sie steuert die Motive von uns Menschen und führt zu einem leidenschaftlichen Verhalten. Im deutschen Wort "Begierde" steckt das Wort "Gier" und das ist sehr treffend! Die "Gier nach mehr" verursacht wahrscheinlich die allermeisten zwischenmenschlichen Probleme! Würden alle Menschen das 10. Gebot in ihrem Herzen beachten, würde es keine Eifersucht mehr geben. Auch würde die Dankbarkeit für das, was man hat, immer mehr zunehmen. Durch die Geld- und Machtgier ist der größte Teil aller Ungerechtigkeit in dieser Welt entstanden! Jeder Geldgierige versucht die anderen legal (juristisch nicht anklagbar) oder illegal zu berauben. Aber auch die sexuelle Begierde hat schon viele seelische und körperliche Verletzungen verursacht.

Warum will der Mensch immer das haben, was er nicht hat? Warum begehrt er das, was dem Nächsten gehört? Dieser Frage sollte man vermehrt nachgehen, um besser zu verstehen. In der Lust-Befriedigung findet man oft eine kurzzeitige Erfüllung und Freude. Da sie meist nicht lange anhält, sucht man entweder eine ständige Wiederholung oder nach etwas Neuem, das vermeintlich noch mehr Befriedigung gibt. Unser Nächster scheint manchmal glücklicher zu sein, weil er voller Stolz das präsentieren kann, was er sich erworben hat, um so den Eindruck zu vermitteln: "Ich bin schlau, ich weiss, wie man glücklich wird!" Falls wir uns davon beeindrucken lassen, streben wir nach dem, was der Nächste hat, in der trügerischen Hoffnung, unsere innere Leere damit aufzufüllen.

Die Menschen kaufen Dinge, die sie nicht brauchen, um denen zu gefallen, die sie nicht mögen, mit Geld, das sie nicht haben.
Richard David Precht

Unsere innere Leere kann weder die sexuelle Lustbefriedigung noch das Konsumieren noch der Reichtum noch die Macht oder das eigene Ansehen ausfüllen! Unsere tiefste Sehnsucht kann nur die Liebe Jesu Christi erfüllen und die erfahren wir dann, wenn wir uns für sein Wort Zeit nehmen und mit einem tiefen Vertrauen auf ihn durch unser Leben gehen!

Im NT habe ich zwei Stellen gefunden, die ein positives Begehren (gr. epi-thymía) beschreiben. In Phil 1:23 beschreibt Paulus das Verlangen, bei Christus zu sein und in 1Thes 2:17 schreibt Paulus von einem großen Verlangen, die Thessalonicher von Angesicht zu Angesicht zu sehen. Dieses "lustvolle Verlangen" war an die Liebe gekoppelt und steht in einem großen Gegensatz zur egoistischen Begierde!

Vers 6

👉 Info · ❖ Kontext · ☰ Menu

ELB 1Thes 4:6 ... dass er sich keine Übergriffe erlaube noch seinen Bruder in der Sache übervorteile, weil der Herr Rächer ist über dies alles, wie wir euch auch vorher [schon] gesagt und eindringlich bezeugt haben.

HSN 1Thes 4:6 [und] dass keiner sich Übergriffe erlaube und seinen Bruder im Geschäftsleben (56*) übervorteile, denn der Herr [ist] ein Vergelter in Bezug auf alle diese [Dinge], wie wir's euch schon zuvor gesagt und eindringlich ans Herz gelegt haben (57*).
56* o. in der Sache. Es kann sowohl das Geschäftsleben als auch das Eheleben (Gewinnen einer Ehefrau) gemeint sein ("pragma" = Angelegenheit, Sache, Geschäft).
57* o. nachdrücklich (ernstlich) bezeugt haben (vgl. Apg 20:21 - Apg 20:23,24) →📗 →📚

Die Sache des Bruders

+4229 · Sache · 📖 Vorkommen · 🖌
πρᾶγμα‭ prâgma = auch Angelegenheit, Vorfall, Vorhaben, Ereignis
→ von‭ ‭πράσσω‭ prásso +4238 = praktizieren, machen, vollbringen
weiter von:
→ →‭ ‭πιπράσκω‭ piprásko‭ +4097 = ‭zum Verkauf bringen
Erklär.: Oft in Verbindung mit geschäftlichem Handeln

Zum Arbeiten gehört in den meisten Fällen auch das "Geschäften" und "Handeln". Das ist nichts Schlechtes! Problematisch wird es ja nur da, wo andere übervorteilt und "über den Tisch gezogen" werden! Nicht selten geschieht es, dass bei Vertragsabschluss die eine Seite einen abgeschlossenen Handel als gerecht empfindet, währenddem die andere Seite ihn als unfair deklariert. Der eine klagt nach außen, wie schlecht es lief und innerlich denkt er: "Hier war ich wieder besonders schlau und habe meinem Geschäftspartner das Geld aus der Tasche gelockt!" Der andere sagt möglicherweise nicht viel und denkt: "Hauptsache, ich konnte einen Handel abschliessen und verdiene etwas Geld, auch wenn es zu wenig ist und ich draufzahlen muss!" Wenn beide Parteien ganz ehrlich für sich sagen könnten, dass sie auch in der Situation des Gegenübers mit dem Vertragsabschluss zufrieden wären, dann kann man von einer fairen Vereinbarung sprechen. Dies kann allerdings nicht juristisch festgestellt werden, sondern funktioniert nur dann, wenn beide Vertragsparteien wirklich gottesfürchtig sind und jeden Vertrag in der Verantwortung vor Gott abschliessen. Genau das erwartet der Apostel Paulus von den Gläubigen an dieser Stelle.
Die Situation zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist aber wieder eine andere. Die Tatsache, dass ein Geschäftsführer, der viel Verantwortung trägt, mehr verdienen sollte als ein einfacher Arbeiter, dürfte den meisten klar sein; aber wie groß dürfen die Unterschiede sein? In der Bibel wird diese Frage nicht mit einer mathematischen Formel beantwortet (wie z. B. 1 Teil für den einfachen Arbeiter und 12 Teile für den Konzernchef), sondern mit dem Maßstab einer wertschätzenden Liebesbeziehung! Der reiche Bruder, der Geschäftsinhaber oder der Herr über Sklaven (in der Antike), sollte seinen Untergebenen einen fairen Lohn bezahlen, sodass diese keinen Mangel in Bezug auf ihre Grundbedürfnisse (Nahrung, Kleidung und Obdach) leiden müssen. In der Bibel ist auch für alle Arbeiter und Sklaven ein Ruhetag pro Woche vorgesehen! Bei einem guten Geschäftsverlauf sollten alle Beteiligten am Erfolg teilhaben. Das wirkt sich auch positiv auf die Arbeitsmoral aus. Natürlich ist dies in Zeiten eines Krieges oder einer Hungersnot nicht immer machbar, aber ein guter Arbeitgeber ist auch grundsätzlich um das Wohl seiner Arbeitnehmer besorgt und sieht in ihnen nicht einfach nur Arbeitsmaschinen, die seine Geldgier befriedigen!

Der Rächer oder Vergelter

+1558 · rächend · 📖 Vorkommen · 🖌
ἔκδικος‭ ék-dikos = auch vergeltend
aus:
→ ἐκ‭ ek +1537 = aus, heraus, seit‭
→ ‭δίκη‭ díke +1349 = Bestrafung, Rechtendes
w. Herausrechtend
Erklär.: Es geht um eine gerechte Vergeltung

Zur Gottesfurcht gehört auch das Bewusstsein, dass Gott einmal alles richtigstellt und einem jedem vergilt! Wer betrügt und einen anderen benachteiligt, der glaubt nicht, dass Gott dies alles sieht und ihn dafür zur Rechenschaft zieht oder es ist ihm überhaupt nicht bewusst, dass dies so sein wird. Der Gottesfürchtige will nichts tun, was seinem himmlischen Vater missfällt und auch niemandem Schaden zufügen und das führt dann auch zu einem gerechten Verhalten.
In Röm 12:19 zitiert Paulus ein Wort aus 5Mo 32:35 und schreibt:

  • "Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht der Herr."

Eindringlich Bezeugen

+1263 · Bezeugen · 📖 Vorkommen · 🖌
διαμαρτύρομαι‭ dia-martýromai = auch ernstlich zureden, eindringlich ermahnen oder bitten
aus:
→‭ ‭διά‭ diá +1223 = durch, wegen‭
→‭ ‭μαρτυρέω‭ martyréo +3140 = ‭(be)zeugen
w. durch und durch Zeugnis geben

Das zuvor Gesagte war Paulus sehr wichtig! Er wollte vermeiden, dass diese Dinge vernachlässigt oder nicht beachtet werden. In der Kirchengeschichte gab es immer wieder geistliche Strömungen, die die sexuelle Reinheit und das aufrichtige Verhalten als unwesentlich beurteilten. Sowohl der Körper als auch das Leben in der materiellen Welt spielten keine Rolle mehr, da nur der Geist das Entscheidende war. Man gab vor, bereits in einer geistigen Welt zu leben. Die sexuelle Begierde als auch das Streben nach Geld waren nur Handlungen des Fleisches, die sowieso keine Rolle mehr spielten.
Andere behaupteten, dass sie zu 100 % aus der Gnade leben und ihr unzüchtiges Verhalten lediglich auf die Schwachheit des Fleisches zurückzuführen sei, das Paulus in Röm 7 klar beschrieben hat. Mit anderen Worten: Sie haben sich damit abgefunden, ein unzüchtiges Verhalten zu praktizieren und rechnen auch hier mit der Gnade. Dadurch wird aber die Gnade Gottes missbraucht. Einige sind auch der Meinung, dass das Geschäftsleben nichts mit dem Glauben zu tun hat und eine reine Privatsache sei!
Paulus wollte an dieser Stelle mit allen diesen Missverständnissen (gelinde ausgedrückt) aufräumen!

Vers 7

👉 Info · ❖ Kontext · ☰ Menu

ELB 1Thes 4:7 Denn Gott hat uns nicht zur Unreinheit berufen, sondern in Heiligung.

HSN 1Thes 4:7 Denn Gott hat uns nicht zur Unreinheit berufen, sondern [zu einem Leben] in Heiligung (58*).
58* Heiligung ist Absonderung [Weihung] für Gott und Heiligungsleben ein ihm hingegebenes Leben. →📗 →📚

Die Unreinheit

+167 · Unreinheit · 📖 Vorkommen · 🖌
ἀκαθαρσία‭ a-katharsía = auch Lasterhaftigkeit, Unsittlichkeit
→ von‭ ‭ἀκάθαρτος‭ a-káthartos +169 = unrein‭
aus:
→ → ἀ‭ +1 = nicht‭, un-
→ →‭ ‭καθαίρω‭ kathaíro +2508 = reinigen
Übertrag.: (Moralischer) Dreck, Schmutz

Zur Heiligung gehört auch, dass man sich von allem unreinen und lasterhaften Verhalten distanziert, weil es nicht der göttlichen Liebe entspricht. Paulus geht es hier nicht um ein Moralisieren, sondern er will aufzeigen, was nicht aus der Liebe ist. Es geht nicht in erster Linie um Regeln, sondern um ein göttliches Bewusstsein, das von der Liebe geprägt ist!

👉 Heiligung siehe [Vers 3]

Vers 8

👉 Info · ❖ Kontext · ☰ Menu

ELB 1Thes 4:8 Deshalb nun, wer [dies] verwirft, verwirft nicht einen Menschen, sondern Gott, der auch seinen Heiligen Geist in euch gibt.

HSN 1Thes 4:8 Wer demnach [dies] verwirft (59*), der verwirft nicht einen Menschen, sondern Gott, der doch seinen Heiligen Geist euch mitteilt (60*)!
59* o. ablehnt, missachtet
60* w. in euch gibt →📗 →📚

Das Verwerfen oder Ablehnen der Anweisungen

+114 · Verwerfen · 📖 Vorkommen · 🖌
ἀθετέω‭ a-thetéo = auch ‭ablehnen, für ungültig erklären, aufheben
aus:
→ ‭ἀ‭ a +1 = nicht
→ ‭τίθημι‭ títhemi +5087 = setzen
w. für nicht-gesetzeskonform erklären

Wer diese Ermahnungen, die zu einem Leben in der Heiligung gehören, ablehnt oder verachtet, verwirft nicht nur die Anweisungen des Apostels Paulus, sondern auch die Anordnungen Gottes. Dadurch wird auch der in uns wohnende Heilige Geist betrübt und gedämpft. Für Paulus bestand auch die Gefahr, dass die Gläubigen durch eine falsche Herzenshaltung den Heiligen Geist betrüben. So schreibt er in Eph 4:30:

  • Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt worden seid auf den Tag der Erlösung hin!

Das Geschenk des Heiligen Geistes

Das Geschenk des Heiligen Geistes ist das größte Geschenk, das man hier auf dieser Erde erhalten kann. Es gibt nichts Wertvolleres und Wunderbareres, weil es uns unendlich reich macht. Durch ihn lebt Jesus Christus in unseren Herzen! Durch ihn ist die Liebe Gottes in unsere Herzen ausgegossen (Röm 5:5). Er schließt uns das Wort Gottes auf und leitet uns in die ganze Wahrheit (Joh 16:13). Der Heilige Geist führt und leitet uns (Röm 8:14 / Gal 5:18). Der Heilige Geist verwendet sich mit unaussprechlichen Seufzern für uns (Röm 8:26). Er gibt uns entscheidende Hinweise (1Tim 4:1). Der Geist Gottes lehrt uns (1Kor 2:13). Wir sind mit ihm versiegelt (Eph 4:30). Die Versiegelung durch den Heiligen Geist ist in mehrfacher Hinsicht wertvoll. Mit dieser Versiegelung sind wir in der Unsichtbarkeit als "Eigentum Gottes" gekennzeichnet und sie schützt uns vor dämonischen Mächten.
Wem diese Dinge ständig bewusst sind, der ist unendlich dankbar für dieses herrliche und unfassbare Geschenk und er möchte auch immer mehr in diesem Geist wandeln (Gal 5:16). Die Fokussierung auf den Heiligen Geist lässt uns in der Heiligung fortschreiten, durch die wir in das Bild Jesu verwandelt werden!

👉 Siehe auch:
📕 Der Heilige Geist (D. Muhl)