HSN Tit: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Bibelwissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Tit 1)
(Tit 2)
 
Zeile 74: Zeile 74:
 
'''[[Tit 2:5]]''' - besonnen [und] keusch [zu sein], den Haushalt gut zu führen [und] ihren Männern untergeordnet [zu sein], damit Gottes Wort nicht der Lästerung preisgegeben wird. <br /> <span style="color:#1E90FF"><FONT SIZE="2"> </FONT> </span><br />
 
'''[[Tit 2:5]]''' - besonnen [und] keusch [zu sein], den Haushalt gut zu führen [und] ihren Männern untergeordnet [zu sein], damit Gottes Wort nicht der Lästerung preisgegeben wird. <br /> <span style="color:#1E90FF"><FONT SIZE="2"> </FONT> </span><br />
 
'''[[Tit 2:6]]''' - Ermahne ebenso die jüngeren Männer zur Besonnenheit (37*) <br /> <span style="color:#1E90FF"><FONT SIZE="2"> 37*  o. zur Selbstbeherrschung, Mäßigung, Zucht, gesunden Vernunft </FONT> </span><br />
 
'''[[Tit 2:6]]''' - Ermahne ebenso die jüngeren Männer zur Besonnenheit (37*) <br /> <span style="color:#1E90FF"><FONT SIZE="2"> 37*  o. zur Selbstbeherrschung, Mäßigung, Zucht, gesunden Vernunft </FONT> </span><br />
'''[[Tit 2:7]]''' - und unterweise dich selbst in jeder Beziehung als ein Vorbild [im Verrichten] guter Werke. [Biete] die Lehre unverfälscht [dar] in würdigem Ernst, <br /> <span style="color:#1E90FF"><FONT SIZE="2"> </FONT> </span><br />
+
'''[[Tit 2:7]]''' - und erweise dich selbst in jeder Beziehung als ein Vorbild [im Verrichten] guter Werke. [Biete] die Lehre unverfälscht [dar] in würdigem Ernst, <br /> <span style="color:#1E90FF"><FONT SIZE="2"> </FONT> </span><br />
 
'''[[Tit 2:8]]''' - das Wort gesund [und] unanfechtbar (26*), sodass der Gegner (38*) sich beschämt umwenden muss, weil er nichts Schlechtes über uns zu sagen weiß. - <br /> <span style="color:#1E90FF"><FONT SIZE="2"> "26* vgl. 2Tim 1:13 mit Anm. 24  
 
'''[[Tit 2:8]]''' - das Wort gesund [und] unanfechtbar (26*), sodass der Gegner (38*) sich beschämt umwenden muss, weil er nichts Schlechtes über uns zu sagen weiß. - <br /> <span style="color:#1E90FF"><FONT SIZE="2"> "26* vgl. 2Tim 1:13 mit Anm. 24  
 
38*  w. der von der Gegenseite" </FONT> </span><br />
 
38*  w. der von der Gegenseite" </FONT> </span><br />

Aktuelle Version vom 12. Juli 2019, 10:00 Uhr

Der Titusbrief
übersetzt und erklärt von Heinz Schumacher
Zurück zur Übersicht

Tit 1 Tit 2 Tit 3

Erläuterungen

Zurück zur Übersicht

Tit 1

Zurück zur Übersicht

Tit 1:1 - Paulus, Knecht (1*) Gottes und Apostel Jesu Christi gemäß dem Glauben der Auserwählten Gottes und der Erkenntnis der Wahrheit, die der Gottesfurcht (2*) entspricht,
"1* w. Sklave 2* o. der (rechten) Gottesverehrung"
Tit 1:2 - aufgrund der Hoffnung des ewigen Lebens, das Gott, der nicht lügen kann (3*), [schon] vor ewigen Zeiten verheißen hat (4*) -
"3* o. der untrüglich zuverlässig ist 4* (d.h. vor den Weltzeitaltern, als der Sohn beim Vater war (Joh 1:1 - 1Kor 2:7 - Eph 3:11 - 2Tim 1:1.9)"
Tit 1:3 - geoffenbart aber hat er sein Wort in den [dafür] bestimmten Zeiten durch die Verkündigung (5*), der mir nach dem Auftrag Gottes, unseres Retters, anvertraut wurde -
5* o. die Predigt, den Heroldsruf (2Tim 4:17)
Tit 1:4 - [wendet] sich an Titus, [mein] echtes Kind (6*) nach [unserem] gemeinsamen Glauben: Gnade [sei mit dir] und Friede von Gott, dem Vater, und Christus Jesus, unserem Retter!
6* vgl. 1Tim 1:2
Tit 1:5 - Ich habe dich deswegen in Kreta zurückgelassen, damit du [das], was noch unerledigt war (7*), vollends in Ordnung bringen und in den einzelnen Städten Älteste einsetzen möchtest - nach den Anweisungen, die ich dir gegeben hatte (8*):
"7* o. das Mangelnde, Fehlende, Zurückgelassene 8* o. wie ich es dir aufgetragen (angeordnet) hatte"
Tit 1:6 - wenn einer untadelig ist (9*), Mann einer Frau [ist und] gläubige Kinder hat, denen man nicht vorwerfen kann, dass sie ausschweifend (10*) leben oder sich nicht unterordnen.
9* sodass keine Beschuldigung gegen ihn erhoben werden kann (1Tim 3:2 - 1Tim 3:10)
10* o. heillos verdorben

Tit 1:7 - Denn der Aufseher muss als Haushalter (11*) Gottes untadelig sein (9*), nicht selbstgefällig (12*), nicht jähzornig, nicht trunksüchtig, nicht gewalttätig (13*), nicht schmutziger Gewinnsucht ergeben,
9* sodass keine Beschuldigung gegen ihn erhoben werden kann (1Tim 3:2 - 1Tim 3:10)
11* o. Hausverwalter (""ökononom"")
12* o. eigenwillig, eigenmächtig, anmaßend, rücksichtslos
13* o. kein Weinsäufer, kein Schläger"

Tit 1:8 - vielmehr gastfreundlich, dem Guten zugetan, besonnen, gerecht, gottesfürchtig (14*), beherrscht (15*);
"14* o. Gott geheiligt (entsühnt) 15* o. der sich in der Gewalt hat, enthaltsam"
Tit 1:9 - [er soll] sich halten an das glaubwürdige (16*) Wort - nach der Unterweisung [die er empfangen hat] -, damit er fähig sei, aufgrund der gesunden Lehre zu ermahnen (17*) und die Widersprechenden zu überführen (18*).
"16* o. vertrauenswürdige, zuverlässige 17* o. zu ermuntern (zu ""gesunder Lehre"" vgl. 2Tim 1:13 mit Anm. 24) 18* o. zurechtzuweisen, zu widerlegen"
Tit 1:10 - Denn es gibt viele, die sich nicht unterordnen, die Nichtiges reden (19*) und betrügen, vor allem die aus der Beschneidung (20*).
"19* o. leeres Geschwätz vortragen 20* d.h. aus dem Judentum (Röm 2:25)"
Tit 1:11 - Ihnen muss man den Mund stopfen (21*), weil sie mit ihren verwerflichen Lehren (22*) um schmutzigen Gewinns willen ganze Familien zerstören (23*).
"21* Gemeint ist wohl nicht: sie gewaltsam zum Schweigen bringen, sondern: ihr Gerede durch bessere Argumente entkräften. 22* w. lehrend, was nicht sein darf (was ungehörig ist) 23* w. ganze Häuser umstürzen (zu Fall bringen, ruinieren)"
Tit 1:12 - Einer von ihnen hat als ihr eigener Prophet gesagt: "Kreter [sind] immer Lügner, bösartige Tiere, faule Bäuche (24*)."
24* der Ausspruch geht wohl auf den Kreter Epimenides (6. Jahrhundert v.Chr.) zurück
Tit 1:13 - Dieses Zeugnis ist wahr. Darum weise sie streng zurecht (25*), damit sie im Glauben gesund werden (26*)
"25* o. überführe sie streng (schroff, hart) 26* vgl. 2Tim 1:13 mit Anm. 24"
Tit 1:14 - und nicht achten auf jüdische Fabeln (27*) und Gebote von Menschen, die der Wahrheit den Rücken gekehrt haben.
27* o. Märchen, Legenden, "Mythen" (1Tim 1:4)
Tit 1:15 - Den Reinen [ist] alles rein (28*), den Unreinen (29*) und Ungläubigen aber [ist] nichts rein, sondern beschmutzt (30*) ist ihr Denken und Sinnen wie auch ihr Gewissen.
"28* vgl. Mt 15:11 - Mk 7:19 - Lk 11:41 - Apg 10:15 - Röm 14:14 - Röm 14:20 - 1Tim 4:4 29* o. Befleckten 30* o. befleckt, besudelt, verunreinigt"
Tit 1:16 - Sie behaupten (31*), Gott zu kennen, aber mit [ihren] Werken verleugnen sie [ihn]; sie sind ein Gräuel, ungehorsam (32*) und untauglich (33*) zu jedem guten Werk.
"31* o. bekennen, erklären 32* o. sich nicht fügend, unfolgsam 33* o. untüchtig, unbewährt"

Tit 2

Zurück zur Übersicht

Tit 2:1 - Du aber rede [das], was der gesunden Lehre angemessen ist (26*)!
26* vgl. 2Tim 1:13 mit Anm. 24
Tit 2:2 - [Ermahne] die älteren Männer, nüchtern zu sein, ehrbar, besonnen, gesund im Glauben, in der Liebe, im geduldigen Ausharren (26*)!
26* vgl. 2Tim 1:13 mit Anm. 24
Tit 2:3 - Ebenso [ermahne] die älteren Frauen, sich so zu verhalten, wie es der Heiligung entspricht (34*): [Sie sollen] keine Verleumderinnen sein, nicht reichlichem Weingenuss als Sklavinnen ergeben (35*), [sondern] Lehrerinnen des Guten sein,
"34* o. in Haltung und Auftreten dem Heiligtum geziemend zu sein (so aufzutreten, wie es sich für solche gehört, die im Dienst des Heiligtums stehen) 35* w. nicht vielem Wein versklavt"
Tit 2:4 - um die jungen Frauen zu verständigem Verhalten anzuleiten, [nämlich] ihre Männer [und] Kinder zu lieben (36*),
36* o. ihren Männern und Kindern freundlich zu begegnen
Tit 2:5 - besonnen [und] keusch [zu sein], den Haushalt gut zu führen [und] ihren Männern untergeordnet [zu sein], damit Gottes Wort nicht der Lästerung preisgegeben wird.

Tit 2:6 - Ermahne ebenso die jüngeren Männer zur Besonnenheit (37*)
37* o. zur Selbstbeherrschung, Mäßigung, Zucht, gesunden Vernunft
Tit 2:7 - und erweise dich selbst in jeder Beziehung als ein Vorbild [im Verrichten] guter Werke. [Biete] die Lehre unverfälscht [dar] in würdigem Ernst,

Tit 2:8 - das Wort gesund [und] unanfechtbar (26*), sodass der Gegner (38*) sich beschämt umwenden muss, weil er nichts Schlechtes über uns zu sagen weiß. -
"26* vgl. 2Tim 1:13 mit Anm. 24 38* w. der von der Gegenseite"
Tit 2:9 - [Ermahne] die Sklaven, sich ihren Herren (39*) in allem unterzuordnen, [ihnen] gefällig zu sein, nicht zu widersprechen,
39* w. Gebietern, Besitzern, Eigentümern (1Tim 6:1)
Tit 2:10 - nichts zu veruntreuen, sondern alle gute Treue zu erweisen, damit sie der Lehre unseres Retter-Gottes in allem zum Schmuck und zur Zierde gereichen.

Tit 2:11 - Den erschienen ist die Gnade Gottes, allen Menschen Heil und Rettung bringend,

Tit 2:12 - und sie erzieht uns dazu, dem gottlosen Wesen (40*) und den weltlichen Begierden abzusagen und besonnen, gerecht und gottesfürchtig in der jetzigen Weltzeit (41*) zu leben,
"40* o. der Ehrfurchtslosigkeit, dem Frevel 41* o. in dem gegenwärtigen Zeitalter (1Tim 6:17 - 2Tim 4:10 - Röm 12:2 - Gal 1:4)"
Tit 2:13 - in der Erwartung der glückseligen Hoffnung (42*) und leuchtenden Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus (43*),
"42* vgl. Röm 5:2 - Röm 8:24,25 - Kol 1:27 43* Die Worte ""Erscheinung"" und ""erscheinen"" kommen im NT am häufigsten in den Pastoralbriefen des Apostels Paulus vor: Es steht ""epiphaneia"" = (leuchtende) Erscheinung in 2Thes 2:8 - 1Tim 6:14 - 2Tim 1:10 - 2Tim 4:1 - 2Tim 4:8 - Tit 2:13; ""epiphaino"" = erscheinen in Lk 1:79 - Apg 27:20 - Tit 2:11 - Tit 3:4"
Tit 2:14 - der sich selbst für uns [dahin]gegeben hat, um uns loszukaufen von aller Gesetzlosigkeit und sich selbst ein Volk zum Eigentum (44*) zu reinigen (45*), das eifrig auf gute Werke bedacht ist (46*).
"44* d.h. zum auserlesenen persönlichen Besitz. - Wie die Gemeinde, so ist auch Israel ein ""Eigentumsvolk"" (2Mo 19:5 - 5Mo 7:6 - 5Mo 14:2 - 5Mo 26:18) 45* vgl. Apg 10:15 - Apg 15:9 - 1Kor 6:11 - 2Kor 7:1 - Eph 5:26 46* nicht um dadurch gerettet zu werden, sondern als Folge und Frucht der Rettung (Eph 2:8-10 - Tit 3:8 - Tit 3:14)"
Tit 2:15 - In diesem Sinn (47*) sollst du mit allem Nachdruck reden und ermuntern (48*) und zurechtweisen. Niemand soll dich verachten (49*)!
"47* w. Dieses 48* o. ermahnen 49* o. gering schätzen, auf dich herabsehen"

Tit 3

Zurück zur Übersicht

Tit 3:1 - Erinnere sie [daran], sich den Herrschern [und] Machthabern (50*) unterzuordnen, [ihren Befehlen] Folge zu leisten, zu jedem guten Werk bereit zu sein,
50* Gemeint sind hier wie in Röm 13:1 die staatlichen Herrscher und Behörden, dagegen in Eph 1:21 - Eph 3:10 - Eph 6:12 Herrschaften und Gewalten in himmlischen Bereichen.
Tit 3:2 - niemanden zu schmähen und zu lästern, nicht streitsüchtig zu sein, [sondern] milde (51*), alle [nur mögliche] Sanftmut allen Menschen zu erweisen.
51* o. wohlwollend, maßvoll, bescheiden (Phil 4:5)
Tit 3:3 - Denn einst waren auch wir unverständig, ungehorsam (52*), wir gingen in die Irre, dienten als Sklaven mancherlei Begierden und Lüsten (53*), lebten in Bosheit und Neid dahin, verhasst [und] einander hassend.
"52* o. unfolgsam, widerspenstig, nicht zu überzeugen (von Schiffen: unlenksam) 53* o. Vergnügungen (der Genusssucht, der Sinnenlust)"
Tit 3:4 - Als aber die Güte und die Menschenliebe (54*) unseres Retter-Gottes erschien (55*),
"54* o. Menschenfreundlichkeit (""philanthropia"") (nur hier und Apg 28:2) 55* Häufig spricht Paulus in den Pastoralbriefen vom Retter (Heiland): 1Tim 1:1 - 1Tim 2:3 - 1Tim 4:10 - 2Tim 1:10 - Tit 1:3,4 - Tit 2:10 - Tit 2:13 - Tit 3:4 - Tit 3:6."
Tit 3:5 - da rettete er uns - nicht aufgrund von Werken, die wir in Gerechtigkeit vollbracht hätten, sondern nach seinem Erbarmen - durch das Bad (56*) der Wiedergeburt (57*) und die Erneuerung des Heiligen Geistes,
"56* o. die Waschung 57* vgl. zu „Waschung“ 1Kor 6:11 - Eph 5:26 - Offb 7:14; zu „Wiedergeburt“ Joh 3:3-5 (Auf die Zukunft bezogen Mt 19:28)"
Tit 3:6 - den er reichlich über uns ausgegossen hat durch Jesus Christus, unseren Retter,

Tit 3:7 - damit wir, gerecht gesprochen durch seine Gnade, nach der Hoffnung des ewigen Lebens zu Erben würden (58*). -
58* vgl. Röm 3:24 - Röm 5:1,2 - Röm 8:17
Tit 3:8 - Zuverlässig (59*) [ist] das Wort und ich wünsche, dass du auf diesen [Dingen] fest bestehst (60*), damit [jene], die zum Glauben an Gott gekommen sind, darauf bedacht sind, sich durch gute Werke hervorzutun (61*); das ist gut und nützlich für die Menschen (62*).
"59* o. Vertrauenswürdig (glaubwürdig, gewisslich wahr) (1Tim 1:15 - 1Tim 3:1) 60* o. dass du dies mit Nachdruck bekräftigst 61* o. mit guten Werken hervorzutreten, voranzugehen (an die Spitze zu treten) 62* So fest Paulus im Römer- und Galaterbrief darauf besteht, dass der Mensch unabhängig von Werken von Gott gerecht gesprochen wird, so bestimmt weist er in anderen Stellen darauf hin, dass gute Werke als Folge und Frucht des Glaubens auf keinen Fall fehlen sollen (Eph 2:8-10 - 1Tim 6:18 - Tit 2:7 - Tit 2:14 - Tit 3:8 - Tit 3:14)."
Tit 3:9 - Törichten Auseinandersetzungen aber sowie [Untersuchungen über] Geschlechtsregister und Zänkereien und Streitigkeiten über das Gesetz geh aus dem Weg, denn sie sind unnütz und umsonst (63*).
63* o. nichtig, vergeblich (unfruchtbar, leer, wertlos).
Tit 3:10 - Einen Menschen, der Spaltungen anrichtet, weise nach einer ersten und zweiten [vergeblichen] Zurechtweisung ab,

Tit 3:11 - da du weißt, dass ein solcher ganz verdreht (64*) ist und sündigt, wobei er durch sich selbst verurteilt ist.
64* o. völlig verwirrt [w. herausgedreht]
Tit 3:12 - Sobald ich Artemas oder Tychikus (65*) zu dir schicke, beeile dich, zu mir nach Nikopolis (66*) zu kommen, denn ich habe beschlossen, dort zu überwintern.
"65* vgl. Eph 6:21 - Kol 4:7 - 2Tim 4:12 66* wohl Nikopolis in der römischen Provinz Epirus in Nordwestgriechenland (Hafenstadt an der Adriaküste)"
Tit 3:13 - Rüste Zenas, den Gesetzeskundigen, und Apollos sorgfältig für die [Weiter-]Reise aus, damit es ihnen an nichts fehlt.

Tit 3:14 - Lass aber auch die Unsrigen lernen, sich durch gute Werke hervorzutun (61*), [um] für die notwendigen Bedürfnisse [zu sorgen], damit sie nicht ohne Frucht bleiben.
61* o. mit guten Werken hervorzutreten, voranzugehen (an die Spitze zu treten)
Tit 3:15 - Es grüßen dich alle, die bei mir sind. Grüße, die uns lieben (67*) im Glauben! Die Gnade [sei] mit euch allen!
67* o. gern haben ("phileo")


Zurück zur Übersicht