Eine neue Identität? Gibt es das?

Aus Bibelwissen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Von Daniel Muhl

Was ist unsere Identität?

Fingeabdruck 560x420.png
Normalerweise definieren wir unsere Identität über unsere Herkunft, unser Bewusstsein, unsere Stellung in der Gesellschaft (Reichtum, Ansehen) oder über unsere Leistung. In dieser Identität gefällt es uns so lange, wie wir uns darin wohl fühlen (weil wir vielleicht zufrieden, gesund, wohlhabend oder überdurchschnittlich begabt sind). Die Frage ist nur: "Liegen wir mit dieser Definition über unsere Identität richtig?" Entscheidet unser Verstand, unser Denken oder unser Gefühl, was und wer wir sind?

Diese Definition unserer Identität ist aber brandgefährlich, weil wir an diese Identitätsdefinition auch unseren persönlichen Wert knüpfen! Was ist, wenn ich mich unfähig fühle, den Anforderungen der Gesellschaft zu genügen? Was ist, wenn ich mich schuldig und wertlos fühle? Wie schaut es um meine Identität aus, wenn ich alt, schwach und pflegebedürftig bin? Was passiert mit meiner Identität, wenn ich an Alzheimer leide und nicht mehr kommunizieren kann? Bin ich dann plötzlich nur noch ein wertloses "Abfallprodukt" unserer Gesellschaft?

Wer sind wir und von kommen wir? Wohin gehen wir eigentlich? Geht es nur darum, hier in diesem Leben möglichst viel geniessen zu können, bevor wir dann sterben und scheinbar nicht mehr existieren?

Wer wir sind und woher wir kommen und wohin wir gehen, kann nur EINER sagen! Nämlich Derjenige, der uns erschaffen hat! Der Ingenieur, der den Staubsauger erschuf, hat ihm die Bestimmung und die Identität gegeben, Staub und Dreck einzusaugen! Der Staubsauger kann nicht sagen, "ich will aber lieber ein Haartrockner sein! Er ist das, wozu er erschaffen wurde!

Der Gott, der Himmel und Erde erschuf, hat auch uns Menschen gemacht und als Er uns machte, gab Er uns auch die Bestimmung, bzw. die Identität! Vater und Sohn sprachen zueinander:

  • 1Mo 1:26 - Lasst uns Menschen machen in unserm Bild, uns ähnlich! Sie sollen herrschen über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde und über alle kriechenden Tiere, die auf der Erde kriechen!

Somit haben wir die Bestimmung und Identität, Geschöpfe im Bilde des Erschaffers zu sein und über die Schöpfung zu herrschen. Dass heisst auch, dass wir die Bestimmung haben, Ihm ähnlich, bzw. sogar "Ihm gleich zu sein" (1Jo 3:2). Das Endziel unseres Werdeprozesses ist, dass wir das gleiche Wesen, bzw. den gleichen Charakter der göttlichen Liebe haben, wie Gott selbst; denn Gott ist die Liebe (1Jo 4:8). Das ist einzig und allein unsere Bestimmung!

Leider versuchte das erste Menschenpaar, dieses Ziel ohne Gott zu erreichen. Sie emanzipierten sich von Gott. Wer aber ohne seinen Schöpfer leben will, ist nicht in der göttlichen Liebe und somit auf einem Irrweg! Es ist die Sünde (w. die Zielverfehlung) schlechthin! Seit dem Sündenfall sind alle Menschen unter der Sünde und sie sündigen fortlaufend weiter, weil sie ohne eine vertrauensvolle Liebesbeziehung zum Schöpfer leben! Das ist der Grund, warum wir alle sterben müssen, verloren sind und uns mit großen Schritten dem Tode nähern!

Viele Menschen versuchen sich - durch Religiosität, Anständig-Sein, Schuldenabbau, Philosophie, Esoterik und wie die Dinge alle heißen mögen - selbst zu erlösen. Doch es gibt keine Selbsterlösung! Es gibt nur einen Weg und das ist eine ganz neue vertrauensvolle Liebesbeziehung zum Schöpfer, der auch unser himmlischer Vater sein will! Darum sagte Jesus Christus, der Sohn Gottes:

  • HSN - Joh 5:24 - "Amen, amen, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt (o. vertraut) dem, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod in das Leben hinübergegangen."

Dieser Glaube und dieses Vertrauen auf den liebenden Schöpfer, ist der einzige Weg zum ewigen Leben und zur ewigen Liebe! Alles andere ist Selbsterlösung und die gibt es bei Gott nicht! Nur der Satan flüstert uns ein, wir könnten uns selbst erlösen oder eine zerstörte Schöpfung selber reparieren!

Wie komme ich zu einer neuen Identität

Es braucht ganz grundsätzlich ein neues Vertrauen in unseren Schöpfer! Unser Schöpfer hat alles getan, um uns von der Sünde (letztendlich alles, was nicht aus der göttlichen Liebe geschieht) zu befreien. Der Sohn Gottes nahm unsere Sünde auf sich und befreite uns von aller Schuld. Gleichzeitig beschenkt Er uns, sofern wir Ihm vertrauen, mit Seiner göttlichen Gerechtigkeit, so dass wir ewiges Leben haben und in Sein wunderbares Reich der Liebe und Freude eingehen können. Wir dürfen also darauf vertrauen, dass Er uns aus dem Tod errettet hat, auch wenn wir gestorben sind. Wir dürfen glauben, dass Er alles für uns getan hat. Zu diesem Vertrauen gehört auch, dass wir Ihm unser altes Leben, mit aller Schuld und Sünde geben, damit Er uns Sein göttliches Leben geben kann.

Es braucht also eine Lebensübergabe, in der wir dem Herrn Jesus Christus unser Herz und Leben schenken. Damit wir das alte Leben wirklich "abstreifen" können, ist es auch wichtig, dass wir Gott unsere Schuld und Sünde bekennen, Ihn um Vergebung bitten und Ihm auch dafür danken, dass Er uns, durch das Sterben Seines Sohnes am Kreuz, auch alles vergeben hat. Beim Sündenbekenntnis darf man sich auch von allen Bindungen lossagen. Viele sind okkult belastet oder an Personen und Lehren gebunden, von denen man sich Lossagen muss! Nur wenn das getan wurde, kommt es auch zu einer Heilung von Geist und Seele (manchmal geschieht dann auch eine Heilung des Leibes). Das alles ist die Grundlage für die Heiligung, für das Gott-geweiht-sein!

Jeder, der dem Herrn Jesus Christus sein Leben geschenkt hat und Ihn als Seinen HERRN und Gebieter annimmt, bekommt auch den Heiligen Geist; unabhängig davon, ob er etwas fühlt oder nicht (1Kor 12:3). Durch den Heiligen Geist in uns, dürfen wir wiedergeborene Kinder Gottes sein und haben dadurch die höchste Identität, die es gibt (das ist weit mehr als amerikanischer Präsident)! Der Heilige Geist hat einen neuen Menschen in uns gezeugt, der aus Gott stammt! Darum sagte Jesus zu Nikodemus:

  • HSN - Joh 3:3 - Wenn einer nicht von oben her gezeugt und geboren wird, kann er die Königsherrschaft Gottes nicht sehen!

Nach der Wiedergeburt ist Folgendes sehr wichtig:

Damit in ein befreites Herz (das leergefegte und gereinigte Haus; Mt 12:43-45), nicht wieder irgendwelche Dämonen Einzug halten können, muss es dem Heiligen Geist Raum geben. Ein befreiter Mensch soll dem Herrn Jesus Christus nachfolgen und Ihm, bzw. Seinem Wort vertrauen und gehorchen:

Jesus ist jetzt der HERR, der Seine Kinder unendlich liebt! Damit der "neue Mensch" wachsen darf, sind folgende Dinge sehr wichtig:

  1. Die Bibel (das Wort Gottes) täglich betend zu lesen!
  2. Das regelmäßige Gebet (Anbetung, Dank, Bitten, Fürbitte und Flehen für andere Menschen).
  3. Regelmäßige Gemeinschaft mit Christen (Menschen, die daran glauben, dass die Bibel das Wort Gottes und die absolute Wahrheit ist und solche, die den Herrn Jesus Christus lieben und Ihm nachfolgen, bzw. Ihm dienen wollen).

Nach der Befreiung kommt oft auch die Anfechtung

Nach einer Lebensübergabe wird Satan versuchen, wieder Zweifel zu streuen und den Menschen z. B. folgende Gedanken einflüstern:

Die Lügen Satans:

  • Du bist und bleibst ein Sünder, weil du jeden Tag immer noch sündigst, bzw. Fehler machst.
  • Deine Zweifel machen deutlich, dass Gott dich aufgegeben hat.
  • Deine Identität wird von dem bestimmt, was du getan hast und was die Leute über dich denken.
  • Dein fehlerhaftes Verhalten zeigt dir, wer du wirklich bist; nämlich ein hoffnungsloser Fall, den Gott schon längst aufgegeben hat.
  • Du bist wertlos und völlig unbedeutend.

In dieser Anfechtung ist es ganz wichtig, dass man nicht mehr auf Satan, sondern auf Jesus schaut und ihm genau zuhört, was Er uns für eine ganz neue Identität gegeben hat. Diese neue Identität kann ich nicht sehen und manchmal fühle ich sie auch nicht; aber das, was Gott in Seinem Wort zugesagt hat, ist zuverlässiger als meine Gefühle!

Deshalb müssen wir uns immer wieder an die Wahrheit Gottes erinnern! Die Wahrheit Gottes sollten wir im Gebet regelmäßig laut aussprechen, damit sich in unserer Seele das neue Bewusstsein verfestigt und die Lügen Satans entlarvt werden.  

Die Wahrheit Gottes ist:

  • Durch den Glauben und das Vertrauen auf Jesus Christus, der alle meine Sünden (vergangene, gegenwärtige und zukünftige) am Kreuz getragen hat, bin ich von aller Schuld befreit!
  • Durch diesen Glauben bin ich mit Seiner göttlichen Gerechtigkeit beschenkt worden und darf nach meinem irdischen Leben (durch diese Gerechtigkeit) in Sein himmlisches Reich eingehen!
  • Meine Identität wird durch das bestimmt, was Gott für mich getan hat und über mich sagt. Er hat mich durch Seinen Heiligen Geist neu gezeugt, so dass ich ein Kind Gottes sein darf!
  • Die neue göttliche Identität, ist eine Identität in Christus!

In Christus bin ich ...

... bei Gott angenommen 1

... in Sicherheit 1

  • Ich bin für immer frei von aller Verdammnis (Röm 8:1).
  • Ich bin gewiss, dass alles zu meinem Besten dient (Röm 8:28).
  • Ich bin von jeglicher Anklage befreit (Röm 8:33).
  • Ich kann nicht von Gottes Liebe getrennt werden (Röm 8:35).
  • Ich bin befestigt, gesalbt und versiegelt in Christus (2Kor 1:21).
  • Ich bin mit Christus in Gott verborgen (Kol 3:3).
  • Ich bin gewiss, dass Gott das in mir angefangene, gute Werk auch vollenden wird (Phil 1:6).
  • Ich bin ein Bürger des Himmels (Phil 3:20 / Eph 2:6 / Eph 2:19).
  • Ich habe nicht den Geist der Angst erhalten, sondern der Kraft, der Liebe und der Selbstbeherrschung (2Tim 1:7).
  • Ich kann Barmherzigkeit und Gnade finden, wenn ich Hilfe nötig habe (Hebr 4:16).
  • Ich bin von Gott geboren und der Böse kann mich nicht antasten (1Jo 5:18).

... bedeutungsvoll 1

  • Ich darf Salz und Licht für diese Welt sein (Mt 5:13).
  • Ich bin erwählt und bestimmt, bleibende Frucht zu bringen (Joh 15:16).
  • Ich bin ein persönlicher Zeuge Christi (Apg 1:8).
  • Ich bin Gottes Bauwerk und Sein Tempel (1Kor 3:16).
  • Ich bin ein Botschafter der Versöhnung Gottes (2Kor 5:18).
  • Ich bin Gottes Mitarbeiter (2Kor 6:1 / 1Kor 3:9).
  • Ich bin mit Christus im Himmelreich eingesetzt (Eph 2:6).
  • Ich bin Gottes Werk (Eph 2:10).
  • Ich kann frei und zuversichtlich zu Gott kommen (Eph 3:12).
  • Ich vermag alles durch Christus, der mich stark macht (Phil 4:13).

Für unsere Identität in Christus ist es wichtig, unsere alte Identität wie ein altes Kleid abzulegen und unsere neue Identität, die Christus uns schenken will, anzuziehen!

Anmerkungen

1 = Aufzählung teilweise aus den Buch "Lola Gola" (Loslassen - Gott lassen) von Maria Luise Prean-Bruni


Sehen Sie auch: Zentrale Artikel


🏠 Start | ☰ Menu | 📖 Bibel | ☱ Tabellen |🍷 Kap-Inhalte | 🆎 Begriffe | 📚 Studienhilfe | 🛍 Angebote | 👉 Info
Von „http://www.bibelwissen.ch/index.php?title=Eine_neue_Identität%3F_Gibt_es_das%3F&oldid=150765