Prophetisches Lied über die Verwüstung des unfruchtbaren Weinstocks Israels - Jes 5:1-7

Aus Bibelwissen
Wechseln zu: Navigation, Suche

aus HSA: Verkündiger von Gericht und Heil nach Jesaja (1-39) Bd.1


Prophetisches Lied über die Verwüstung des unfruchtbaren Weinstocks Israels - Jes 5:1-7

Kann Gott in der hier geschilderten Weise von Menschen entäuscht werden? Sind dem Allwissenden nicht alle Herzensgedanken seiner Geschöpfe und alle geschichtlichen Entwicklungen im Voraus bekannt? - Nun, auch das Neue Testament kennt und beschreibt solche "Enttäuschungserlebnisse" Gottes (vgl. Mt 21:33-41 - Lk 13:6-9). Ja, Gottes Liebe kann mit Undank "belohnt" und sein "Hoffen" enttäuscht werden ! - Anderersetits gilt, dass Gott tatsächlich alles, was geschieht, im Voraus schon erkannt und in seinen Gesamtplan mit einkalkuliert hat (vgl. Röm 8:28-30 - Röm 11:1.2 - Röm 11:32-36 - Jes 49:9.10). Die eine Wahrheit hebt die andere nicht auf.

F.Delitzsch versteht das Gleichnis von Jes 5:1.2 so: Das fette Berghorn ist das von Milch und Honig triefende Kanaan (2Mo 3:17 - 2Mo 13:5), die "Entsteinung" des Weinbergs die Räumung Kanaans von seinen seitherigen heidnischen Bewohnern (Ps 44:3.4), die Edelreben sind die heiligen Priester und Propheten und Könige des Israels der besseren Vorzeit (Jer 2:21), der schützende Turm ist Jerusalem als Königsstädt mit der Königsburg Zion, der Keltertrog schließlich ist der Tempel, wo nach Ps 36:9 himmlischer Freudenwein in Strömen fließt.