Das Geheimnis des Tieres: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Bibelwissen
Wechseln zu: Navigation, Suche
(6. Gesicht auf Erden - 3. Teil)
(Die biblischen Weltreiche)
 
(14 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
 
''erschienen 1950 im Philadelphia Verlag, August Fuhr, Reutlingen'' <br/> <br/>  
 
''erschienen 1950 im Philadelphia Verlag, August Fuhr, Reutlingen'' <br/> <br/>  
  
<big> [[in Bearbeitung]] </big> 
 
  
 
[http://www.bibelwissen.ch/wiki/Offenbarung_Jesu_Christi '''Inhaltsübersicht des Buches:''']<br/>  
 
[http://www.bibelwissen.ch/wiki/Offenbarung_Jesu_Christi '''Inhaltsübersicht des Buches:''']<br/>  
 
Kapitel davor:  <br/>  
 
Kapitel davor:  <br/>  
 
[http://www.bibelwissen.ch/wiki/Das_Geheimnis_des_Weibes '''Das Geheimnis des Weibes''']  '''2. Teil''' ([[Offb 17:1]]-5)  <br/> <br/>  
 
[http://www.bibelwissen.ch/wiki/Das_Geheimnis_des_Weibes '''Das Geheimnis des Weibes''']  '''2. Teil''' ([[Offb 17:1]]-5)  <br/> <br/>  
 
====6. Gesicht auf Erden - '''3. Teil''' ====
 
'''[[Offb 17:3]] - [[Offb 18:24]]'''
 
  
 
=='''Das Geheimnis des Tieres'''==
 
=='''Das Geheimnis des Tieres'''==
<big>das sie (das Weib, die Stadt) trägt</big><br/> <br/>  
+
<big>'''das sie''' (das Weib, die Stadt) '''trägt'''</big><br/> <br/>
 +
 
 +
====<big>'''6. Gesicht auf Erden -  3. Teil'''</big> ====
 +
'''[[Offb 17:3]] - [[Offb 18:24]]''' <br/><br/>
 +
 
 +
'''DAS GESICHT:''' <br/>
 +
[[Offb 17:3]]: '''Und er brachte mich im Geist in eine Wüste. Und ich sah ein Weib sitzen auf einem scharlachroten Tier, das voll war von Namen der Lästerung.'''<br/><br/>  
  
DAS GESICHT: <br/>
+
'''AUSLEGUNG DES GESICHTS:'''
[[Offb 17:3]]: '''Und er brachte mich im Geist in eine Wüste. Und ich sah ein Weib sitzen auf einem scharlachroten Tier, das voll war von Namen der Lästerung.'''<br/>  
+
[[Offb 17:8]].9a: '''Das Tier, das sie (das Weib) trägt (und) welches die sieben Häupter und die zehn Hörner hat, das Tier, welches du gesehen hast war und ist nicht, und es wird heraufkommen aus dem Abgrund und ins Verderben laufen; und die auf Erden wohnen, werden sich verwundern, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, wenn sie dasTier sehen, dass es war und nicht ist und da sein wird. Hier ist der Verstand, der Weisheit hat!'''<br/>  
  
:::AUSLEGUNG DES GESICHTS:
+
Um dieses prophetische Bild richtig erkennen zu können, bedarf man des Heiligen Geistes der Weisheit und der Offenbarung ([[Eph 1:17]])  und der Weissagung ([[Offb 19:10]]) in besonderer Weise. Nur der Geist, der alle Dinge erforscht, auch die Tiefen Gottes, kann in die ganze Wahrheit leiten und sie verklären ([[1Kor 2:10]]).
:::[[Offb 17:8]].9a: '''Das Tier, das sie (das Weib) trägt (und) welches die sieben Häupter und die zehn Hörner hat, das Tier, welches du gesehen hast, war und ist nicht, und es wird heraufkommen aus dem Abgrund und ins Verderben laufen; und die auf Erden wohnen, werden sich verwundern, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, wenn sie dasTier sehen, dass es war und nicht ist und da sein wird. Hier ist der Verstand, der Weisheit hat!'''<br/>
+
Um dieses prophetische Bild richtig erkennen zu können, bedarf man des Heiligen Geistes der Weisheit und der Offenbarung (Eph 1:17)  und der Weissagung (Offb 19:10) in besonderer Weise. Nur der Geist, der alle Dinge erforscht, auch die Tiefen Gottes, kann in die ganze Wahrheit leiten und sie verklären (1Kor 2:10).
+
  
Johannes wird im Geist in eine WÜSTE geführt. Das ist DIE "Wüste der VÖLKER", von der wir oben hörten ,dass der Herr die Abtrünnigen und die Übertreter des Volkes Israel dahin bringen werde, wenn Er sie aus den Völkern zurückführt. Sie kommen nicht ins Land Israels, sondern in die Wüste der Völker (Syrien, Irak, Iran). Dort liebt Babylon im Lande Sinear (Hes 20:35; Sach 5:11). Keine andere Weltstadt liegt in der Wüste. Das Offenbarungs- und  das Prophetenwort zeigen deutlich an, dass das Babylon der Schrift nichts anderes ist als die Stadt Babylon am Euphrat. Dort sieht Johannes das Weib, die Hure Israel, sitzen auf einem scharlachroten, blutrünstigen Tier; das ist der Antichrist, eine Person, nicht ein unpersönliches Reich. Das Weib sitzt auf dem Tier, oder das Tier trägt, unterstützt das Weib, die Stadt Babylon. So bringen sie es zu großer wirtschaftlicher Blüte und zu unvorstellbarem Reichtum und Luxus.
+
Johannes wird im Geist in eine WÜSTE geführt. Das ist DIE "Wüste der VÖLKER", von der wir oben hörten, dass der Herr die Abtrünnigen und die Übertreter des Volkes Israel dahin bringen werde, wenn Er sie aus den Völkern zurückführt. Sie kommen nicht ins Land Israel, sondern in die Wüste der Völker (Syrien, Irak, Iran). Dort liegt Babylon im Lande Sinear ([[Hes 20:35]]; [[Sach 5:11]]). Keine andere Weltstadt liegt in der Wüste. Das Offenbarungs- und  das Prophetenwort zeigen deutlich an, dass das Babylon der Schrift nichts anderes ist als die Stadt Babylon am Euphrat. Dort sieht Johannes das Weib, die Hure Israel, sitzen auf einem scharlachroten, blutrünstigen Tier; das ist der Antichrist, eine Person, nicht ein unpersönliches Reich. Das Weib sitzt auf dem Tier, oder das Tier trägt, und unterstützt das Weib, die Stadt Babylon. So bringen sie es zu großer wirtschaftlicher Blüte und zu unvorstellbarem Reichtum und Luxus.
  
Des Tieres ursprünglicher Ausgangspunkt auf Erden ist das BABEL NEBUKADNEZARS. Zwar ist nicht Nebukadnezar der erste König von Babel, sonder Nimrod. Dieser war ein "gewaltiger Jäger vor dem Herrn" und der Anfang seines Königreiches war Babel, Erech, Akkad und Calne im Lande Sinear (1Mo 10:9.10). Aber NEBUKADNEZAR IST DER ERSTE KÖNIG BABELS, DER IN EINE DIREKTE BEZIEHUNG ZU ISRAEL GETRETEN IST. Weil die Prophetie sich mit den Heiden nur insoweit befasst, als sie mit Israel und seiner Geschichte verflochten sind, DARUM ist '''Nebukadnezar das goldene Haupt.''' Wir lesen in Dan 2: 36-38: "Du, o König bist ein König aller Könige, da dir der Gott des Himmels königliche Herrschaft, Reichtum, Macht und Glanz gegeben hat. Überall, wo Menschenkinder wohnen, Tiere des Feldes und Vögel des Himmels, hat Er sie in deine Hand gegeben und dich über alle zum Herrscher gemacht: Du bist das goldene Haupt.
+
Des Tieres ursprünglicher Ausgangspunkt auf Erden ist das BABEL NEBUKADNEZARS. Zwar ist nicht Nebukadnezar der erste König von Babel, sondern Nimrod. Dieser war ein "gewaltiger Jäger vor dem Herrn" und der Anfang seines Königreiches war Babel, Erech, Akkad und Calne im Lande Sinear ([[1Mo 10:9]].10). Aber NEBUKADNEZAR IST DER ERSTE KÖNIG BABELS, DER IN EINE DIREKTE BEZIEHUNG ZU ISRAEL GETRETEN IST. Weil die Prophetie sich mit den Heiden nur insoweit befasst, als sie mit Israel und seiner Geschichte verflochten sind, DARUM ist '''Nebukadnezar das goldene Haupt.''' Wir lesen in [[Dan 2:36]]-38: "Du, o König bist ein König aller Könige, da dir der Gott des Himmels königliche Herrschaft, Reichtum, Macht und Glanz gegeben hat. Überall, wo Menschenkinder wohnen, Tiere des Feldes und Vögel des Himmels, hat Er sie in deine Hand gegeben und dich über alle zum Herrscher gemacht: Du bist das goldene Haupt.<br/> <br/>
  
 
===Die Weltreiche nach Dan 2===
 
===Die Weltreiche nach Dan 2===
 
Israel war zur Zeit dieses Gesichtes bereits in der Gefangenschaft zu Babel. Nebukadnezar war nicht nur über Israel, sondern überall, wo Menschenkinder wohnten, zum Herrscher gemacht.  <br/>
 
Israel war zur Zeit dieses Gesichtes bereits in der Gefangenschaft zu Babel. Nebukadnezar war nicht nur über Israel, sondern überall, wo Menschenkinder wohnten, zum Herrscher gemacht.  <br/>
Über Jerusalem und Israel haben dann nacheinander folgende Weltreiche geherrscht:  
+
Über Jerusalem und Israel haben dann nacheinander folgende Weltreiche geherrscht: <br/>
 
#Das babylonische Reich ... das '''goldene''' Haupt.
 
#Das babylonische Reich ... das '''goldene''' Haupt.
 
#das medo-persische Reich.... '''silberne''' Brust und Arme,
 
#das medo-persische Reich.... '''silberne''' Brust und Arme,
Zeile 34: Zeile 34:
 
#Rom in seiner Vielgestaltigkeit.... '''Eisen''' und '''Ton.'''
 
#Rom in seiner Vielgestaltigkeit.... '''Eisen''' und '''Ton.'''
  
Das römische Reich in seiner Vielgestaltigkeit  und Zerspaltung (Dan 2:41) - das ist in seinen europäischen und asiatischen Ausläufern - ist dargestellt in den Füßen und Zehen. Es hat nicht mehr über Israel-Jerusalem geherrscht und wird darum im prophetischen Wort nur angedeutet. Vor Jahren schrieben wir noch: "Amerika ist ein europäischer Ableger". Heute müssen wir sagen, dass der größte Teil Europas von Amerika abhängig ist. Dieses Land ist so  verflochten in die Geschicke Europas und wird es auch mehr und mehr werden, dass es sich gar nicht mehr herauslösen kann.
+
Das römische Reich in seiner Vielgestaltigkeit  und Zerspaltung ([[Dan 2:41]]) das ist - in seinen europäischen und asiatischen Ausläufern - dargestellt in den Füßen und Zehen. Es hat nicht mehr über Israel-Jerusalem geherrscht und wird darum im prophetischen Wort nur angedeutet. Vor Jahren schrieben wir noch: "Amerika ist ein europäischer Ableger". Heute müssen wir sagen, dass der größte Teil Europas von Amerika abhängig ist. Dieses Land ist so  verflochten in die Geschicke Europas und wird es auch mehr und mehr werden, dass es sich gar nicht mehr herauslösen kann.
  
Die Kaiser- und Königreiche, die später  durch Republiken abgelöst wurden, sind mehr oder weniger armselige Nachbildungen des ursprünglichen  gewaltigen römischen Reiches. Während letzteres  so stark war wie Eisen, das alles zertrümmert, zermalmt und zerschmettert (Dan 2:40), sind erstere ein Gemisch von Eisen und Ton, zum Teil widerstandsfähig, zum Teil zerbrechlich. Es ist  WOHL ZU BEACHTEN, das bei der Beschreibung und göttlichen Erklärung des Standbildes DER NACHDRUCK NICHT AUF DIE  '''Zahl'''  DER FÜSSE (2) gelegt wird; DER NACHTDRUCK LIEGT  vielmehr AUF DEREN '''Beschaffenheit.''' EISEN mit TONERDE VERMENGT (Dan 2:42).
+
Die Kaiser- und Königreiche, die später  durch Republiken abgelöst wurden, sind mehr oder weniger armselige Nachbildungen des ursprünglichen  gewaltigen römischen Reiches. Während letzteres  so stark war wie Eisen, das alles zertrümmert, zermalmt und zerschmettert ([[Dan 2:40]]), sind erstere ein Gemisch von Eisen und Ton, zum Teil widerstandsfähig, zum Teil zerbrechlich. Es ist  WOHL ZU BEACHTEN, das bei der Beschreibung und göttlichen Erklärung des Standbildes DER NACHDRUCK NICHT AUF DIE  '''Zahl'''  DER FÜSSE (2) gelegt wird; DER NACHTDRUCK LIEGT  vielmehr AUF DEREN '''Beschaffenheit.''' EISEN mit TONERDE VERMENGT ([[Dan 2:42]]).
  
Obwohl die Fürstentümer dieses gespaltenen fünften Reiches sich durch Verheiratung vermengt haben, so haben sie doch nicht aneinander gehaftet. Es heißt nämlich in Daniels Erklärung: "Dass du aber Eisen mit Tonerde vermengt gesehen hast, bedeutet, dass sie sich zwar durch Verheiratung vermischen, aber doch nicht aneinander haften werden, wie sich ja Eisen mit Ton nicht vermischen lässt" (Dan 2:43). Also um DIESE Seite handelt es sich hier. IMMER WIEDER UND ZULETZT IM WELTKRIEG 1914-1918 haben die Völker wacker  aufeinander eingehauen. An diesen Kriegen zerbrachen die meisten Monarchien.  
+
Obwohl die Fürstentümer dieses gespaltenen fünften Reiches sich durch Verheiratung vermengt haben, so haben sie doch nicht aneinander gehaftet. Es heißt nämlich in Daniels Erklärung: "Dass du aber Eisen mit Tonerde vermengt gesehen hast, bedeutet, dass sie sich zwar durch Verheiratung vermischen, aber doch nicht aneinander haften werden, wie sich ja Eisen mit Ton nicht vermischen lässt" ([[Dan 2:43]]). Also um DIESE Seite handelt es sich hier. IMMER WIEDER UND ZULETZT IM WELTKRIEG 1914-1918 haben die Völker wacker  aufeinander eingehauen. An diesen Kriegen zerbrachen die meisten Monarchien.  
  
Von ganz BESONDERER BEDEUTUNG  aber ist es, dass dies AUSLÄUFER  des VIERTEN REICHES auch IN IHRER ZERTEILUNG "DAS REICH" genannt werden (Dan 2:42). Es sind also im Plan und Urteil Gottes nicht mehrere Reiche, sonder ein Reich, ein Gebilde - '''das fünfte Reich''' -, das die Zeit vom Untergang des vierten (römischen) Reiches bis zur Aufrichtung des sechsten (antichristlichen) Reiches umfasst.  
+
Von ganz BESONDERER BEDEUTUNG  aber ist es, dass diese AUSLÄUFER  des VIERTEN REICHES auch IN IHRER ZERTEILUNG "DAS REICH" genannt werden ([[Dan 2:42]]). Es sind also im Plan und Urteil Gottes nicht mehrere Reiche, sondern ein Reich, ein Gebilde - '''das fünfte Reich''' -, das die Zeit vom Untergang des vierten (römischen) Reiches bis zur Aufrichtung des sechsten (antichristlichen) Reiches umfasst.  
  
Das folgende, das '''sechste,''' wird dann das '''Reich des Antichristus''' sein. Das würde auch mit der Zahlensymbolik stimmen, denn sechs (666) ist des Menschen Zahl. Das sechste Reich ist das reich des potenzierten "ICHMENSCHEN". Dieses Reich trägt in sich das Wesen aller vorausgegangenen Reiche, mit Ausnahme des römischen Reiches. Johannes schreibt Offb 13:2: "Das Tier, das ich sah, war einem PANTHER gleich und seine Füße wie eines BÄREN, und sein Rachen wie ein LÖWENRACHEN, und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht". Es hat also von dem außerordentlich abstoßenden Tier, dem Römischen Reich, nichts mehr. Dieses '''sechste Reich''' aber wird '''zermalmt''' werden vom '''Stein,''' der ohne Handanlegen sich löslöst. '''Das ist der Herr Christus.''' Dann wird der Gott des Himmels ein REICH  aufrichten, das ewiglich nicht untergehen wird Dan 2:44). Das ist dann das '''siebente Reich,''' das Friedensreich, das '''Sabbatreich des''' (siebten) '''Sabbatjahrtausends.''' Auch hier stimmt die Zahlensymbolik, denn sieben ist die Zahl des Königreiches.  
+
Das folgende, das '''sechste,''' wird dann das '''Reich des Antichristus''' sein. Das würde auch mit der Zahlensymbolik stimmen, denn sechs (666) ist des Menschen Zahl. Das sechste Reich ist das Reich des potenzierten "ICHMENSCHEN". Dieses Reich trägt in sich das Wesen aller vorausgegangenen Reiche, mit Ausnahme des römischen Reiches. Johannes schreibt [[Offb 13:2]]: "Das Tier, das ich sah, war einem PANTHER gleich, und seine Füße wie eines BÄREN, und sein Rachen wie ein LÖWENRACHEN, und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht". Es hat also von dem außerordentlich abstoßenden Tier, dem Römischen Reich, nichts mehr. Dieses '''sechste Reich''' aber wird '''zermalmt''' werden vom '''Stein,''' der ohne Handanlegen sich löslöst. '''Das ist der Herr Christus.''' Dann wird der Gott des Himmels ein REICH  aufrichten, das ewiglich nicht untergehen wird ([[Dan 2:44]]). Das ist dann das '''siebente Reich,''' das Friedensreich, das '''Sabbatreich des''' (siebten) '''Sabbatjahrtausends.''' Auch hier stimmt die Zahlensymbolik, denn sieben ist die Zahl des Königreiches.  
  
Zeigt uns Dan 2. die äußere Gestaltung und den äußeren Verlauf der Weltreiche, so finden wir in Dan 7. das INNERE WESEN derselben und seine Entfaltung.  
+
Zeigt uns [[Dan 2.]] die äußere Gestaltung und den äußeren Verlauf der Weltreiche, so finden wir in [[Dan 7.]] das INNERE WESEN derselben und seine Entfaltung.  
  
Es ist bezeichnend, dass alle diese Weltreiche Raubtiercharakter tragen. Daniel schaut vier Raubtiere, von denen ihm gesagt wird: Jene großen Tiere, deren es vier sind, bedeuten, dass vier Könige auf Erden erstehen werden (Dan 7:17). Sie sind nicht gleichzeitig da, sondern folgen aufeinander.<br/>
+
Es ist bezeichnend, dass alle diese Weltreiche '''Raubtiercharakter''' tragen. Daniel schaut vier Raubtiere, von denen ihm gesagt wird: Jene großen Tiere, deren es vier sind, bedeuten, dass vier Könige auf Erden erstehen werden ([[Dan 7:17]]). Sie sind nicht gleichzeitig da, sondern folgen aufeinander.<br/>
:Das 1., ein Löwe..... ist das babylonische,
+
:das 2., ein Bär, ..... ist das medisch-persische.,
+
:das 3., ein Panther... ist das griechische,
+
:das 4, ein außerordentlich schreckliches, abstoßendes und gewalttätiges Tier schaut er (Dan 7:7) in einem besonderen Gesicht. Es hat auch besondere Bedeutung. Es ist das römische Weltreich in seinem Anfang und in seiner Zerteilung und Vielgestaltigkeit - das vierte und fünfte ZUSAMMEN.
+
  
Für keines interessiert sich Daniel so wie für dieses vierte Tier. Und keines wird so ausführlich beschrieben wie eben das vierte. Daniel schreibt in Dan 7:19ff.: "Hierauf  wünschte ich Gewisses zu erfahren, über das vierte Tier, das sich von allen anderen unterschied, das so abstoßend war, eiserne Zähne und eherne Klauen hatte udn über das andere, das hervorbrach und vor welchem drei fielen, von jenem Horn, welches Augen hatte und ein Maul, dass großartig redete und das viel größer aussah als die anderen Hörner-" Die göttliche Erklär
+
:Das 1. - ein Löwe..... ist das babylonische,
 +
:das 2. - ein Bär, ..... ist das medisch-persische.,
 +
:das 3. - ein Panther... ist das griechische,
 +
:das 4. - ein außerordentlich schreckliches, abstoßendes und gewalttätiges Tier schaut er ([[Dan 7:7]]) in einem besonderen Gesicht. Es hat auch besondere Bedeutung. Es ist das römische Weltreich in seinem Anfang und in seiner Zerteilung und Vielgestaltigkeit - das vierte und fünfte ZUSAMMEN.
  
Für dieses interessiert sich Daniel so wie für dieses vierte Tier. Und keines wird so ausführlich beschrieben, wie eben das vierte. Daniel schreibt in Dan 7:49ff.: Hierauf wünschte ich Gewisses zu erfahren über das vierte Tier, das sich von allen anderen unterschied, das so abstoßend war, eiserne Zähne und ehere Klauen hatte, um sich fraß und zermalmte und das übrige mit seinen Füßen zertrat; auch über die zehn Hörner auf seinem Haupte und über das andere, das hervorbrach und vor welchem drei fielen, von jenem Horn, welches Augen hatte und ein Maul, das großartig redete und das viel größer aussah als die anderen Hörner." Die göttliche Erklärung dieses vierten Tieres lesen wir in Dan 7:23-27.
+
Für dieses interessiert sich Daniel so wie für dieses vierte Tier. Und keines wird so ausführlich beschrieben, wie eben das vierte. Daniel schreibt in [[Dan 7:49]]ff.: "Hierauf wünschte ich Gewisses zu erfahren über das vierte Tier, das sich von allen anderen unterschied, das so abstoßend war, eiserne Zähne und ehere Klauen hatte, um sich fraß und zermalmte und das übrige mit seinen Füßen zertrat; auch über die zehn Hörner auf seinem Haupte und über das andere, das hervorbrach und vor welchem drei fielen, von jenem Horn, welches Augen hatte und ein Maul, das großartig redete und das viel größer aussah als die anderen Hörner." Die göttliche Erklärung dieses vierten Tieres lesen wir in [[Dan 7:23]]-27.
  
Bei der Beschreibung des INNEREN WESENS DER WELTREICHE  ist es besonderer Beachtung wert, dass die PROPHETIE BEIM WESEN DES 4. WELTREICHES STEHENBLEIBT.  Sowohl das fünfte als auch das sechste Weltreich werden nicht besonders beschrieben. Das ist sehr bezeichnend,- Demnach trägt das fünfte Weltreich in sich das Wesen des vierten. In Dan 7:25-25 erscheint es deshalb auch so, als ob das Reich des Antichristus - das ist das sechste - DIREKT AUS DEM VIERTEN ,  dem römischen, heraus entstehen würde. Das fünfte Reich - das ist das vierte in seiner Zerspaltung und Vielgestaltigkeit - ist demnach in Gottes Augen von keiner größeren Bedeutung, es ist im Plan Gottes nur DURCHGANG und ÜBERGANG  vom vierten zum sechsten.. Auch hier bestätigt sich wieder, dass sich die göttliche Prophetie mit den Nationen nur insoweit befasst, als sie mit Israel in Verbindung treten, solange dieses Volk in seinem Lande lebt. Während des 5. Reiches lebt Israel aber in der Zerstreuung.  
+
Bei der Beschreibung des INNEREN WESENS DER WELTREICHE  ist es besonderer Beachtung wert, dass die PROPHETIE BEIM WESEN DES 4. WELTREICHES STEHENBLEIBT.  Sowohl das fünfte als auch das sechste Weltreich werden nicht besonders beschrieben. Das ist sehr bezeichnend.- Demnach trägt das fünfte Weltreich in sich das Wesen des vierten. In [[Dan 7:23]]-25 erscheint es deshalb auch so, als ob das Reich des Antichristus - das ist das sechste - DIREKT AUS DEM VIERTEN ,  dem römischen, heraus entstehen würde. Das fünfte Reich - das ist das vierte in seiner Zerspaltung und Vielgestaltigkeit - ist demnach in Gottes Augen von keiner größeren Bedeutung, es ist im Plan Gottes nur DURCHGANG und ÜBERGANG  vom vierten zum sechsten. Auch hier bestätigt sich wieder, dass sich die göttliche Prophetie mit den Nationen nur insoweit befasst, als sie mit Israel in Verbindung treten, solange dieses Volk in seinem Lande lebt. Während des 5. Reiches lebt Israel aber in der Zerstreuung.  
  
In Offb 13:2 erscheint dieses Tier wieder, aber als der Antichrist, also nicht mehr als ein Reich, sondern als eine Person. Was in den vier Weltreichen in die Erscheinung trat, findet seine KONZENTRIERTE ZUSAMMENFASSUNG und VERKÖRPERUNG im ANTICHRISTUS UND SEINEM REICH. Darum ist er ein Panter, hat Bärenfüße , einen Löwenrachen und Drachenkraft. Vom Wesen des Römerreiches hat er nichts mehr in sich. (vgl. Offb 13:1-3.    <br/><br/>
+
In [[Offb 13:2]] erscheint dieses Tier wieder, aber als der Antichrist, also nicht mehr als ein Reich, sondern als eine Person. Was in den vier Weltreichen in die Erscheinung trat, findet seine KONZENTRIERTE ZUSAMMENFASSUNG und VERKÖRPERUNG im ANTICHRISTUS UND SEINEM REICH. Darum ist er ein Panter, hat Bärenfüße, einen Löwenrachen und Drachenkraft. Vom Wesen des Römerreiches hat er nichts mehr in sich. (vgl. [[Offb 13:1]]-3).    <br/><br/>
  
 
=='''Das Geheimnis der sieben Häupter'''==
 
=='''Das Geheimnis der sieben Häupter'''==
DAS GESICHT:<br/>
+
<br/>
[[Offb 17:3]]: '''Und hatte sieben Häupter.'''<br/>
+
'''DAS GESICHT:'''<br/>
:::AUSLEGUNG DES GESICHTS: <br/>
+
[[Offb 17:3]]: '''Und hatte sieben Häupter.'''
:::[[Offb 17:9]]b-11: '''Die sieben Häupter sind sieben Berge, aus welchen das Weib sitzt und sind sieben Könige. Fünf sind gefallen''' (König, nicht Berge), '''und der eine ist da, der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, darf er nur kurze Zeit bleiben. Und das Tier, das war und nicht ist, ist selbst der achte und ist einer von den sieben und läuft ins Verderben.'''<br/>
+
In Offb 13:1 heißt es: "Und ich sah aus dem Meer (= den Völkern) ein Tier (= den Antichristus) aufsteigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner." Das it sein Auftreten als Herrscher in '''menschlich'''-sterblicher Gestalt. Die SIEBEN HÄUPTER  und ZEHN HÖRNER  sind Individuen, MENSCHEN - nicht Königreiche, sondern sieben Könige und zehn "WIE-KÖNIGE", die kein Reich haben, verbündete Vasallen des Tieres. Ihr Auftreten wird sowohl bei Daniel als auch in der Offenbarung beschrieben, jedoch in verschiedener Weise. Das Gesicht in Dan 7. geht ganz auf das Ende und wird geschaut als ein Teil vom "Tag des Herrn", denn Gabriel spricht (Dan 8:17.19): "Wisse, du Menschensohn, dass das Gesicht auf die Zeit des Endes geht! Siehe, ich tue dir kund, was das Zorngericht für einen Ausgang nehmen wird; denn es (das Gericht), geht auf die Zeit des Endes." In Dan 7:23-27 werden die letzten sieben Jahre, die 70. Jahrwoche, geschaut, also die Zeit, in der sich die Offenbarung erfüllen wird. Man darf das Gesicht Daniels nicht deuten auf die Zeit, in der es Daniel geschrieben hat. Ebenso darf man das Gesicht von Offenbarung 17. nicht in die Zeit legen, in der Johannes es geoffenbart bekommen hat. Man muss vielmehr daran festhalten, dass es zum "Tag des Herrn" gehört, also in die letzten sieben Jahre hinein. Es darf nicht zeitgeschichtlich, sondern nur endgeschichtlich erfasst werden.
+
  
In der Zeit des 5. Reiches, also vom Zerfall des römischen Weltreiches bis zum Beginn des neuen Judenstaates, wird eine nichtjüdische Nation über Stadt und Land Israel herrschend sein. Zu derselben Zeit, aber erst von einem bestimmten Zeitpunkt vom Bestehen des neuen Judenstaates an (wenn Israel wieder in seinem Land ist), werd die SIEBEN HÄUPTERKÖNIGE  aufstehen. Vorher ist dies nicht möglich, weil ja nur diejenigen Könige in der biblischen Prophetie erwähnt werden, die es mit Stadt, Land und Volk Israel zu tun haben.
+
'''AUSLEGUNG DES GESICHTS:'''
  
AUSLEGER BEHAUPTEN, die sieben Berge bedeuten sieben Hügel, auf welchen Rom gebaut sein soll. Wenn aber fünf (Berge?) schon gefallen sind (!) der siebte Berg (?) noch gar nicht da ist (!), dann ist nur der sechste Berg (?) also nur EIN Berg vorhanden. Was ist aber dann von der SiebenHügel-Stadt Rom noch da? Und wenn Babel = Rom sein soll, von Rom aber nicht mehr als EIN Berg da ist, wie kann dann eine Zerstörung stattfinden, wie sie in Offb 18 beschrieben wird?!
+
[[Offb 17:9]]b-11: '''Die sieben Häupter sind sieben Berge, auf welchen das Weib sitzt, und sind sieben Könige. Fünf sind gefallen''' (Könige, nicht Berge), '''und der eine ist da, der andere ist noch nicht gekommen, und wenn er kommt, darf er nur kurze Zeit bleiben. Und das Tier, das war und nicht ist, ist selbst der achte und ist einer von den sieben, und läuft ins Verderben.'''<br/>
 +
 
 +
In [[Offb 13:1]] heißt es: "Und ich sah aus dem Meer (= den Völkern) ein Tier (= den Antichristus) aufsteigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner." Das ist sein Auftreten als Herrscher in '''menschlich'''-sterblicher Gestalt. Die SIEBEN HÄUPTER  und ZEHN HÖRNER  sind Individuen, MENSCHEN - nicht Königreiche, sondern sieben Könige und zehn "WIE-KÖNIGE", die kein Reich haben, verbündete Vasallen des Tieres. Ihr Auftreten wird sowohl bei Daniel als auch in der Offenbarung beschrieben, jedoch in verschiedener Weise. Das Gesicht in [[Dan 7.]] geht ganz auf das Ende, und wird geschaut als ein Teil vom "Tag des Herrn", denn Gabriel spricht ([[Dan 8:17]].19): "Wisse, du Menschensohn, dass das Gesicht auf die Zeit des Endes geht! Siehe, ich tue dir kund, was das Zorngericht für einen Ausgang nehmen wird; denn es (das Gericht), geht auf die Zeit des Endes." In [[Dan 7:23]]-27 werden die letzten sieben Jahre, die 70. Jahrwoche, geschaut, also die Zeit, in der sich die Offenbarung erfüllen wird. Man darf das Gesicht Daniels nicht deuten auf die Zeit, in der es Daniel geschrieben hat. Ebenso darf man das Gesicht von [[Offb 17.]] nicht in die Zeit legen, in der Johannes es geoffenbart bekommen hat. Man muss vielmehr daran festhalten, dass es zum "Tag des Herrn" gehört, also in die letzten sieben Jahre hinein. Es darf nicht zeitgeschichtlich, sondern nur endgeschichtlich erfasst werden.
 +
 
 +
In der Zeit des 5. Reiches, also vom Zerfall des römischen Weltreiches bis zum Beginn des neuen Judenstaates, wird eine nichtjüdische Nation über Stadt und Land Israel herrschend sein. Zu derselben Zeit, aber erst von einem bestimmten Zeitpunkt vom Bestehen des neuen Judenstaates an (wenn Israel wieder in seinem Land ist), werden die SIEBEN HÄUPTERKÖNIGE  aufstehen. Vorher ist dies nicht möglich, weil ja nur diejenigen Könige in der biblischen Prophetie erwähnt werden, die es mit Stadt, Land und Volk Israel zu tun haben.
 +
 
 +
AUSLEGER BEHAUPTEN, die sieben Berge bedeuten sieben Hügel, auf welchen Rom gebaut sein soll. Wenn aber fünf (Berge?) schon gefallen sind (!) der siebte Berg (?) noch gar nicht da ist (!), dann ist nur der sechste Berg (?) also nur EIN Berg vorhanden. Was ist aber dann von der Sieben-Hügel-Stadt Rom noch da? Und wenn Babel = Rom sein soll, von Rom aber nicht mehr als EIN Berg da ist, wie kann dann eine Zerstörung stattfinden, wie sie in [[Offb 18.]] beschrieben wird?!
  
 
BEDEUTEN aber die BERGE KÖNIGE, was die Schrift eindeutig bezeugt, dann ist alles klar und einfach.
 
BEDEUTEN aber die BERGE KÖNIGE, was die Schrift eindeutig bezeugt, dann ist alles klar und einfach.
  
Das '''kleine Horn''' in Dan 7:8.21.24, das Augen  hatte und ein Maul, das großartig redete und das SO VIEL '''größer''' AUSSAH als die anderen Hörner, '''ist''' in Offb 17:3.7 '''das Tier''' mit den sieben Häuptern und den zehn Hörnern. Bei Daniel hat das kleine Horn weder Häupter noch Hörner. Daniel sieht nur das Horn als solches. Johannes sieht klarer und gegliedert. das Tier selbst ist ja ein Geistwesen des Abgrunds (siehe Offb 13.) und ist als solches  nie ohne die sieben Häupter und die zehn Hörner. Sie gehören geistleiblich zusammen.  
+
Das '''kleine Horn''' in [[Dan 7:8]].21.24, das Augen  hatte und ein Maul, das großartig redete und das SO VIEL '''größer''' AUSSAH als die anderen Hörner, '''ist''' in [[Offb 17:3]].7 '''das Tier''' mit den sieben Häuptern und den zehn Hörnern. Bei Daniel hat das kleine Horn weder Häupter noch Hörner. Daniel sieht nur das Horn als solches. Johannes sieht klarer und gegliedert. Das Tier selbst ist ja ein Geistwesen des Abgrunds (siehe [[Offb 13.]]) und ist als solches  nie ohne die sieben Häupter und die zehn Hörner. Sie gehören geistleiblich zusammen.  
  
Aber auf Erden werden am Ende des Äons zuerst nur sieben König - nicht Königreiche - also sterbliche Menschen, sichtbar werden. Sie sind aber nicht alle auf einmal und zu gleicher Zeit da. Vielmehr folgt einer auf den anderen. Sie fallen, d.h. sie sterben eines gewaltsamen Todes und einer löst den anderen ab.
+
Aber auf Erden werden am Ende des Äons zuerst nur sieben Könige - nicht Königreiche - also sterbliche Menschen, sichtbar werden. Sie sind aber nicht alle auf einmal und zu gleicher Zeit da. Vielmehr folgt einer auf den anderen. Sie fallen, d.h. sie sterben eines gewaltsamen Todes und einer löst den anderen ab.
  
Dem KLEINEN HORN  stehen gegenüber zehn Könige. Diese gehören nicht zu ihm. "Er wird VERSCHIEDEN sein von seinen Vorgängern und wird drei Könige "ERNIEDRIGEN", nicht töten (Dan 7:24). Diese zehn Vorgänger dürften Nationenkönige des 5. Reiches sein, am Ende des Äons, wenn Israel in seinem Land ist.  
+
Dem KLEINEN HORN  stehen gegenüber zehn Könige. Diese gehören nicht zu ihm. "Er wird VERSCHIEDEN sein von seinen Vorgängern und wird drei Könige "ERNIEDRIGEN", nicht töten ([[Dan 7:24]]). Diese zehn Vorgänger dürften Nationenkönige des 5. Reiches sein, am Ende des Äons, wenn Israel in seinem Land ist.  
  
Wir sind heute noch nicht ganz am Abschluss der Herrschaft der Nationen. Es ist durchaus möglich, dass gegen das Ende der Nationenzeit wieder Könige, Monarchen, aufkommen werden. In manchen Völkern regen sich derartige Bestrebungen in unseren Tagen ()1949) schon wieder.  Und weil auch das prophetische Wort nicht von Herrschern (despotai) redet, sondern immer von Königen (basileus), so glauben auch wir , dass aus dem 5. Reich zehn Könige aufstehen werden, die zu Stadt, Land und Volk Israel in eine Beziehung treten werden.
+
Wir sind heute noch nicht ganz am Abschluss der Herrschaft der Nationen. Es ist durchaus möglich, dass gegen Ende der Nationenzeit wieder Könige, Monarchen, aufkommen werden. In manchen Völkern regen sich derartige Bestrebungen in unseren Tagen (1949) schon wieder.  Und weil auch das prophetische Wort nicht von Herrschern ''(despotai)'' redet, sondern immer von Königen ''(basileus)'', so glauben auch wir, dass aus dem 5. Reich zehn Könige aufstehen werden, die zu Stadt, Land und Volk Israel in eine Beziehung treten werden.<br/> <br/>
  
===Das kleine Horn===
+
===<big>Das kleine Horn</big>===
 
Dann wird das "kleine Horn", das ist das Tier mit den sieben Häuptern "aufkommen". Dieses kleine Horn IST  "VERSCHIEDEN"  von seinen Vorgängern, den zehn Königen, die aus den Nationen sind. Das könnte bedeuten, dass das kleine Horn nicht aus den Nationen, sondern aus den Juden, in dem neugegründeten "Staat Israels" aufkommt.  
 
Dann wird das "kleine Horn", das ist das Tier mit den sieben Häuptern "aufkommen". Dieses kleine Horn IST  "VERSCHIEDEN"  von seinen Vorgängern, den zehn Königen, die aus den Nationen sind. Das könnte bedeuten, dass das kleine Horn nicht aus den Nationen, sondern aus den Juden, in dem neugegründeten "Staat Israels" aufkommt.  
  
Zeile 87: Zeile 90:
  
 
:''Im Mai 1946 erschien in einer Zeitschrift folgender Artikel:'' <br/>
 
:''Im Mai 1946 erschien in einer Zeitschrift folgender Artikel:'' <br/>
:''"Während es in Europa immer weniger Könige gibt, melden Pariser Zeitungen aus Jerusalem, dass dort ein Nachkömmling des alten Königsgeschlechts vom Stamme Davids und Salomos Anspruch auf einen jüdischen Thron erhebt. Es ist der Doktor Samuel Solnik. Der Thron Davids ist sozusagen seit 3000 Jahren unbesetzt; Saul, Davids Vorgänger, war es übrigens, der die ältere From der Priesterherrschaft durch die des Königs ablöste. Dr. Solnik ist 35 Jahre alt, in Polen geboren und stammt in gerader Linie von Don Isaak Abravnel ab, einem portugiesischem Finanzminister, der für die gesamte Judenschaft des Mittelters galten die Abravanel als die legitimen Abkömmlinge des jüdischen Königsgeschlechts. Herrn Solniks Stammbaum ist mehrere Meter lang und geht noch um drei Jahrhunderte weiter in die graue Vorzeit zurück als der des japanischen Kaisers, sein Besitzer beansprucht nämlich eine erhebliche Erbschaft. Vier Millionen Goldtaler nämlich hinterließ Madame Sara Abravanel, als sie in Paris 1886 starb. ohne dass man ihre Erben kannte, und wie es heißt, liegen diese Millionen noch immer in der Spanischen Nationalbank. Einem Reporter gegenüber sagte Herr Solnik: "Ich werde so lange warten, wie es nötig ist. Ich werde zufrieden sein, wenn mein Sohn eines Tages als Immanuel I. regieren wird. Seiner Herrschaft muss eine Regentschaft vorausgehen, die aus Vertretern der fünf Großmächte, der Araber und der Juden bestehen soll, und für dieses neue Königreich hat er auch eine neue Religion in petto, die von Christen Mohammedanern und Juden ohne Schwierigkeiten angenommen werden könne.''
+
:''"Während es in Europa immer weniger Könige gibt, melden Pariser Zeitungen aus Jerusalem, dass dort ein Nachkömmling des alten Königsgeschlechts vom Stamme Davids und Salomos Anspruch auf einen jüdischen Thron erhebt. Es ist der Doktor Samuel Solnik. Der Thron Davids ist sozusagen seit 3000 Jahren unbesetzt; Saul, Davids Vorgänger, war es übrigens, der die ältere Form der Priesterherrschaft durch die des Königs ablöste. Dr. Solnik ist 35 Jahre alt, in Polen geboren und stammt in gerader Linie von Don Isaak Abravnel ab, einem portugiesischem Finanzminister, der für die gesamte Judenschaft des Mittelalters galten die Abravanel als die legitimen Abkömmlinge des jüdischen Königsgeschlechts. Herrn Solniks Stammbaum ist mehrere Meter lang und geht noch um drei Jahrhunderte weiter in die graue Vorzeit zurück als der des japanischen Kaisers, sein Besitzer beansprucht nämlich eine erhebliche Erbschaft. Vier Millionen Goldtaler nämlich hinterließ Madame Sara Abravanel, als sie in Paris 1886 starb, ohne dass man ihre Erben kannte, und wie es heißt, liegen diese Millionen noch immer in der Spanischen Nationalbank. Einem Reporter gegenüber sagte Herr Solnik: "Ich werde so lange warten, wie es nötig ist. Ich werde zufrieden sein, wenn mein Sohn eines Tages als Immanuel I. regieren wird. Seiner Herrschaft muss eine Regentschaft vorausgehen, die aus Vertretern der fünf Großmächte, der Araber und der Juden bestehen soll, und für dieses neue Königreich hat er auch eine neue Religion in petto, die von Christen Mohammedanern und Juden ohne Schwierigkeiten angenommen werden könne.''
  
:'''Immanuel' heißt wie sich mancher wohl noch aus der Religionsstunde entsinnt. "Friedensreich", und das wäre für einen König ja ein sehr schöner Name. Aber noch ist dieser Immanuel ein kleiner Bub (übrigens mit blonden locken), und auf dem thronartigen Sessel in Dr Solniks Wohnung nimmt nicht er Platz, sondern jeweils ein Patient oder eine Patientin. Herr Sonik ist nämlich Zahnarzt. Vielleicht sind die Goldkronen, die er einsetzt, doch etwas Solideres als die goldene Krone, die er so gern seinem Sohn aufsetzen möchte. "''
+
:'''Immanuel''' heißt, wie sich mancher wohl noch aus der Religionsstunde entsinnt. "Friedefürst", und das wäre für einen König ja ein sehr schöner Name. Aber noch ist dieser Immanuel ein kleiner Bub (übrigens mit blonden Locken), und auf dem thronartigen Sessel in Dr. Solniks Wohnung nimmt nicht er Platz, sondern jeweils ein Patient oder eine Patientin. Herr Solnik ist nämlich Zahnarzt. Vielleicht sind die Goldkronen, die er einsetzt, doch etwas Solideres als die goldene Krone, die er so gern seinem Sohn aufsetzen möchte. "''
  
 
:'''Diese Nachricht wird in einer Tageszeitung vom 22. März 1949 wie folgt, bestätigt:'''<br/>
 
:'''Diese Nachricht wird in einer Tageszeitung vom 22. März 1949 wie folgt, bestätigt:'''<br/>
 
:''"In Israel hat der Zahnarzt Dr Sohnik-Abrabanell, der sich als unmittelbarer Abkömmling König Davids bezeichnet, eine ROYALISTISCHE PARTEI gegründet. Er proklamierte seinen achtjährigen Sohn zum König von Israel und sich selbst zum Regenten."''
 
:''"In Israel hat der Zahnarzt Dr Sohnik-Abrabanell, der sich als unmittelbarer Abkömmling König Davids bezeichnet, eine ROYALISTISCHE PARTEI gegründet. Er proklamierte seinen achtjährigen Sohn zum König von Israel und sich selbst zum Regenten."''
  
So ist es nicht unmöglich, dass rivalisierende"Thronanwärter" und ihre Parteien sich gegenseitig bekämpfen und dabei vor Mord und Totschlag nicht zurückschrecken. Auch im Volk Israel ist das schon da gewesen.
+
So ist es nicht unmöglich, dass rivalisierende "Thronanwärter" und ihre Parteien sich gegenseitig bekämpfen und dabei vor Mord und Totschlag nicht zurückschrecken. Auch im Volk Israel ist das schon da gewesen.
  
 
Sehr nahe liegt auch die andere Möglichkeit: Wenn der Staat Israel gegründet ist, und er IST heute (1949) gegründet, dann wird es von da an noch manchen Kampf kosten, bis das ganze Land vom Strom Ägyptens  bis an den großen Strom Euphrat eingenommen sein wird. Die arabischen Völker, vielleicht auch die Besitzer der Ölquellen, werden sich mit allen Mitteln dagegen wehren.
 
Sehr nahe liegt auch die andere Möglichkeit: Wenn der Staat Israel gegründet ist, und er IST heute (1949) gegründet, dann wird es von da an noch manchen Kampf kosten, bis das ganze Land vom Strom Ägyptens  bis an den großen Strom Euphrat eingenommen sein wird. Die arabischen Völker, vielleicht auch die Besitzer der Ölquellen, werden sich mit allen Mitteln dagegen wehren.
  
Denn es ist wohl möglich, dass im Zuge dieser Auseinandersetzungen  nacheinander sechs (Häupter) Könige in Israel aufstehen und fallen, d.h. einen gewaltsamen Tod erleiden werden.
+
Denn es ist wohl möglich, dass im Zuge dieser Auseinandersetzungen  nacheinander sechs (Häupter) Könige in Israel aufstehen und fallen, d.h. einen gewaltsamen Tod erleiden werden.<br/> <br/>
  
===Das siebte und achte Haupt===
+
===<big>Das siebte und achte Haupt</big>===
Wenn der Antichrist, das siebte Haupt aufsteht, am Beginn der letzten sieben Jahre, dann sind bereits fünf Häupter gefallen. Das sechste ist eben an der Regierung. Das siebte Haupt, der siebte König, ist noch nicht gekommen. Wenn er kommt, darf er nur kurze Zeit bleiben, nämlich 3 1/2 Jahre. Zur gleichen Zeit, wenn er die Weltherrschaft als ein sterblicher Mensch in Babylon antritt, treten auch die beiden Zeugen in Jerusalem auf. Mit ihnen und den gesetzestreuen Israeliten macht er zu Beginn seiner Herrschaft einen Bund (Dan 9:27).  Was also bis zu diesem Vers in Offb 17. beschrieben ist, gehört chronologisch zu den Ereignissen von Offb 11:3ff. bzw. Offb 6:1. In dieser Zeit wird er das "Weib" tragen und stützen, d.h. Babylon zur höchsten Blüte und zu unermesslichem Reichtum führen. Da erfüllt sich, was wir zu Offb 13:1-3 geschrieben haben. Alle Welt jubelt ihm zu. Die Kaufleute der Erde werden noch einmal reich, weil Babylon die Schätze der Welt aufkauft. 
+
  
Nach 3 1/2 Jahren wird auch er ermordet, wird aber vom Satan wieder auferweckt und erscheint als der achte König. Das Tier, das war und nicht ist, ist selbst der "Achte" und ist einer von den Sieben und läuft ins Verderben (Offb 17:11). Sowohl der Prophet Daniel als auch die Offenbarung sagen uns, wie der !Achte! auftritt. Die Offenbarung aber sagt es deutlicher.  
+
====<big>Der Bund des Antichristen</big>====
 +
Wenn der Antichrist, das siebte Haupt aufsteht, am Beginn der letzten sieben Jahre, dann sind bereits fünf Häupter gefallen. Das sechste ist eben an der Regierung. Das siebte Haupt, der siebte König, ist noch nicht gekommen. Wenn er kommt, darf er nur kurze Zeit bleiben, nämlich 3 1/2 Jahre. Zur gleichen Zeit, wenn er die Weltherrschaft als ein sterblicher Mensch in Babylon antritt, treten auch die beiden Zeugen in Jerusalem auf. Mit ihnen und den gesetzestreuen Israeliten macht er zu Beginn seiner Herrschaft einen Bund ([[Dan 9:27]]).  Was also bis zu diesem Vers in [[Offb 17.]]  beschrieben ist, gehört chronologisch zu den Ereignissen von [[Offb 11:3]]ff. bzw. [[Offb 6:1]]. In dieser Zeit wird er das "Weib" tragen und stützen, d.h. Babylon zur höchsten Blüte und zu unermesslichem Reichtum führen. Da erfüllt sich, was wir zu [[Offb 13:1]]-3 geschrieben haben. Alle Welt jubelt ihm zu. Die Kaufleute der Erde werden noch einmal reich, weil Babylon die Schätze der Welt aufkauft.
  
Der '''"Achte"''' ist kein Neuer. Er war schon einmal da, als einer der sieben Könige, in menschlich-sterblicher Gestalt und Größe  als ein weltlicher Herrscher. Da wird man ihn wahrscheinlich noch nicht als den Antichristus klar erkennen. Von dem '''Tier,''' das ZUGLEICH DER SIEBTE UND ACHTE KÖNIG ist, heißt es: ES '''war.''' Was ist das für eine merkwürdige Erscheinung! Drei Individuen in einer Person! Dann wird von ihm gesagt: '''Und ist nicht.''' Als eines der sieben Häupter, als das siebte bekam es die Todeswunde, d. h.  es wurde ermordet - als menschlich-sterbliches Wesen - und "ist dann nicht", wahrscheinlich drei Tage lang wie Christus, den er ja in allem nachmacht (Offb 13:3).  
+
Nach 3 1/2 Jahren wird auch er ermordet, wird aber vom Satan wieder auferweckt, und erscheint als der achte König. Das Tier, das war und nicht ist, ist selbst der "Achte", und ist einer von den Sieben und läuft ins Verderben ([[Offb 17:11]]). Sowohl der Prophet Daniel als auch die Offenbarung sagen uns, wie der "Achte" auftritt. Die Offenbarung aber sagt es deutlicher.  
  
Der DRACHE, der TEUFEL, der ANTIGOTT heilt die Todeswunde, d.h.  er wird seinen '''Sohn des Verderbens''' (2Thes 2:3) '''auferwecken''' (Offb 13:3.4). Dann wird er nach Offb 17:8 als der "ACHTE"  heraufkommen aus dem ABGRUND (nicht mehr aus dem Völkermeer), wo er drei Tage war, und '''"wird da sein"'''. Das ist der größte und furchtbarste Betrug Satans. DIE NACHÄFFUNG DER AUFERWECKUNG DES CHRISTUS. Dabei ist er voll von Namen der Lästerung.
+
Der '''"Achte"''' ist kein Neuer. Er war schon einmal da, als einer der sieben Könige, in menschlich-sterblicher Gestalt und Größe als ein weltlicher Herrscher. Da wird man ihn wahrscheinlich noch nicht als den Antichristus klar erkennen. Von dem '''Tier,''' das ZUGLEICH DER SIEBTE UND ACHTE KÖNIG ist, heißt es: ES '''war.''' Was ist das für eine merkwürdige Erscheinung! Drei Individuen in einer Person! Dann wird von ihm gesagt: '''Und ist nicht.''' Als eines der sieben Häupter, als das siebte bekam es die Todeswunde, d. h. es wurde ermordet - als menschlich-sterbliches Wesen - und "ist dann nicht", wahrscheinlich drei Tage lang wie Christus, den er ja in allem nachmacht ([[Offb 13:3]]).  
  
DER TEUFEL IST DER NACHÄFFER GOTTES. Der ANTCHRISTUS IST DER NACHÄFFER CHRISI, der "Anstatt-Christus", der den wahren Christus  in allem nachmacht. Nach der Analogie kann sich folgende Entfaltung ergeben:
+
Der DRACHE, der TEUFEL, der ANTIGOTT heilt die Todeswunde, d.h.  er wird seinen '''Sohn des Verderbens''' ([[2Thes 2:3]]) '''auferwecken''' ([[Offb 13:3]].4). Dann wird er nach [[Offb 17:8]] als der "ACHTE" heraufkommen aus dem ABGRUND (nicht mehr aus dem Völkermeer), wo er drei Tage war, und '''"wird da sein"'''. Das ist der größte und furchtbarste Betrug Satans. DIE NACHÄFFUNG DER AUFERWECKUNG DES CHRISTUS. Dabei ist er voll von Namen der Lästerung.
  
DER CHRISTUS:<br/>
+
DER TEUFEL IST DER NACHÄFFER GOTTES.  Der ANTCHRISTUS IST DER NACHÄFFER CHRISTI, der "Anstatt-Christus", der den wahren Christus  in allem nachmacht. Nach der Analogie kann sich folgende Entfaltung ergeben:
kam ins Fleisch und wurde Mensch,
+
 
::::DER ANTICHRISTUS:
+
'''DER CHRISTUS:'''<br/>
::::ist in seiner ersten Gestalt und bei seinem ersten Erscheinen ein sterblicher Mensch 3 1/2 Jahre.
+
#kam ins Fleisch und wurde Mensch,
erhielt am Kreuz die Todeswunde, starb und war nicht, drei Tage
+
#erhielt am Kreuz die Todeswunde, starb und war nicht, drei Tage
::::erhält auch die Todeswunde, stirbt und ist nicht - wahrscheinlich auch drei Tage,
+
#wird auferweckt durch die Herrlichkeit des Vaters in geistverklärter Leiblichkeit. Jetzt kann Er sichtbar und unsichtbar sein. Er kann sich, ungebunden an Zeit und Raum, überall zeigen und offenbaren. Unbeschreiblich herrliches Geistwesen im Geist-Lichtleib. <br/><br/>
wird auferweckt durch die Herrlichkeit des Vaters in geistverklärter Leiblichkeit. Jetzt kann Er sichtbar und unsichtbar sein. Er kann sich, ungebunden an Zeit und Raum, überall zeigen und offenbaren. Unbeschreiblich herrliches Geistwesen im GeistLichtleib.  
+
 
::::wird auch auferweckt, vom Drachen, vom Vater, dem Teufel, durch Finsterniskräfte in einen finsteren Geistleib . Er kann dann wahrscheinlich auch sichtbar und unsichtbar sein und ist nicht gebunden an Raum und Zeit. Er kann im Reich des Fürsten der Finsternis sich ungebunden bewegen, wann und wo er will. Das ist der unheimliche, mit Finsternisgeist erfüllte ÜBERMENSCH
+
'''DER ANTICHRISTUS:'''<br/>
im Finsternis-Geistleib. Einst sterblicher Mensch, jetzt unsterblicher Anstatt-Christus, wieder 3 1/2 Jahre.
+
#ist in seiner ersten Gestalt und bei seinem ersten Erscheinen ein sterblicher Mensch 3 1/2 Jahre.
 +
#erhält auch die Todeswunde, stirbt und ist nicht - wahrscheinlich auch drei Tage,
 +
#wird auch auferweckt, vom Drachen, vom Vater, dem Teufel, durch Finsterniskräfte in einen finsteren Geistleib . Er kann dann wahrscheinlich auch sichtbar und unsichtbar sein und ist nicht gebunden an Raum und Zeit. Er kann im Reich des Fürsten der Finsternis sich ungebunden bewegen, wann und wo er will. Das ist der unheimliche, mit Finsternisgeist erfüllte '''Übermensch''' im Finsternis-Geistleib. Einst sterblicher Mensch, jetzt unsterblicher Anstatt-Christus, wieder 3 1/2 Jahre.
  
 
Nur in einem solchen Zustand kann er "lebendig" in den Feuersee geworfen werden. Alle, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern über diesem Wunder: endlich einmal ist ein tot gewesener Mensch wieder von den Toten auferstanden, sichtbar für alle Menschen. Sie merken den Satansbetrug nicht.  
 
Nur in einem solchen Zustand kann er "lebendig" in den Feuersee geworfen werden. Alle, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern über diesem Wunder: endlich einmal ist ein tot gewesener Mensch wieder von den Toten auferstanden, sichtbar für alle Menschen. Sie merken den Satansbetrug nicht.  
Zeile 125: Zeile 130:
 
Nur die, deren Namen im Buch des Lebens stehen, verwundern sich nicht. Sie wissen aus dem prophetischen Wort, dass dies alles so kommen muss. Und während die anderen nun erst recht eine Beute Satans werden, bleiben sie von ihrem Herrn behütet.  
 
Nur die, deren Namen im Buch des Lebens stehen, verwundern sich nicht. Sie wissen aus dem prophetischen Wort, dass dies alles so kommen muss. Und während die anderen nun erst recht eine Beute Satans werden, bleiben sie von ihrem Herrn behütet.  
  
Jetzt wird der Antichrist erst seine vermeintlichen Siege feiern. Mit fanatischer Begeisterung wird man ihm anhangen und ihn anbeten. Wehe dem, der hier nicht mittut! Die Wut steigert sich zur Gluthitze. Als der Übermensch herrscht der Antichristus 3 1/2 Jahre und führt die Trübsal, die große, herauf. Die Offb 13:3-18 geschilderten Tage erfüllen sich.
+
Jetzt wird der Antichrist erst seine vermeintlichen Siege feiern. Mit fanatischer Begeisterung wird man ihm anhangen und ihn anbeten. Wehe dem, der hier nicht mittut! Die Wut steigert sich zur Gluthitze. Als der Übermensch herrscht der Antichristus 3 1/2 Jahre und führt die Trübsal, die große, herauf. Die [[Offb 13:3]]-18 geschilderten Tage erfüllen sich.
  
Um auch die Auserwählten (aus Israel, Mt 24:24) zu verführen, verhüllt er sein wahres, finsteres Geistwesen und zeigt sich im Gewand eines Engels des Lichts. Das ist das unheimlich, schauerlich, raffiniert Dämonische, vor dem niemand mehr sicher ist. Da gibt es nur einen  Schutz: das Blut des Lammes und das Wort des Zeugnisses (Offb 12:11). "Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig werden" (Mt 24:22).
+
Um auch die Auserwählten (aus Israel, [[Mt 24:24]]) zu verführen, verhüllt er sein wahres, finsteres Geistwesen, und zeigt sich im Gewand eines Engels des Lichts. Das ist das unheimlich, schauerlich, raffiniert Dämonische, vor dem niemand mehr sicher ist. Da gibt es nur einen  Schutz: das Blut des Lammes und das Wort des Zeugnisses ([[Offb 12:11]]). "Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig werden" ([[Mt 24:22]]).
  
Nachdem ihm dann nach den letzten 3 1/2 Jahren die Gewalt genommen und er in den Feuersee geworfen sein wird,, wird die Königsherrschaft den Heiligen des Höchsten und die Herrschaft, Gewalt und Macht der Königreiche UNTER  dem ganzen Himmel dem heiligen Volk des Allerhöchsten., d. i. ISRAEL  gegeben werden, und sie werden die Königsherrschaft immerfort bis  
+
Nachdem ihm dann nach den letzten 3 1/2 Jahren die Gewalt genommen und er in den Feuersee geworfen sein wird, wird die Königsherrschaft den Heiligen des Höchsten und die Herrschaft, Gewalt und Macht der Königreiche UNTER  dem ganzen Himmel dem heiligen Volk des Allerhöchsten., d. i. ISRAEL, gegeben werden, und sie werden die Königsherrschaft immerfort bis  
in alle Ewigkeit behalten (Dan 7:18-27).<br/><br/>
+
in alle Ewigkeit behalten ([[Dan 7:18]]-27).<br/><br/>
  
 
=='''Das Geheimnis der zehn Hörner'''==
 
=='''Das Geheimnis der zehn Hörner'''==
DAS GESICHT:<br/>
+
 
[[Offb 17:3]]: '''Und hatte zehn Hörner.'''<br/>
+
'''DAS GESICHT:'''<br/>
:::AUSLEGUNG DES GESICHTS:<br/>
+
[[Offb 17:3]]: '''Und hatte zehn Hörner.'''<br/><br/>
:::Offb 17:12-14: '''Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige''' (nicht Königreiche), '''welche noch kein Reich empfangen haben; aber Macht wie Könige erlangen sie auf eine Stunde mit dem Tier. Diese haben einerlei Meinung und ihre Macht und Gewalt übergeben sie dem Tier. Diese werden mit dem Lamme streiten, und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr der Herren und der König der Könige, und die bei Ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.''' <br/>
+
 
Diese zehn Hörner sind etwas anderes als die zehn Hörner in Dan 7:7.24 und etwas anderes als die vorigen sieben Häupter, obwohl sie Könige sind. Das kleine Horn (Dan 7:8), das Tier (Offb 17.3), hat sieben Häupter, das sind sieben sterbliche Könige. Der siebte wird ermordet, fährt in den Abgrund und kommt wieder herauf als achter König. '''Als übermenschliches, finsteres und unsterbliches Geistwesen hat es dann zehn Hörner.'''
+
'''AUSLEGUNG DES GESICHTS:'''<br/>
 +
[[Offb 17:12]]-14: '''Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige''' (nicht Königreiche), '''welche noch kein Reich empfangen haben; aber Macht wie Könige erlangen sie auf eine Stunde mit dem Tier. Diese haben einerlei Meinung und ihre Macht und Gewalt übergeben sie dem Tier. Diese werden mit dem Lamme streiten, und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr der Herren und der König der Könige, und die bei Ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.''' <br/>
 +
 
 +
Diese zehn Hörner sind etwas anderes als die zehn Hörner in [[Dan 7:7]].24, und etwas anderes als die vorigen sieben Häupter, obwohl sie Könige sind. Das kleine Horn ([[Dan 7:8]]), das Tier ([[Offb 17:3]]), hat sieben Häupter, das sind sieben sterbliche Könige. Der siebte wird ermordet, fährt in den Abgrund und kommt wieder herauf als achter König. '''Als übermenschliches, finsteres und unsterbliches Geistwesen hat es dann zehn Hörner.'''
  
 
Diese bleiben dem auferstandenen Tier die letzten 3 1/2 Jahre. Von ihnen werden keine drei Hörner mehr "ausgerissen".  
 
Diese bleiben dem auferstandenen Tier die letzten 3 1/2 Jahre. Von ihnen werden keine drei Hörner mehr "ausgerissen".  
  
Diese ZEHN HÖRNERKÖNIGE  sind  NICHT NACHEINANDER  da, wie die sieben HÄUPTERKÖNIGE, SONDERN gleichzeitig MITEINANDER.  Sie sind ZEITGENOSSEN, DES "ACHTEN". Es sind auch nicht Königreiche, sondern Könige d.h. Individuen, die zuerst noch kein Reich empfangen haben. (Es kann nicht heißen:... sind zehn Königreich, die noch kein Reich empfangen haben). Aber mit dem Auftreten des "Achten", des aus dem Abgund geistleiblich auferstandenen siebten (Häupter-)Königs, der auch das Tier selbst ist, erlangen sie auf EINE  Stunde Macht '''wie''' Könige. Sie sind Vasallen oder Reichsstatthalter des Antichristen. Als solche erhalten sie ihre Macht.
+
Diese ZEHN HÖRNERKÖNIGE  sind  NICHT NACHEINANDER  da, wie die sieben HÄUPTERKÖNIGE, SONDERN gleichzeitig MITEINANDER.  Sie sind ZEITGENOSSEN, DES "ACHTEN". Es sind auch nicht Königreiche, sondern Könige, d.h. Individuen, die zuerst noch kein Reich empfangen haben. (Es kann nicht heißen:... sind zehn Königreiche, die noch kein Reich empfangen haben). Aber mit dem Auftreten des "Achten", des aus dem Abgund geistleiblich auferstandenen siebten (Häupter-)Königs, der auch das Tier selbst ist, erlangen sie auf EINE  Stunde Macht '''wie''' Könige. Sie sind Vasallen oder Reichsstatthalter des Antichristen. Als solche erhalten sie ihre Macht.
  
Sie üben aber diese Macht nicht selbstständig aus. Sie haben einerlei Meinung. Nur, was das Tier will, das gilt und wird ausgeführt. Auf der Erde und in ihrem Luftkreis herrscht die Geistesatmosphäre der teuflischen Dreieinigkeit über alles. Das gibt einerlei Meinung und Gesinnung und eine geschlossene Macht. Ihre Macht und Gewalt geben sie dem Tier. Sie haben nicht Reiche, sonder EIN Reich, das sie dem Tier geben.
+
Sie üben aber diese Macht nicht selbstständig aus. Sie haben einerlei Meinung. Nur, was das Tier will, das gilt und wird ausgeführt. Auf der Erde und in ihrem Luftkreis herrscht die Geistesatmosphäre der teuflischen Dreieinigkeit über alles. Das gibt einerlei Meinung und Gesinnung und eine geschlossene Macht. Ihre Macht und Gewalt geben sie dem Tier. Sie haben nicht Reiche, sondern EIN Reich, das sie dem Tier geben.
  
Mitten in die Finsternisentfaltung fällt mit Offb 17:14 ein Lichtstrahl. In blilndem Hass wagt die teuflische Dreieinigkeit den Kampf mit dem nun sichtbar wiederkommenden Herrn der Herrlichkeit. Mit Ihm kommen die Berufenen, Auserwählten und Gläubigen, Seine Leibesgemeine. Das bestätigt, dass diese zuvor schon zu IHM HINVERAMMELT SEIN MUSS.  
+
Mitten in die Finsternisentfaltung fällt mit [[Offb 17:14]] ein Lichtstrahl. In blindem Hass wagt die teuflische Dreieinigkeit den Kampf mit dem nun sichtbar wiederkommenden Herrn der Herrlichkeit. Mit Ihm kommen die Berufenen, Auserwählten und Gläubigen, Seine Leibesgemeine. Das bestätigt, dass diese zuvor schon zu IHM HINVERSAMMELT SEIN MUSS.  
  
DIE ERNTE (OFFB 14:14) und der Kampf (Offb 19:11-32) beginnt, bei dem Jesus Sieger ist. Er aber, der Antichrist läuft ins Verderben (Offb 17:8).<br/><br/>
+
DIE ERNTE ([[Offb 14:14]]) und der Kampf ([[Offb 19:11]]-32) beginnt, bei dem Jesus Sieger ist. Er aber, der Antichrist läuft ins Verderben ([[Offb 17:8]]).<br/><br/>
  
 
=='''Das Weib, das Tier und die zehn Hörner'''==
 
=='''Das Weib, das Tier und die zehn Hörner'''==
  
DAS GESICHT:<br/>
+
 
 +
'''DAS GESICHT:'''<br/>
 
[[Offb 17:4]].5: '''Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand voll Gräuel und Unreinigkeit ihrer Hurerei, und auf ihrer Stirn einen Namen geschrieben, ein Geheimnis:''' <br/>
 
[[Offb 17:4]].5: '''Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand voll Gräuel und Unreinigkeit ihrer Hurerei, und auf ihrer Stirn einen Namen geschrieben, ein Geheimnis:''' <br/>
:::AUSLEGUNG DES GESICHTS: <br/>
 
:::[[Offb 17:16]].17: '''Und die zehn Hörner, die du gesehen, und das Tier, diese werden die Hure hassen und sie verlassen und wüst machen und ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen. Denn Gott hat ihnen in ihre Herzen gegeben, Seine Absicht auszuführen und einerlei Willen zu tun und ihr Reich''' (nicht Reiche) d'''em Tier zu geben, bis die Worte Gottes erfüllt sein werden.'''<br/>
 
In seinem menschlich-sterblichen Zustand, in den ersten 3 1/2 Jahren, wird das Tier, der Antichristus mit seinen sieben Häupterkönigen, die Hure, Babylon, nicht hassen. Da wird es sie tragen und halten. In dieser Zeit kommt die Hure, die große Stadt Babylon (unter der Herrschaft des Antichristus), zu großer Blüte und irdisch-vergänglicher Scheinherrlichkeit. Mit dem Gräuelgeist in ihrem goldenen Becher werden sie die Völker trunken und reif machen für das Tier. Da sind Tier und Hure, Antichristus und Babel, eins.
 
  
In seinem übermenschlichen, finsteren Geistwesen aber, mit den ihm völlig ergebenen zehn Hörnerkönigen, wird das Tier, die Hure - die große Stadt Babylon mit ihren Bewohnern - hassen, sie verlassen und wüst mache (ausplündern) und ihr Fleisch verzehren (die Bewohner umbringen) und sie mit Feuer verbrennen. Wie z.B Hitler und Stalin, von ein und demselben Geist inspiriert und beherrscht, für kurze Zeit ein Bündnis miteinander schlossen, um sich danach bis aufs Blut zu hassen und zu bekämpfen, so werden auch das Tier und das Weib zuerst einig sein und schließlich doch einandern hassen, verlassen, wüst machen, verzehren und verbrennen.
 
  
Gott hat es ihnen so ins Herz gegeben, Seine Absicht auszuführen (Offb 17:17). Auch Seine Feinde müssen Ihm dienen und Seinen Ratschluss ausführen wie bei Hiob.<br/>
+
'''AUSLEGUNG DES GESICHTS:''' <br/>
 +
[[Offb 17:16]].17: '''Und die zehn Hörner, die du gesehen, und das Tier, diese werden die Hure hassen und sie verlassen und wüst machen, und ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen. Denn Gott hat ihnen in ihre Herzen gegeben, Seine Absicht auszuführen und einerlei Willen zu tun und ihr Reich''' (nicht Reiche) '''dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes erfüllt sein werden.'''<br/>
 +
 
 +
In seinem menschlich-sterblichen Zustand, in den ersten 3 1/2 Jahren, wird das Tier, der Antichristus mit seinen sieben Häupterkönigen, die Hure Babylon nicht hassen. Da wird es sie tragen und halten. In dieser Zeit kommt die Hure, die große Stadt Babylon (unter der Herrschaft des Antichristus), zu großer Blüte und irdisch-vergänglicher Scheinherrlichkeit. Mit dem Gräuelgeist in ihrem goldenen Becher werden sie die Völker trunken und reif machen für das Tier. Da sind Tier und Hure, Antichristus und Babel, eins.
 +
 
 +
In seinem übermenschlichen, finsteren Geistwesen aber, mit den ihm völlig ergebenen zehn Hörnerkönigen, wird das Tier, die Hure - die große Stadt Babylon mit ihren Bewohnern - hassen, sie verlassen und wüst mache (ausplündern), und ihr Fleisch verzehren (die Bewohner umbringen) und sie mit Feuer verbrennen. Wie z.B Hitler und Stalin, von ein und demselben Geist inspiriert und beherrscht, für kurze Zeit ein Bündnis miteinander schlossen, um sich danach bis aufs Blut zu hassen und zu bekämpfen, so werden auch das Tier und das Weib zuerst einig sein, und schließlich doch einander hassen, verlassen, wüst machen, verzehren und verbrennen.
 +
 
 +
Gott hat es ihnen so ins Herz gegeben, Seine Absicht auszuführen ([[Offb 17:17]]). Auch Seine Feinde müssen Ihm dienen und Seinen Ratschluss ausführen wie bei Hiob.<br/>
 +
 
 +
[[Offb 17:18]]: '''Und das Weib, das du gesehen, ist die große Stadt, welche königliche Macht über die Könige der Erde besitzt.'''<br/>
  
'''Offb 17:18''': '''Und das Weib, das du gesehen, ist die große Stadt, welche königliche Macht über die Könige der Erde besitzt.'''<br/>
 
 
Die HURE - die große Stadt Babylon  - HAT aber AUCH KÖNIGE , die ihre ergeben sind, das sind die "Könige der Erde", über die SIE Macht hat. Das sind nicht die Häupterkönige, auch nicht die Hörnerkönige, denn über diese sieben und zehn "Wie-Könige" hat die Hure keine Macht. Vielmehr haben diese Könige Macht über die Hure.
 
Die HURE - die große Stadt Babylon  - HAT aber AUCH KÖNIGE , die ihre ergeben sind, das sind die "Könige der Erde", über die SIE Macht hat. Das sind nicht die Häupterkönige, auch nicht die Hörnerkönige, denn über diese sieben und zehn "Wie-Könige" hat die Hure keine Macht. Vielmehr haben diese Könige Macht über die Hure.
  
Wahrscheinlich hat die  Hure - der gottlose Israelteil  in Babel - zusammen mit den "Königen der Erde" , über die sie Macht hat, sich in den zweiten 3 1/2 Jahren der Herrlichkeit des Tieres und seiner zehn Könige nicht völlig gefügt.  Deshalb wird sie nun von ihnen rücksichtslos vernichtet. "Setze dich in einen Winkel und schweige still, du Tochter der Chaldäer! Denn man wird dich nicht mehr die Beherrscherin der Königreiche nennen" (Jes 47:5).
+
Wahrscheinlich hat die  Hure - der gottlose Israelteil  in Babel - zusammen mit den "Königen der Erde", über die sie Macht hat, sich in den zweiten 3 1/2 Jahren der Herrlichkeit des Tieres und seiner zehn Könige nicht völlig gefügt.  Deshalb wird sie nun von ihnen rücksichtslos vernichtet. "Setze dich in einen Winkel und schweige still, du Tochter der Chaldäer! Denn man wird dich nicht mehr die Beherrscherin der Königreiche nennen" ([[Jes 47:5]]).<br/><br/>
 +
 
 +
====<big>Das Weib</big>====
  
====Das Weib====
+
die Mutter der Huren und der Gräuel der Erde ist die große Stadt am Euphrat im Lande Sinear, die Nimrod gebaut hat, die zwar zerstört wurde, aber nie völlig; und die am der Tage wiederersteht als Residenz des letzten Weltherrschers. Von ihr ging eine Geistesbewegung aus, die alle Völker vergiftet hat; darum ist sie die Mutter der Huren und der Gräuel der Erde. Babel war ein goldener Becher in der Hand des Herrn, der die ganze Welt trunken machte: die Völker haben von ihrem Wein getrunken, darum sind sie unsinnig geworden ([[Jer 51:7]]). Aber alle, die nicht getrunken haben von ihrem Hurenwein, hat sie gehasst, verfolgt und viele getötet. Darum ist sie trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu ([[Offb 17:6]]). Zwar ist schon viel Märtyrerblut geflossen durch alle Jahrhunderte hindurch, aber das größte Blutvergießen kommt erst, ausgehend vom künftigen Babel und seinen Bewohnern, der israelitischen Hure, dem semitisch-jüdischen Antichristus und dem semitisch-mohammedanischen falschen Propheten.
die Mutter der Huren und der Gräuel der Erde ist die große Stadt am Euphrat im Lande Sinear, die Nimrod gebaut hat, die zwar zerstört wurde, aber nie völlig, und die am der Tage wiederersteht als Residenz des letzten Weltherrschers. Von ihr ging eine Geistesbewegung aus, die alle Völker vergiftet hat; darum ist sie die Mutter der Huren und der Gräuel der Erde. Babel war ein goldener Becher in der Hand des Herrn, der die ganze Welt trunken machte: die Völker haben von ihrem Wein getrunken, darum sind sie unsinnig geworden (Jer 51:7). Aber alle, die nicht getrunken haben von ihrem Hurenwein, hat sie gehasst, verfolgt und viele getötet. Darum ist sie trunken vom Blute der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu (Offb 17:6). Zwar ist schon viel Märtyrerblut geflossen durch alle Jahrhunderte hindurch, aber das größte Blutvergießen kommt erst, ausgehend vom künftigen Babel und seinen Bewohnern, der israelitischen Hure, dem semitisch-jüdischen Antichristus und dnd dem semitisch-mohammedanischen falschen Propheten.
+
  
Als Johannes dies sah sprach er (Offb 17:6): Und ich verwunderte mich gar sehr. Eigentlich sollte er sich nicht verwundern, denn alle Propheten haben von dieser und wieder dieser Hure im Namen Jehovas gezeugt. Aber ein Schmerz und Weh mag ihn ergriffen haben, als er den schauerlichen Weg des erwählten Israel sehen musste. Anstatt in Jerusalem des Lammes Braut zu sein, ist es die HURE BABYLON.''<br/><br/>
+
Als Johannes dies sah sprach er ([[Offb 17:6]]): Und ich verwunderte mich gar sehr. Eigentlich sollte er sich nicht verwundern, denn alle Propheten haben von dieser und wieder dieser Hure im Namen Jehovas gezeugt. Aber ein Schmerz und Weh mag ihn ergriffen haben, als er den schauerlichen Weg des erwählten Israel sehen musste. Anstatt in Jerusalem des Lammes Braut zu sein, ist es die HURE BABYLON.''<br/><br/>
  
==='''Die biblischen Weltreiche'''===
+
===<big>'''Die biblischen Weltreiche'''</big>===
  
 
'''nach [[Dan 2:36]]-45'''<br/>
 
'''nach [[Dan 2:36]]-45'''<br/>
ÄUSSERER GLANZ:<br/>
+
'''ÄUSSERER GLANZ:'''<br/>
 
1. Haupt - Gold<br/>
 
1. Haupt - Gold<br/>
 
2. Brust und Arme - Silber<br/>
 
2. Brust und Arme - Silber<br/>
Zeile 180: Zeile 194:
 
4. Schenkel - Eisen<br/>
 
4. Schenkel - Eisen<br/>
 
5. Füße und Zehen - Eisen und Ton<br/>
 
5. Füße und Zehen - Eisen und Ton<br/>
Die äußere, weltpolitische Seite der Weltreiche in ihrem niedergehenden Glanz. Vom Antichristen wird nichts geoffenbart.<br/><br/>
+
:Die äußere, weltpolitische Seite der Weltreiche in ihrem niedergehenden Glanz.  
 +
:Vom Antichristen wird nichts geoffenbart.<br/><br/>
  
 
:::'''nach [[Dan 7.]]'''<br/>
 
:::'''nach [[Dan 7.]]'''<br/>
:::INNERES WESEN:<br/>
+
:::'''INNERES WESEN:'''<br/>
 
:::1. Tier: Löwe - 1. Babylonisches Reich
 
:::1. Tier: Löwe - 1. Babylonisches Reich
 
:::2. Tier: Bär  - 2. Medo-persisches Reich
 
:::2. Tier: Bär  - 2. Medo-persisches Reich
 
:::3. Tier: Panther - 3. Griechisch mazedonisches Reich  
 
:::3. Tier: Panther - 3. Griechisch mazedonisches Reich  
 
:::4. Tier: 10 Häupter: 4. Römisches Reich   
 
:::4. Tier: 10 Häupter: 4. Römisches Reich   
::::::::5. Römisches Reich in seiner Zerteilung<br/><br/>
+
:::5. Römisches Reich in seiner Zerteilung<br/><br/>
  
::::::'''nach [[Offb 17]]'''<br/>
+
::::::'''nach [[Offb 17.]]'''<br/>
::::::'''Das 1.- 5. Haupt''' - Die 7 Häupter sind Fürsten, die über Israel herrschen, nachdem es aus der Zerstreuung wieder in sein Land zurückgekehrt ist und einen selbstständigen Staat Israel hat. Bis zum Anbruch des Tages des Herrn sind 5 gefallen.
+
::::::'''Das 1.- 5. Haupt''' = Die 7 Häupter sind Fürsten, die über Israel herrschen,
::::::'''Das 6. Haupt''' ist an der Regierung, wenn der Tag des Herrn beginnt
+
:::::::: nachdem es aus der Zerstreuung wieder in sein Land zurückgekehrt ist, und einen selbstständigen Staat Israel hat. Bis zum Anbruch des "Tages des Herrn" sind 5 gefallen.
::::::'''Das 7. Haupt''' regiert 3 1/2 Jahre in sterblicher Gestalt; Ermordung; ist wieder da als
+
::::::'''Das 6. Haupt''' ist an der Regierung, wenn der Tag des Herrn beginnt.
::::::'''Das 8. Haupt''', 8. König und Tier. 3 1/2 Jahre  in übermenschlicher Gestalt mit 10 Hörnern, Offb 13.  
+
::::::'''Das 7. Haupt''' regiert 3 1/2 Jahre in sterblicher Gestalt - Ermordung - ist wieder da als
::::::Volloffenbarung 2Thes 2;  
+
::::::'''das 8. Haupt''' = der 8. König und Tier.  
::::::Bruch des Bundes und Tötung der 2 Zeugen.  
+
::::::::3 1/2 Jahre  in übermenschlicher Gestalt mit 10 Hörnern, [[Offb 13.]]
::::::Als Gott im Tempel in Jerusalem. <br/>
+
::::::::Volloffenbarung [[2Thes 2]];  
::::::Erst im "Achten", dem wiedererstandenen "Siebten" kommt das Tier zur vollen Entfaltung.<br/>
+
::::::::Bruch des Bundes und Tötung der 2 Zeugen.  
::::::Nach Dan 9:27 wird die Zeit (oder ein Teil) der Herrschaft des Antichristen genannt.  
+
::::::::Als Gott im Tempel in Jerusalem. <br/>
::::::70. Jahrwoche - Tag des Herrn.<br/><br/>
+
::::::::Erst im "Achten", dem wiedererstandenen "Siebten", kommt das Tier zur vollen Entfaltung.<br/>
 +
::::::::Nach [[Dan 9:27]] wird die Zeit (oder ein Teil) der Herrschaft des Antichristen genannt.  
 +
::::::::70. Jahrwoche - Tag des Herrn.<br/><br/>
  
 
==''' Die Zerstörung Babylons'''==
 
==''' Die Zerstörung Babylons'''==
<big>'''Offb 18:1-24:'''</big><br/>
+
<big>'''[[Offb 18:1]]-24:'''</big><br/>
  
[[Offb 18:1]]: '''Und nach diesem sah ich einen anderen Engel aus dem Himmel herabkommen, der hatte große Gewalt. und die Erde ward erleuchtet von seiner Herrlichkeit.'''<br/>
+
[[Offb 18:1]]: '''Und nach diesem sah ich einen anderen Engel aus dem Himmel herabkommen, der hatte große Gewalt, und die Erde ward erleuchtet von seiner Herrlichkeit.'''<br/>
Was jetzt an Babylon geschieht, ist in der Geschichte Israels nicht neu. Hesekiel muss (von Hes 4. an) den Untergang JERUSALEMS weissagen. Am Eingang des Tores stehen 25 Männer, die unselige Gedanken haben und schlimmen Rat aushecken wider die Stadt, denn sie sprechen:... "Es ist nicht so nahe (das Gericht); lasst uns nur Häuser bauen! Sie (die Stadt) ist der Topf, so sind wir das Fleisch. Welch ein frivolder Spott! Das wird auch der Geist sein, der im Babel der Endzeit umgeht. Darum spricht der Herr: "Also habt ihr geredet.. eures Geistes Gedanken kenne Ich wohl. Ihr habt viele in dieser Stadt umgebracht und habt ihre Gassen mit Erschlagenen gefüllt" (Hes 11:1-6). DAs sind die Opfer eines gewalttätigen Regimes. "Siehst du die großen Gräuel, welche das Haus Israel hier begeht, dass Ich Mich entfernen muss von Meinem Heiligtum" (Hes 8:6). Dann darf der Prophet einen Blick tun in den Himmel. ER schaut den Ausgangspunkt der göttlichen Gerichte. Das sind die Cherubim. In ihrer Mitte, zwischen den Rädern, sind glühende Kohlen. Das sind elektrische Feuerlichter, von denen die Blitze (Hes 10:1.2.; Hes 1:13), die göttlichen Gerichtswetter, ausgehen, die der Mensch als Naturkatastrophen erlebt. Ehe sie hereinbrechen, verlässt die Herrlichkeit des Herrn den Tempel ( Hes 10:4; Hes 11:22.23) und stellt sich auf den Ölberg, von dem aus auch der Herr Jesus den erneuten Untergang Jerusalems im Jahr 70 vorausschaute und beweinte. So wie der AUSZUG damals war, so wird auch der EINZUG  im NEUEN TEMPEL  des Tausendjährigen Reiches sein; "denn es steht geschrieben: Und siehe, da kam die Herrlichkeit des Gottes Israels von Osten her, und Seine Stimme war wie das Rauschen großer Wasser, und die Erde LEUCHTETE von Seiner Herrlichkeit. Und Sein  ANBLICK  war, WIE  der Anblick, den ich hatte, ALS ER KAM, UM DIE STADT ZU ZERSTÖREN" (Hes 43:2.3).
+
Was jetzt an Babylon geschieht, ist in der Geschichte Israels nicht neu. Hesekiel muss (von [[Hes 4]]. an) den Untergang JERUSALEMS weissagen. Am Eingang des Tores stehen 25 Männer, die unselige Gedanken haben und schlimmen Rat aushecken wider die Stadt, denn sie sprechen:... "Es ist nicht so nahe (das Gericht); lasst uns nur Häuser bauen! Sie (die Stadt) ist der Topf, so sind wir das Fleisch. Welch ein frivolder Spott! Das wird auch der Geist sein, der im Babel der Endzeit umgeht. Darum spricht der Herr: "Also habt ihr geredet... eures Geistes Gedanken kenne Ich wohl. Ihr habt viele in dieser Stadt umgebracht und habt ihre Gassen mit Erschlagenen gefüllt" ([[Hes 11:1]]-6). Das sind die Opfer eines gewalttätigen Regimes. "Siehst du die großen Gräuel, welche das Haus Israel hier begeht, dass Ich Mich entfernen muss von Meinem Heiligtum" ([[Hes 8:6]]). Dann darf der Prophet einen Blick tun in den Himmel. Er schaut den Ausgangspunkt der göttlichen Gerichte. Das sind die Cherubim. In ihrer Mitte, zwischen den Rädern, sind glühende Kohlen. Das sind elektrische Feuerlichter, von denen die Blitze ([[Hes 10:1]].2.; [[Hes 1:13]]), die göttlichen Gerichtswetter ausgehen, die der Mensch als Naturkatastrophen erlebt. Ehe sie hereinbrechen, verlässt die Herrlichkeit des Herrn den Tempel ([[Hes 10:4]]; [[Hes 11:22]].23) und stellt sich auf den Ölberg, von dem aus auch der Herr Jesus den erneuten Untergang Jerusalems im Jahr 70 vorausschaute und beweinte. So wie der AUSZUG damals war, so wird auch der EINZUG  im NEUEN TEMPEL  des Tausendjährigen Reiches sein; "denn es steht geschrieben: Und siehe, da kam die Herrlichkeit des Gottes Israels von Osten her, und Seine Stimme war wie das Rauschen großer Wasser, und die Erde LEUCHTETE von Seiner Herrlichkeit. Und Sein  ANBLICK  war, WIE  der Anblick, den ich hatte, ALS ER KAM, UM DIE STADT ZU ZERSTÖREN" ([[Hes 43:2]].3).
  
 
Gleicherweise wird auch, wenn Babylon zerstört wird, die Erde von der Herrlichkeit des Engels erleuchtet werden.
 
Gleicherweise wird auch, wenn Babylon zerstört wird, die Erde von der Herrlichkeit des Engels erleuchtet werden.
  
Wer einmal eine Gewitternacht auf freiem Feld erlebt hat, wo die elektrischen Feuerlichter aus der Mitte der Cherubim die Nacht mit ihrem grellen Schein durchzucken, vom dröhnenden Donnerschlägen begleitet, der hat eine schwache Vorstellung von dem, was geschieht, wenn die Erde von der Herrlichkeit dieses Gerichtsboten erleuchtet wird.
+
Wer einmal eine Gewitternacht auf freiem Feld erlebt hat, wo die elektrischen Feuerlichter aus der Mitte der Cherubim die Nacht mit ihrem grellen Schein durchzucken, von dröhnenden Donnerschlägen begleitet, der hat eine schwache Vorstellung von dem, was geschieht, wenn die Erde von der Herrlichkeit dieses Gerichtsboten erleuchtet wird.
  
[[Offb 18:2]]: '''Und er rief mit mächtiger Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist ein Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Vögel.'''<br/>
+
[[Offb 18:2]]: '''Und er rief mit mächtiger Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Vögel.'''<br/>
Zweimal schon (Offb 14:8 und Offb 16:19) ist der Untergang Babylons feierlich angekündigt worden. Das zeigt die große Bedeutung an, die dieses Ereignis in der Hinausführung des Gottesrates hat. Ist doch diese Stadt am Euphrat die "MUTTER  der Huren und Gräuel der Erde" (Offb 17:5).  
+
Zweimal schon ([[Offb 14:8]] und [Offb 16:19]) ist der Untergang Babylons feierlich angekündigt worden. Das zeigt die große Bedeutung an, die dieses Ereignis in der Hinausführung des Gottesrates hat. Ist doch diese Stadt am Euphrat die "MUTTER  der Huren und Gräuel der Erde" ([[Offb 17:5]]).  
  
Die siebte Zornschale erschüttert und durchbebt die ganze Erde. Jerusalem wird in drei Teile zerrissen, die Städte der Nationen fallen, aber Babylon muss den Becher des Zornweine Seines Grimmes bis zu Neige auskosten (Lies noch einmal Offb 16:18-21). "Also wird Babel , die Zierde der Königreiche... umgekehrt von Gott wie Sodom und  und Gomorra" /Jes 13:19). "Heulet! Denn der Tag des Herrn ist nahe, er kommt als Gewalttat von dem Gewaltigen! Unbarmherziger, überfließender, glühender Zorn, die Erde zur Wüste zu machen und die Sünden von ihr zu vertilgen. Ja, die Sterne des Himmels und seine Sternbilder werden nicht mehr glänzen, die Sonne wird sich .... verfinstern und der Mond sein Licht nicht leuchten lassen" (Jes 13:6.9.10). Unter solchen Begleiterscheinungen ist das alte Babel noch nicht zerstört worden. Auch ist die Erde noch nicht von der Stelle gebebt worden (Jes 13:13). Jesaja sagt deutlich, dass solches alles geschehe am "Tag des Herrn".
+
Die siebte Zornschale erschüttert und durchbebt die ganze Erde. Jerusalem wird in drei Teile zerrissen, die Städte der Nationen fallen, aber Babylon muss den Becher des Zornweine Seines Grimmes bis zu Neige auskosten (Lies noch einmal [[Offb 16:18]]-21). "Also wird Babel, die Zierde der Königreiche... umgekehrt von Gott wie Sodom und  und Gomorra" ([[Jes 13:19]]). "Heulet! Denn der Tag des Herrn ist nahe, er kommt als Gewalttat von dem Gewaltigen! Unbarmherziger, überfließender, glühender Zorn, die Erde zur Wüste zu machen und die Sünden von ihr zu vertilgen. Ja, die Sterne des Himmels und seine Sternbilder werden nicht mehr glänzen, die Sonne wird sich .... verfinstern und der Mond sein Licht nicht leuchten lassen" ([[Jes 13:6]].9.10). Unter solchen Begleiterscheinungen ist das alte Babel noch nicht zerstört worden. Auch ist die Erde noch nicht von der Stelle gebebt worden ([[Jes 13:13]]). Jesaja sagt deutlich, dass solches alles geschehe am "Tag des Herrn".
  
Auch sind die Weissagungen über die verschiedenen in Jes 13-23 genannten Völker bis heute noch nicht erfüllt (bitte Jes 19:21-25 lesen!). Daraus erkennen wir, dass diese Völkerschaften am Ende des Äons wieder aufstehen und da sein werden. Wir erleben es schon in unserenTagen, wie die Völker sich auf ihre Nationalität besinnen und ihre Selbstständigkeit wieder fordern, trotz allen Zusammenschlusses.
+
Auch sind die Weissagungen über die verschiedenen in [[Jes 13.]]-23 genannten Völker bis heute noch nicht erfüllt (bitte [[Jes 19:21]]-25 lesen!). Daraus erkennen wir, dass diese Völkerschaften am Ende des Äons wieder aufstehen und da sein werden. Wir erleben es schon in unseren Tagen, wie die Völker sich auf ihre Nationalität besinnen und ihre Selbstständigkeit wieder fordern, trotz allen Zusammenschlusses.
  
Israel musste schon einmal 70 Jahre lang nach Babel in die Knechtschaft eines gerichtsreifen Weltherrschers. Damals sprach Jehova, LANGE VOR der Gefangenschaft: "wenn die SIEBZIG JAHRE VOLLENDET sind, so will Ich an dem König von Babel und an jener Nation heimsuchen ihr Schuld, auch an dem Lande der Chaldäer, und will es zur ewigen Wüste machen" (Jer 25:12).
+
Israel musste schon einmal 70 Jahre lang nach Babel, in die Knechtschaft eines gerichtsreifen Weltherrschers. Damals sprach Jehova, LANGE VOR der Gefangenschaft: "wenn die SIEBZIG JAHRE VOLLENDET sind, so will Ich an dem König von Babel und an jener Nation heimsuchen ihre Schuld, auch an dem Lande der Chaldäer, und will es zur ewigen Wüste machen" ([[Jer 25:12]]).
  
 
Am Ende der 70. Jahrwoche ergeht das Gericht wieder über Babylon, furchtbar, wie noch nie. Und wieder ist Israel damit verflochten, ebenfalls wie noch nie.  
 
Am Ende der 70. Jahrwoche ergeht das Gericht wieder über Babylon, furchtbar, wie noch nie. Und wieder ist Israel damit verflochten, ebenfalls wie noch nie.  
  
"Das ist das Wort, welches der Herr über BABEL, über das LAND DER CHALDÄER  gesprochen hat.: Babel ist eingenommen... ihre Götzen sind zerschmettert...; im Lande der Chaldäer hat der Herr Jehova der Heerscharen eine Arbeit zu tun... Wie Gott Sodom und Gomorra völlig zerstört hat..., so soll auch dort niemand wohnen... Von dem Geschrei: "Babel ist eingenommen!" erbebt das Erdreich, und Wehgeschrei wird unter den Völkern vernommen" (Jer 50:1.2.25.40.46; lies Jer 51!)
+
"Das ist das Wort, welches der Herr über BABEL, über das LAND DER CHALDÄER  gesprochen hat.: Babel ist eingenommen... ihre Götzen sind zerschmettert...; im Lande der Chaldäer hat der Herr, Jehova der Heerscharen eine Arbeit zu tun... Wie Gott Sodom und Gomorra völlig zerstört hat..., so soll auch dort niemand wohnen... Von dem Geschrei: "Babel ist eingenommen!" erbebt das Erdreich, und Wehgeschrei wird unter den Völkern vernommen" (Jer 50:1.2.25.40.46; lies Jer 51!)
  
 
Babel wird zu JENER ZEIT  ein Ort der Dämonen geworden sein. Die Finsternis feiert hier Orgien. Spiritismus, Okkultismus, Zauberei und noch andere finster Kräfte beherrschen im Gewand besonderer Religiosität die Bewohner Babylons im höchsten Grade. Dieser Babelgeist geht heute schon um. Hüte dich! Unvorstellbare Wunder und Gaukeleien werden dort geschehen, hervorgezaubert von der teuflischen Dreieinigkeit.
 
Babel wird zu JENER ZEIT  ein Ort der Dämonen geworden sein. Die Finsternis feiert hier Orgien. Spiritismus, Okkultismus, Zauberei und noch andere finster Kräfte beherrschen im Gewand besonderer Religiosität die Bewohner Babylons im höchsten Grade. Dieser Babelgeist geht heute schon um. Hüte dich! Unvorstellbare Wunder und Gaukeleien werden dort geschehen, hervorgezaubert von der teuflischen Dreieinigkeit.
Zeile 230: Zeile 247:
  
 
Ihre Buhlen, die es zuletzt mit ihr halten sind:<br/>
 
Ihre Buhlen, die es zuletzt mit ihr halten sind:<br/>
#ALLE VÖLKER
+
#'''ALLE VÖLKER'''
#ALLE KÖNIGE DER ERDE (das sind nicht die zehn "Hörner-Wie-Könige"). Diese und das Tier werden am Ende der Tage die Hüre hassen... und verbrennen (Offb 17:16).
+
#'''ALLE KÖNIGE DER ERDE''' (das sind nicht die zehn "Hörner-wie-Könige"). Diese und das Tier werden am Ende der Tage die Hüre hassen... und verbrennen ([[Offb 17:16]]).
#DIE KAUFLEUTE DER ERDE.  Nicht vom Handel, sondern von der gewaltigen Hoffart dieser Stadt, der Hure, werden die Kaufleute der Erde noch einmal reich. Die Hure kauft und stapelt auf alle Reichtümer der Erde. Das alles kann man von Rom nicht sagen. Aber vom wiedererstandenen Babylon am Euphrat wird es geweissagt. <br/>
+
#'''DIE KAUFLEUTE DER ERDE'''.  Nicht vom Handel, sondern von der gewaltigen Hoffart dieser Stadt, der Hure, werden die Kaufleute der Erde noch einmal reich. Die Hure kauft und stapelt auf alle Reichtümer der Erde. Das alles kann man von Rom nicht sagen. Aber vom wiedererstandenen Babylon am Euphrat wird es geweissagt. <br/><br/>
  
===="Geht aus von ihr, mein Volk!"====
+
====<big>Geht aus von ihr, mein Volk!</big>====
 
[[Offb 18:4]]: '''Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht aus von ihr, mein Volk, damit ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget!'''<br/>
 
[[Offb 18:4]]: '''Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht aus von ihr, mein Volk, damit ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget!'''<br/>
Bei unserer Betrachtung von Offb 12. sahen wir, dass das Weib, nachdem es den männlichen Sohn geboren hat, die Flucht ergreifen musste. "Du Gebärerin musst zur Stadt {Jerusalem) hinaus und auf dem Felde wohnen und nach Babel kommen! Dort wIrst du errettet werden" (Mi 4:10). Das wird in den letzten Zeiten geschehen (Mi 4:1). "Auf, ZION,  entrinne, die du wohnst bei der Tochter Babel" (Sach 2:11). DIESE wahren Zionisten sind die den Herrn Erwartenden. Ist das nicht ein Wunder, dass der Herr dieses treue Weib gerade im gottlosen Babel bewahrt?
+
Bei unserer Betrachtung von [[Offb 12.]] sahen wir, dass das Weib, nachdem es den männlichen Sohn geboren hat, die Flucht ergreifen musste. "Du Gebärerin musst zur Stadt {Jerusalem) hinaus und auf dem Felde wohnen und nach Babel kommen! Dort wIrst du errettet werden" ([[Mi 4:10]]). Das wird in den letzten Zeiten geschehen ([[Mi 4:1]]). "Auf, ZION,  entrinne, die du wohnst bei der Tochter Babel" ([[Sach 2:11]]). DIESE wahren Zionisten sind die den Herrn Erwartenden. Ist das nicht ein Wunder, dass der Herr dieses treue Weib gerade im gottlosen Babel bewahrt?
  
Jetzt geht die Trübsal, die große,während der der Herr dies Weib in der Wüste und in Babylon bewahrt und versorgt hat, zu Ende. Ebenso hat einst der gottesfürchtige Obadja '''dort''', WO DER  gottlose AHAB WOHNTE, hundert Propheten des Herrn verborgen und versorgt. (1Kö 18:4).
+
Jetzt geht die Trübsal, die große, während der der Herr dies Weib in der Wüste und in Babylon bewahrt und versorgt hat, zu Ende. Ebenso hat einst der gottesfürchtige Obadja '''dort''', WO DER  gottlose AHAB WOHNTE, hundert Propheten des Herrn verborgen und versorgt. ([[1Kö 18:4]]).
  
 
Noch ehe das Gerichtswetter losbricht, erschallt der Ruf des Herrn an Sein Volk: "GEHET AUS,  '''mein Volk!"'''
 
Noch ehe das Gerichtswetter losbricht, erschallt der Ruf des Herrn an Sein Volk: "GEHET AUS,  '''mein Volk!"'''
  
Dieser Ruf ist Israel von den Propheten her wohlbekannt. "Gehet aus von Babel, fliehet von den Chaldäern!" (Jes 49:20). "Fort, fort aus Babel, ziehet aus von dannen und rühret nichts Unreines an! Geht aus von ihr, die ihr des Herrn Geräte traget! (Haben sie diese bei ihrer Flucht aus dem Tempel wohl mitgenommen und treu behütet?) Ihr werdet aber nicht ängstlich davoneilen noch gehen wie die Flüchtlinge, denn der Herr wird vor euch herziehen und der Gott Israels wird euren Zug schießen (wie einst beim Auszug aus Ägypten). Verkündiget es mit jubelnder Stimme! Lasset solches hören! Breitet es aus bis an der Welt Ende und saget: Der Herr hat Seinen Knecht Jakob erlöst" (Jes 52:11.12;  Jes 48:20; Jer 50:8; Jer 51:6). Gerade die Weissagungen der Propheten zeigen so klar, dass unter dem "Mein Volk" niemand anders als Israels zu verstehen ist.  
+
Dieser Ruf ist Israel von den Propheten her wohlbekannt. "Gehet aus von Babel, fliehet von den Chaldäern!" ([[Jes 49:20]]). "Fort, fort aus Babel, ziehet aus von dannen, und rühret nichts Unreines an! Geht aus von ihr, die ihr des Herrn Geräte traget! (Haben sie diese bei ihrer Flucht aus dem Tempel wohl mitgenommen und treu behütet?) Ihr werdet aber nicht ängstlich davon eilen noch gehen wie die Flüchtlinge, denn der Herr wird vor euch herziehen, und der Gott Israels wird euren Zug schießen (wie einst beim Auszug aus Ägypten). Verkündiget es mit jubelnder Stimme! Lasset solches hören! Breitet es aus bis an der Welt Ende und saget: Der Herr hat Seinen Knecht Jakob erlöst" ([[Jes 52:11]].12;  [[Jes 48:20]]; [[Jer 50:8]]; [[Jer 51:6]]). Gerade die Weissagungen der Propheten zeigen so klar, dass unter dem "Mein Volk" niemand anders als Israels zu verstehen ist.  
  
Ergreifend ist es, wie Jer 50. und Jer 51 die Gerichtsverkündigung über Babel und die Heilsverkündigung über Israel ineinander verflochten sind (bitte nachlesen!).
+
Ergreifend ist es, wie in [[Jer 50.]] und [[Jer 51.]] die Gerichtsverkündigung über Babel und die Heilsverkündigung über Israel ineinander verflochten sind (bitte nachlesen!).
  
Die aus Babel entflohenen echten "Zionisten" kehren zurück nach Jerusalem und künden die Rache Gottes an. "Man hört die Stimme derer, die aus dem Lande Babel entflohen und entronnen sind, dass sie zu Zion die Rache des Herrn, unseres Gottes, ankündigen, die Rache für Seinen Tempel" (Jer 50:28; Jer 51:12), in den der Antichrist sich gesetzt hat.<br/>
+
Die aus Babel entflohenen echten "Zionisten" kehren zurück nach Jerusalem und künden die Rache Gottes an. "Man hört die Stimme derer, die aus dem Lande Babel entflohen und entronnen sind, dass sie zu Zion die Rache des Herrn, unseres Gottes, ankündigen, die Rache für Seinen Tempel" ([[Jer 50:28]]; [[Jer 51:12]]), in den der Antichrist sich gesetzt hat.<br/>
  
 
[[Offb 18:5]]-7: '''Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeit gedacht. Vergeltet ihr, wie auch sie euch vergolten hat, und messet ihr zwiefach zu nach ihren Werken, in dem Becher, in welchem sie euch eingeschenkt, schenket ihr doppelt ein! In dem  Maße, wie sie sich selbst herrllch machte und Wollust trieb, gebet ihr nun Pein und Leid! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne als Königin und bin keine Witwe und werde kein Leid sehen.'''<br/>
 
[[Offb 18:5]]-7: '''Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeit gedacht. Vergeltet ihr, wie auch sie euch vergolten hat, und messet ihr zwiefach zu nach ihren Werken, in dem Becher, in welchem sie euch eingeschenkt, schenket ihr doppelt ein! In dem  Maße, wie sie sich selbst herrllch machte und Wollust trieb, gebet ihr nun Pein und Leid! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne als Königin und bin keine Witwe und werde kein Leid sehen.'''<br/>
 
Babels Sünde, Empörung gegen Gott - Hurerei, Abgötterei, hat sich seit dem Turmbau in allen Völkern von Geschlecht zu Geschlecht so "angehäuft", dass sie bis zum Himmel reicht. Nun ist das Maß ihrer Sünden voll. O welch ein Gott, der die Gefäße des Zornes mit einer solchen Geduld und Langmut trägt!  
 
Babels Sünde, Empörung gegen Gott - Hurerei, Abgötterei, hat sich seit dem Turmbau in allen Völkern von Geschlecht zu Geschlecht so "angehäuft", dass sie bis zum Himmel reicht. Nun ist das Maß ihrer Sünden voll. O welch ein Gott, der die Gefäße des Zornes mit einer solchen Geduld und Langmut trägt!  
  
Jetzt ist das Rufen der Märtyrer unter dem Altar (Offb 6:10) erhört. Ihr Blut wird nun zweifach gerächt nach den heiligen, vollkommenen Rechten des himmlischen Heiligtums. Da läuft kein Quentchen Unrecht mit unter. Die Gerichtsernte ist nur die reife Frucht einer von Menschen selbst gesäten Saat.  
+
Jetzt ist das Rufen der Märtyrer unter dem Altar ([[Offb 6:10]]) erhört. Ihr Blut wird nun zweifach gerächt nach den heiligen, vollkommenen Rechten des himmlischen Heiligtums. Da läuft kein Quentchen Unrecht mit unter. Die Gerichtsernte ist nur die reife Frucht einer von Menschen selbst gesäten Saat.  
  
Was die Gefangenen Zions einst beteten, das erfüllt sich jetzt im Vollmaß: "Herr, vergiss den Kindern Edoms nicht den Tag Jerusalems, die da sprachen: Zerstört, zerstört sie bis auf den Grund!... Tochter Babel, du Verwüsterin, wohl dem, der dir vergilt, was du uns angetan!... Wohl dem, der deine Kindlein ergreift und sie zerschmettert am Felsgestein" (Ps 137:7-9).
+
Was die Gefangenen Zions einst beteten, das erfüllt sich jetzt im Vollmaß: "Herr, vergiss den Kindern Edoms nicht den Tag Jerusalems, die da sprachen: Zerstört, zerstört sie bis auf den Grund!... Tochter Babel, du Verwüsterin, wohl dem, der dir vergilt, was du uns angetan!... Wohl dem, der deine Kindlein ergreift und sie zerschmettert am Felsgestein" ([[Ps 137:7]]-9).
  
 
In jener Zeit brechen nicht nur die Naturkatastrophen der siebten Zornschale über die Erde herein, da findet auch das unbeschreibliche Hinschlachten in der Schlacht von Harmagedon statt.
 
In jener Zeit brechen nicht nur die Naturkatastrophen der siebten Zornschale über die Erde herein, da findet auch das unbeschreibliche Hinschlachten in der Schlacht von Harmagedon statt.
Zeile 259: Zeile 276:
 
Was die Bewohner für unmöglich halten, und wogegen sie sich sicher geschützt haben, das ereilt sie wie die Wehen die Mutter, und sie können nicht mehr entrinnen (1Thes 5:3).
 
Was die Bewohner für unmöglich halten, und wogegen sie sich sicher geschützt haben, das ereilt sie wie die Wehen die Mutter, und sie können nicht mehr entrinnen (1Thes 5:3).
  
"Darum wird Unglück über dich kommen, das du nicht wegzaubern kannst, und Verderben wird dich  überfallen, das du nicht abzuwenden vermagst; plötzlich wird eine Verwüstung über dich kommen, deren du dich nicht versiehst. Tritt doch hin mit deinen Bannsprüchen und mit der Menge deiner Zauberformeln, womit du dich von Jugend an abgemüht hast. Vielleicht kannst du etwas ausrichten, vielleicht  Schrecken einjagen... So lass nun herzutreten und dich retten, die den Himmel abteilen, die Sternsehen, die jeden Neumond kundtun, was über dich kommen soll. Siehe, sie sind geworden wie Stoppeln, welche das Feuer verbrannt  hat; sie werden ihre Seele von der Gewalt der Flammen nicht erretten; es wird  keine Glut sein, daran man sich wärmen , und kein Herdfeuer, dabei man sitzen könnte. So ist es ergangen, um welche du dich bemüht, mit denen du Handel getrieben hast von deiner Jugend an. Ein jeder irrt auf seinem eigenen Weg davon, und keiner hilft dir" (Jes 47:11-15). <br/>
+
"Darum wird Unglück über dich kommen, das du nicht wegzaubern kannst, und Verderben wird dich  überfallen, das du nicht abzuwenden vermagst; plötzlich wird eine Verwüstung über dich kommen, deren du dich nicht versiehst. Tritt doch hin mit deinen Bannsprüchen und mit der Menge deiner Zauberformeln, womit du dich von Jugend an abgemüht hast. Vielleicht kannst du etwas ausrichten, vielleicht  Schrecken einjagen... So lass nun herzutreten und dich retten, die den Himmel abteilen, die Sternseher, die jeden Neumond kundtun, was über dich kommen soll. Siehe, sie sind geworden wie Stoppeln, welche das Feuer verbrannt  hat; sie werden ihre Seele von der Gewalt der Flammen nicht erretten; es wird  keine Glut sein, daran man sich wärmen , und kein Herdfeuer, dabei man sitzen könnte. So ist es ergangen, um welche du dich bemüht, mit denen du Handel getrieben hast von deiner Jugend an. Ein jeder irrt auf seinem eigenen Weg davon, und keiner hilft dir" ([[Jes 47:11]]-15). <br/>
  
 
[[Offb 18:8]]: '''Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Leid und Hunger, und sie wird mit Feuer verbrannt werden; denn stark ist Gott, der sie richtet.'''<br/>
 
[[Offb 18:8]]: '''Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Leid und Hunger, und sie wird mit Feuer verbrannt werden; denn stark ist Gott, der sie richtet.'''<br/>
So hat es schon Jesaja im Geist geschaut: "Steige herab und sitze in den Staub, o Jungfrau, du Tochter Babel! Setzte dich auf die Erde und nicht auf den Thron, du Tochter der Chaldäer" (Das ist bestimmt nicht auf Rom oder einen andere Stadt zu deuten.) Man wird dich nicht mehr die Beherrscherin der Königreiche nennen. Höre, du Üppige, die sorglos sitzest, die in ihrem Herzen also spricht: Ich bin's und niemand sonst! Ich werde keine Witwe werden noch die Beraubung meiner Kinder erfahren(Wie genau stimmen Prophetie und Erfüllung miteinander überein!) Und dennoch wird dir dieses beides auf EINEN Tag unversehens begegnen, dass du deiner Kinder beraubt und eine Witwe werden wirst; sie werden dich mit großer Macht überfallen, trotz der Menge deiner Zaubereien  (Kartenlegen, Horoskop u. a.) und der großen Zahl deiner Bannsprüche (Jes 47:1.5.8.9; bitte ganz lesen!).<br/>
+
So hat es schon Jesaja im Geist geschaut: "Steige herab und sitze in den Staub, o Jungfrau, du Tochter Babel! Setzte dich auf die Erde und nicht auf den Thron, du Tochter der Chaldäer" (Das ist bestimmt nicht auf Rom oder einen andere Stadt zu deuten.) Man wird dich nicht mehr die Beherrscherin der Königreiche nennen. Höre, du Üppige, die du sorglos sitzest, die in ihrem Herzen also spricht: Ich bin's und niemand sonst! Ich werde keine Witwe werden, noch die Beraubung meiner Kinder erfahren (Wie genau stimmen Prophetie und Erfüllung miteinander überein!). Und dennoch wird dir dieses beides auf EINEN Tag unversehens begegnen, dass du deiner Kinder beraubt und eine Witwe werden wirst; sie werden dich mit großer Macht überfallen, trotz der Menge deiner Zaubereien  (Kartenlegen, Horoskop u. a.) und der großen Zahl deiner Bannsprüche ([[Jes 47:1]].5.8.9; bitte ganz lesen!).<br/>
  
 
[[Offb 18:9]].10: '''Und es werden weinen und wehklagen über sie die Könige der Erde, die mit ihr gebuhlt und Wollust getrieben haben, wenn sie den Rauch ihres Brandes sehen, und werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sagen: Wehe, wehe, du große Stadt Babylon, du gewaltige Stadt, denn in EINER  Stunde ist dein Gericht gekommen!''' <br/>
 
[[Offb 18:9]].10: '''Und es werden weinen und wehklagen über sie die Könige der Erde, die mit ihr gebuhlt und Wollust getrieben haben, wenn sie den Rauch ihres Brandes sehen, und werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sagen: Wehe, wehe, du große Stadt Babylon, du gewaltige Stadt, denn in EINER  Stunde ist dein Gericht gekommen!''' <br/>
Zunächst wird die Hure Babylon vom Tier, dem Antichristen getragen ujnd gestützt. Dann wird ihm die Hure untreu; sie hält es danach mit den Königen der ERDE.  Darum hasst dann das Tier mit seinen zehn Vasallen die Hure Babylon und zerstört sie. Darüber weinen die Könige der Erde, wenn sie mit Entsetzen den Untergang der Hure sehen, wie sie in EINER  Stunde durch Feuer und Hagel vom Himmel herab und durch gewaltige Heere völlig zerstört wird und vom Erdboden verschwindet (Jes 47:14).<br/>
+
Zunächst wird die Hure Babylon vom Tier, dem Antichristen getragen und gestützt. Dann wird ihm die Hure untreu; sie hält es danach mit den Königen der ERDE.  Darum hasst dann das Tier mit seinen zehn Vasallen die Hure Babylon und zerstört sie. Darüber weinen die Könige der Erde, wenn sie mit Entsetzen den Untergang der Hure sehen, wie sie in EINER  Stunde durch Feuer und Hagel vom Himmel herab, und durch gewaltige Heere völlig zerstört wird und vom Erdboden verschwindet ([[Jes 47:14]]).<br/>
  
[[Offb 18:11]]-14: '''Und die Kaufleute der Erde weinen und jammern über sie, weil niemand mehr ihre Ware kauft; die Ware von Gold und Silber und Edelsteinen und Perlen und feiner Leinwand und Purpur und Seide und Scharlach und allerlei Tujaholz und allerlei Elfenbeingeräte und allerlei Geräte aus kostbarem Holz und von Erz und Eisen und Marmor; und Zimt und Salbe und Räucherwerk und Nardenöl und Weihrauch und Wein und Öl und feines Mehl und Weizen und Lasttiere und Schafe und Pferde und Wagen und Leiber und Seelen von Menschen. Und die Früchte, woran deine Seele Lust hatte, sind dir genommen und aller Glanz und Flitter ist dir verloren gegangen, dass man sie nicht mehr finden wird.''' <br/>
+
[[Offb 18:11]]-14: '''Und die Kaufleute der Erde weinen und jammern über sie, weil niemand mehr ihre Ware kauft; die Ware von Gold und Silber und Edelsteinen und Perlen und feiner Leinwand, und Purpur und Seide, und Scharlach und allerlei Tujaholz, und allerlei Elfenbeingeräte und allerlei Geräte aus kostbarem Holz, und von Erz und Eisen und Marmor; und Zimt und Salbe und Räucherwerk, und Nardenöl und Weihrauch, und Wein und Öl, und feines Mehl und Weizen, und Lasttiere und Schafe, und Pferde und Wagen, und Leiber und Seelen von Menschen. Und die Früchte, woran deine Seele Lust hatte, sind dir genommen, und aller Glanz und Flitter ist dir verloren gegangen, dass man sie nicht mehr finden wird.''' <br/>
  
 
Babylon, die Metropole (die Mutter) des raffiniertesten Luxus handelt nicht. Es kauft, stapelt auf und verschlingt wie ein Ungeheuer unermessliche, vermutlich "wertbeständige Schätze". Wieviel Sünde, Unrecht, Wucher mag darin kleben!  Wenn die Juden ihren in aller Herren Ländern erworbenen Reichtum einmal ins Land der Väter und nach Babylon bringen werden, dann ist dies alles sehr wohl möglich. Solche Hoffart und Eitelkeit aber ist Gott ein Gräuel.  
 
Babylon, die Metropole (die Mutter) des raffiniertesten Luxus handelt nicht. Es kauft, stapelt auf und verschlingt wie ein Ungeheuer unermessliche, vermutlich "wertbeständige Schätze". Wieviel Sünde, Unrecht, Wucher mag darin kleben!  Wenn die Juden ihren in aller Herren Ländern erworbenen Reichtum einmal ins Land der Väter und nach Babylon bringen werden, dann ist dies alles sehr wohl möglich. Solche Hoffart und Eitelkeit aber ist Gott ein Gräuel.  
  
"Und der Herr sprach: Weil die Töchter Zions stolz geworden sind und mit empor gerecktem Hals einhergehen und lüsterne Blicke werfen, weil sie trippelnd einhergehen und mit ihren Fußspangen klirren, so wird der Herr den Scheitel der Tochter Zions (die zur Hure geworden ist) grindig machen... die Zierde der Fußspangen, der Stirnbänder und Möndchen, die Ohrgehänge, die Armspangen, die Schleier, die Turbane... die Riechfläschchen, die Amulette, die Feierkleider, die Mäntel, Überwürfe, Täschchen, Handspiegel, Hemden, Hüte und Schleier wegnehmen. Statt Wohlgeruch wird's Moder geben, statt des Gürtels einen Strick, statt der gekräuselten Haare ein Glatze... Deine Männer werden durchs Schwert fallen und deine Helden im Krieg. Ihre Tore werden seufzen und trauern, und sie wird ausgeplündert auf der Erde sitzen" (bitte nachlesen:Jes 3:16-26!).
+
"Und der Herr sprach: Weil die Töchter Zions stolz geworden sind und mit empor gerecktem Hals einhergehen, und lüsterne Blicke werfen, weil sie trippelnd einhergehen und mit ihren Fußspangen klirren, so wird der Herr den Scheitel der Tochter Zions (die zur Hure geworden ist) grindig machen... die Zierde der Fußspangen, der Stirnbänder und Möndchen, die Ohrgehänge, die Armspangen, die Schleier, die Turbane... die Riechfläschchen, die Amulette, die Feierkleider, die Mäntel, Überwürfe, Täschchen, Handspiegel, Hemden, Hüte und Schleier wegnehmen. Statt Wohlgeruch wird's Moder geben, statt des Gürtels einen Strick, statt der gekräuselten Haare ein Glatze... Deine Männer werden durchs Schwert fallen, und deine Helden im Krieg. Ihre Tore werden seufzen und trauern, und sie wird ausgeplündert auf der Erde sitzen" (bitte nachlesen: [[Jes 3:16]]-26!).
  
"Der Gotteskinder Schmuck soll nicht sein der äußerliche mit Haarflechten und Goldumhängen und Kleideranlegen, sondern der verborgene Mensch des Herzens bekleidet sich mit dem unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes, welcher köstlich ist vor Gott" (1Petr 3:3.4).<br/>
+
"Der Gotteskinder Schmuck soll nicht sein der äußerliche mit Haarflechten, und Goldumhängen und Kleideranlegen, sondern der verborgene Mensch des Herzens bekleidet sich mit dem unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes, welcher köstlich ist vor Gott" ([[1Petr 3:3]].4).<br/>
  
[[Offb 18:15]]-19: '''Die Verkäufer dieser Waren, die von ihr reich geworden, werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual, sie werden weinen und klagen und sagen: Wehe, wehe, die große Stadt, die bekleidet war mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; denn in einer Stunde ward dieser so große Reichtum verwüstet! Und alle Steuerleute und Küstenfahrer und Schiffsleute und wie viele auf dem Meere Handel treiben, standen von ferne und schrieen, da sie den Rauch ihres Brandes sahen, und sprachen: Wer war gleich dieser großen Stadt? Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und riefen weinend und trauern: Wehe, wehe, die große Stadt, in welcher reich wurden alle, die Schiffe auf dem Meer hatten, von ihrem Wohlstand; denn in EINER  Stunde ist sie verwüstet worden!'''<br/>
+
[[Offb 18:15]]-19: '''Die Verkäufer dieser Waren, die von ihr reich geworden, werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual, sie werden weinen und klagen und sagen: Wehe, wehe, die große Stadt, die bekleidet war mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; denn in einer Stunde ward dieser so große Reichtum verwüstet! Und alle Steuerleute und Küstenfahrer und Schiffsleute, und wie viele auf dem Meere Handel treiben, standen von ferne und schrieen, da sie den Rauch ihres Brandes sahen, und sprachen: Wer war gleich dieser großen Stadt? Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und riefen weinend und trauern: Wehe, wehe, die große Stadt, in welcher reich wurden alle, die Schiffe auf dem Meer hatten, von ihrem Wohlstand; denn in EINER  Stunde ist sie verwüstet worden!'''<br/>
Was auf der Erde bei den irdisch gesinnten Menschen Jammer und Wehklagen auslöst, ist im Himmel Ursache großer Freude. <br/>
+
Was auf der Erde bei den irdisch gesinnten Menschen Jammer und Wehklagen auslöst, ist im Himmel Ursache großer Freude. <br/><br/>  
  
====Freude im Himmel====
+
====<big>Freude im Himmel</big>====
 
[[Offb 18:20]]: '''Seid fröhlich über sie, du Himmel und ihr Heiligen und ihr Apostel und Propheten; denn Gott hat sich an ihr gerächt!''' <br/>
 
[[Offb 18:20]]: '''Seid fröhlich über sie, du Himmel und ihr Heiligen und ihr Apostel und Propheten; denn Gott hat sich an ihr gerächt!''' <br/>
"Frohlocket, ihr Himmel, denn der Herr hat es getan! Jauchzet, ihr Tiefen der Erde! Brechet aus in Jubel, ihr Berge und Wälder, samt allem Bäumen, die darin sind. Denn der Herr hat Jakob erlöst und verherrlicht sich an Israel" (Jes 44:23). Das wird dann geschehen, wenn sie Ihn kommen sehen in Kürze, Ihn den sie durchstochen haben.
+
"Frohlocket, ihr Himmel, denn der Herr hat es getan! Jauchzet, ihr Tiefen der Erde! Brechet aus in Jubel, ihr Berge und Wälder, samt allem Bäumen, die darin sind. Denn der Herr hat Jakob erlöst und verherrlicht sich an Israel" ([[Jes 44:23]]). Das wird dann geschehen, wenn sie Ihn kommen sehen in Kürze, Ihn den sie durchstochen haben.
  
Nun ist auch das Schreien der Witwe erhört (Lk 18:7.8). Lange, lange  hat Er sie warten lassen. Jetzt kommt  die Errettung eilends. Das gibt unaussprechliche Freude bei denen, die im ausharrenden Glauben erfunden werden. <br/>
+
Nun ist auch das Schreien der Witwe erhört ([[Lk 18:7]].8). Lange, lange  hat Er sie warten lassen. Jetzt kommt  die Errettung eilends. Das gibt unaussprechliche Freude bei denen, die im ausharrenden Glauben erfunden werden. <br/>
  
 
[[Offb 18:21]]: '''Und es hob ein starker Engel einen Stein auf, wie einen großen Mühlstein, und warf ihn ins Meer und sprach: So wird Babylon, die große Stadt, im Sturm hingeworfen und nicht mehr gefunden werden!''' <br/>
 
[[Offb 18:21]]: '''Und es hob ein starker Engel einen Stein auf, wie einen großen Mühlstein, und warf ihn ins Meer und sprach: So wird Babylon, die große Stadt, im Sturm hingeworfen und nicht mehr gefunden werden!''' <br/>
Viermal wird in diesem einen Kapitel die plötzliche und vollständige Zerstörung Babylons bezeugt. Darum muss dies von besonderer Bedeutung und Wichtigkeit sein. Weil Babylon  bis heute noch nie so plötzlich und so völlig zerstört wurde, soll dieses Kapitel klarmachen, dass die große Stadt Babylon am Euphrat noch einmal erstehen wird in einem zuvor nie dagewesenem Ausmaß, und dass es dann eine auch noch nie dagewesene Zerstörung erfahren wird. Zugleich wird damit wieder einmal bezeugt, dass die Offenbarung endgeschichtlich zu fassen ist.  
+
Viermal wird in diesem einen Kapitel die plötzliche und vollständige Zerstörung Babylons bezeugt. Darum muss dies von besonderer Bedeutung und Wichtigkeit sein. Weil Babylon  bis heute noch nie so plötzlich und so völlig zerstört wurde, soll dieses Kapitel klarmachen, dass die große Stadt Babylon am Euphrat noch einmal erstehen wird in einem zuvor nie dagewesenem Ausmaß, und dass es dann eine, auch noch nie dagewesene Zerstörung erfahren wird. Zugleich wird damit wieder einmal bezeugt, dass die Offenbarung endgeschichtlich zu fassen ist.  
  
 
Der Wurf des großen Mühlsteins ins (Völker-) Meer schlägt seine Wellen bis an die fernsten Gestade. Die ganze Völkerwelt wird dadurch erschüttert.  
 
Der Wurf des großen Mühlsteins ins (Völker-) Meer schlägt seine Wellen bis an die fernsten Gestade. Die ganze Völkerwelt wird dadurch erschüttert.  
  
Als JEREMIA DEN UNTERGANG BABYLONS  geoffenbart bekam, erhielt er einen ähnlichen Befehl. "Und wenn du dieses Buch bis zu Ende vorgelesen hast, so binde einen Stein daran und wirf es in den EUPHRAT und sprich:  ALSO soll Babel versinken und nicht wieder aufkommen infolge des Unglücks, das Ich über sie bringen werde" (Jer 51:63.64) Auch dieser Zusammenhang alttestamentlicher und neutestamentlicher Prophetie bekundet eindeutig, dass es sich um die Stadt Babylon am Euphrat handelt.<br/>
+
Als JEREMIA DEN UNTERGANG BABYLONS  geoffenbart bekam, erhielt er einen ähnlichen Befehl. "Und wenn du dieses Buch bis zu Ende vorgelesen hast, so binde einen Stein daran und wirf es in den EUPHRAT und sprich:  ALSO soll Babel versinken und nicht wieder aufkommen infolge des Unglücks, das Ich über sie bringen werde" ([[Jer 51:63]].64) Auch dieser Zusammenhang alttestamentlicher und neutestamentlicher Prophetie bekundet eindeutig, dass es sich um die Stadt Babylon am Euphrat handelt.<br/>
  
[[Offb 18:22]].23: '''Und die Stimme der Harfenspieler und Sänger und Flötenspieler und Trompeter soll nicht mehr in dir gefunden werden, und die Stimme der Mühle soll nicht mehr in dir gehört werden; und das Licht des Leuchters soll nicht mehr in dir scheinen und die Stimme des Bräutigams und der Braut nichtmehr in dir gehört werden; denn deine Kaufleute waren die Großen der Erde, und durch deine Zauberei wurden alle Völker verführt.''' <br/>
+
[[Offb 18:22]].23: '''Und die Stimme der Harfenspieler und Sänger und Flötenspieler und Trompeter soll nicht mehr in dir gefunden werden, und die Stimme der Mühle soll nicht mehr in dir gehört werden; und das Licht des Leuchters soll nicht mehr in dir scheinen, und die Stimme des Bräutigams und der Braut nichtmehr in dir gehört werden; denn deine Kaufleute waren die Großen der Erde, und durch deine Zauberei wurden alle Völker verführt.''' <br/>
 
Die Stille des Totenreichs herrscht in Babylon, das dann auf der Erde nicht mehr existiert.  
 
Die Stille des Totenreichs herrscht in Babylon, das dann auf der Erde nicht mehr existiert.  
  
Einen besonders wichtigen Aufschluss dazu gibt uns der Prophet Hesekiel (Hes 26:19.20). "Denn also spricht der Herr Jehova: Wenn Ich dich zur verwüsteten STADT  mache, wie die unbewohnten Städte... so will Ich dich HINABSTÖSSEN mit denen, welche IN DIE GRUBE  fahren, zu dem Volk der Vorzeit und will dich in der Unterwelt wohnen machen, in den uralten Einöden." Demnach werden nicht nur Menschen, sondern auch Städte hinabfahren in die Unterwelt, ,gleichwie da Paradies nach der Sintflut in die unsichtbare Lichtwelt aufgenommen wurde; wie auch das neue Jerusalem vom Himmel auf die neue Erde herabkommen wird. <br/>
+
Einen besonders wichtigen Aufschluss dazu gibt uns der Prophet Hesekiel ([[Hes 26:19]].20). "Denn also spricht der Herr Jehova: Wenn Ich dich zur verwüsteten STADT  mache, wie die unbewohnten Städte... so will Ich dich HINABSTOSSEN mit denen, welche IN DIE GRUBE  fahren, zu dem Volk der Vorzeit und will dich in der Unterwelt wohnen machen, in den uralten Einöden." Demnach werden nicht nur Menschen, sondern auch Städte hinabfahren in die Unterwelt, gleichwie da Paradies nach der Sintflut in die unsichtbare Lichtwelt aufgenommen wurde; wie auch das neue Jerusalem vom Himmel auf die neue Erde herabkommen wird. <br/>
  
[[Offb 18:24]]: '''Und in ihr wurde da Blut der Propheten und Heiligen gefunden und aller derer, die auf ERden umgebracht worden sind.''' <br/>
+
[[Offb 18:24]]: '''Und in ihr wurde das Blut der Propheten und Heiligen gefunden und aller derer, die auf Erden umgebracht worden sind.''' <br/>
Am Ursprung aller Abgötterei, allen Ungehorsams gegen Gott, alles Gotteshasses von Nimrod an bis in die letzten Tage dieses Äons ist unschuldig Blut vergossen worden.Auch von den Töchtern Babylons an den vielen Wassern ist viel Märtyrerblut vergossen worden. Der Geist Babels ist auch ein Mordgeist. Darum wird das Blut aller derer, die auf Erden umgebracht worden sind, an der hure, die an vielen Wassern sitzt, gerächt. "Auch Babel soll fallen, ihr Erschlagenen Israels, gleichwie um Babels willen Erschlagene auf der ganzen Erde gefallen sind" (Jer 51:49).<br/><br/>
+
Am Ursprung aller Abgötterei, allen Ungehorsams gegen Gott, alles Gotteshasses von Nimrod an bis in die letzten Tage dieses Äons ist unschuldig Blut vergossen worden. Auch von den Töchtern Babylons an den vielen Wassern ist viel Märtyrerblut vergossen worden. Der Geist Babels ist auch ein Mordgeist. Darum wird das Blut aller derer, die auf Erden umgebracht worden sind, an der Hure, die an vielen Wassern sitzt, gerächt. "Auch Babel soll fallen, ihr Erschlagenen Israels, gleichwie um Babels willen Erschlagene auf der ganzen Erde gefallen sind" ([[Jer 51:49]]).<br/><br/>
  
 
Lies weiter: <br/>
 
Lies weiter: <br/>
 
[http://www.bibelwissen.ch/wiki/7._Gesicht_im_Himmel '''7. Gesicht im Himmel''']  (Offb 19:1-16)
 
[http://www.bibelwissen.ch/wiki/7._Gesicht_im_Himmel '''7. Gesicht im Himmel''']  (Offb 19:1-16)

Aktuelle Version vom 1. Juli 2020, 14:45 Uhr

Abschrift des Buches: Offenbarung Jesu Christi von August Fuhr
erschienen 1950 im Philadelphia Verlag, August Fuhr, Reutlingen


Inhaltsübersicht des Buches:
Kapitel davor:
Das Geheimnis des Weibes 2. Teil (Offb 17:1-5)

Das Geheimnis des Tieres

das sie (das Weib, die Stadt) trägt

6. Gesicht auf Erden - 3. Teil

Offb 17:3 - Offb 18:24

DAS GESICHT:
Offb 17:3: Und er brachte mich im Geist in eine Wüste. Und ich sah ein Weib sitzen auf einem scharlachroten Tier, das voll war von Namen der Lästerung.

AUSLEGUNG DES GESICHTS: Offb 17:8.9a: Das Tier, das sie (das Weib) trägt (und) welches die sieben Häupter und die zehn Hörner hat, das Tier, welches du gesehen hast war und ist nicht, und es wird heraufkommen aus dem Abgrund und ins Verderben laufen; und die auf Erden wohnen, werden sich verwundern, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, wenn sie dasTier sehen, dass es war und nicht ist und da sein wird. Hier ist der Verstand, der Weisheit hat!

Um dieses prophetische Bild richtig erkennen zu können, bedarf man des Heiligen Geistes der Weisheit und der Offenbarung (Eph 1:17) und der Weissagung (Offb 19:10) in besonderer Weise. Nur der Geist, der alle Dinge erforscht, auch die Tiefen Gottes, kann in die ganze Wahrheit leiten und sie verklären (1Kor 2:10).

Johannes wird im Geist in eine WÜSTE geführt. Das ist DIE "Wüste der VÖLKER", von der wir oben hörten, dass der Herr die Abtrünnigen und die Übertreter des Volkes Israel dahin bringen werde, wenn Er sie aus den Völkern zurückführt. Sie kommen nicht ins Land Israel, sondern in die Wüste der Völker (Syrien, Irak, Iran). Dort liegt Babylon im Lande Sinear (Hes 20:35; Sach 5:11). Keine andere Weltstadt liegt in der Wüste. Das Offenbarungs- und das Prophetenwort zeigen deutlich an, dass das Babylon der Schrift nichts anderes ist als die Stadt Babylon am Euphrat. Dort sieht Johannes das Weib, die Hure Israel, sitzen auf einem scharlachroten, blutrünstigen Tier; das ist der Antichrist, eine Person, nicht ein unpersönliches Reich. Das Weib sitzt auf dem Tier, oder das Tier trägt, und unterstützt das Weib, die Stadt Babylon. So bringen sie es zu großer wirtschaftlicher Blüte und zu unvorstellbarem Reichtum und Luxus.

Des Tieres ursprünglicher Ausgangspunkt auf Erden ist das BABEL NEBUKADNEZARS. Zwar ist nicht Nebukadnezar der erste König von Babel, sondern Nimrod. Dieser war ein "gewaltiger Jäger vor dem Herrn" und der Anfang seines Königreiches war Babel, Erech, Akkad und Calne im Lande Sinear (1Mo 10:9.10). Aber NEBUKADNEZAR IST DER ERSTE KÖNIG BABELS, DER IN EINE DIREKTE BEZIEHUNG ZU ISRAEL GETRETEN IST. Weil die Prophetie sich mit den Heiden nur insoweit befasst, als sie mit Israel und seiner Geschichte verflochten sind, DARUM ist Nebukadnezar das goldene Haupt. Wir lesen in Dan 2:36-38: "Du, o König bist ein König aller Könige, da dir der Gott des Himmels königliche Herrschaft, Reichtum, Macht und Glanz gegeben hat. Überall, wo Menschenkinder wohnen, Tiere des Feldes und Vögel des Himmels, hat Er sie in deine Hand gegeben und dich über alle zum Herrscher gemacht: Du bist das goldene Haupt.

Die Weltreiche nach Dan 2

Israel war zur Zeit dieses Gesichtes bereits in der Gefangenschaft zu Babel. Nebukadnezar war nicht nur über Israel, sondern überall, wo Menschenkinder wohnten, zum Herrscher gemacht.
Über Jerusalem und Israel haben dann nacheinander folgende Weltreiche geherrscht:

  1. Das babylonische Reich ... das goldene Haupt.
  2. das medo-persische Reich.... silberne Brust und Arme,
  3. das griechische Reich... Bauch und Lenden von Erz,
  4. das römische Reich.... Schenkel von Eisen,
  5. Rom in seiner Vielgestaltigkeit.... Eisen und Ton.

Das römische Reich in seiner Vielgestaltigkeit und Zerspaltung (Dan 2:41) das ist - in seinen europäischen und asiatischen Ausläufern - dargestellt in den Füßen und Zehen. Es hat nicht mehr über Israel-Jerusalem geherrscht und wird darum im prophetischen Wort nur angedeutet. Vor Jahren schrieben wir noch: "Amerika ist ein europäischer Ableger". Heute müssen wir sagen, dass der größte Teil Europas von Amerika abhängig ist. Dieses Land ist so verflochten in die Geschicke Europas und wird es auch mehr und mehr werden, dass es sich gar nicht mehr herauslösen kann.

Die Kaiser- und Königreiche, die später durch Republiken abgelöst wurden, sind mehr oder weniger armselige Nachbildungen des ursprünglichen gewaltigen römischen Reiches. Während letzteres so stark war wie Eisen, das alles zertrümmert, zermalmt und zerschmettert (Dan 2:40), sind erstere ein Gemisch von Eisen und Ton, zum Teil widerstandsfähig, zum Teil zerbrechlich. Es ist WOHL ZU BEACHTEN, das bei der Beschreibung und göttlichen Erklärung des Standbildes DER NACHDRUCK NICHT AUF DIE Zahl DER FÜSSE (2) gelegt wird; DER NACHTDRUCK LIEGT vielmehr AUF DEREN Beschaffenheit. EISEN mit TONERDE VERMENGT (Dan 2:42).

Obwohl die Fürstentümer dieses gespaltenen fünften Reiches sich durch Verheiratung vermengt haben, so haben sie doch nicht aneinander gehaftet. Es heißt nämlich in Daniels Erklärung: "Dass du aber Eisen mit Tonerde vermengt gesehen hast, bedeutet, dass sie sich zwar durch Verheiratung vermischen, aber doch nicht aneinander haften werden, wie sich ja Eisen mit Ton nicht vermischen lässt" (Dan 2:43). Also um DIESE Seite handelt es sich hier. IMMER WIEDER UND ZULETZT IM WELTKRIEG 1914-1918 haben die Völker wacker aufeinander eingehauen. An diesen Kriegen zerbrachen die meisten Monarchien.

Von ganz BESONDERER BEDEUTUNG aber ist es, dass diese AUSLÄUFER des VIERTEN REICHES auch IN IHRER ZERTEILUNG "DAS REICH" genannt werden (Dan 2:42). Es sind also im Plan und Urteil Gottes nicht mehrere Reiche, sondern ein Reich, ein Gebilde - das fünfte Reich -, das die Zeit vom Untergang des vierten (römischen) Reiches bis zur Aufrichtung des sechsten (antichristlichen) Reiches umfasst.

Das folgende, das sechste, wird dann das Reich des Antichristus sein. Das würde auch mit der Zahlensymbolik stimmen, denn sechs (666) ist des Menschen Zahl. Das sechste Reich ist das Reich des potenzierten "ICHMENSCHEN". Dieses Reich trägt in sich das Wesen aller vorausgegangenen Reiche, mit Ausnahme des römischen Reiches. Johannes schreibt Offb 13:2: "Das Tier, das ich sah, war einem PANTHER gleich, und seine Füße wie eines BÄREN, und sein Rachen wie ein LÖWENRACHEN, und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht". Es hat also von dem außerordentlich abstoßenden Tier, dem Römischen Reich, nichts mehr. Dieses sechste Reich aber wird zermalmt werden vom Stein, der ohne Handanlegen sich löslöst. Das ist der Herr Christus. Dann wird der Gott des Himmels ein REICH aufrichten, das ewiglich nicht untergehen wird (Dan 2:44). Das ist dann das siebente Reich, das Friedensreich, das Sabbatreich des (siebten) Sabbatjahrtausends. Auch hier stimmt die Zahlensymbolik, denn sieben ist die Zahl des Königreiches.

Zeigt uns Dan 2. die äußere Gestaltung und den äußeren Verlauf der Weltreiche, so finden wir in Dan 7. das INNERE WESEN derselben und seine Entfaltung.

Es ist bezeichnend, dass alle diese Weltreiche Raubtiercharakter tragen. Daniel schaut vier Raubtiere, von denen ihm gesagt wird: Jene großen Tiere, deren es vier sind, bedeuten, dass vier Könige auf Erden erstehen werden (Dan 7:17). Sie sind nicht gleichzeitig da, sondern folgen aufeinander.

Das 1. - ein Löwe..... ist das babylonische,
das 2. - ein Bär, ..... ist das medisch-persische.,
das 3. - ein Panther... ist das griechische,
das 4. - ein außerordentlich schreckliches, abstoßendes und gewalttätiges Tier schaut er (Dan 7:7) in einem besonderen Gesicht. Es hat auch besondere Bedeutung. Es ist das römische Weltreich in seinem Anfang und in seiner Zerteilung und Vielgestaltigkeit - das vierte und fünfte ZUSAMMEN.

Für dieses interessiert sich Daniel so wie für dieses vierte Tier. Und keines wird so ausführlich beschrieben, wie eben das vierte. Daniel schreibt in Dan 7:49ff.: "Hierauf wünschte ich Gewisses zu erfahren über das vierte Tier, das sich von allen anderen unterschied, das so abstoßend war, eiserne Zähne und ehere Klauen hatte, um sich fraß und zermalmte und das übrige mit seinen Füßen zertrat; auch über die zehn Hörner auf seinem Haupte und über das andere, das hervorbrach und vor welchem drei fielen, von jenem Horn, welches Augen hatte und ein Maul, das großartig redete und das viel größer aussah als die anderen Hörner." Die göttliche Erklärung dieses vierten Tieres lesen wir in Dan 7:23-27.

Bei der Beschreibung des INNEREN WESENS DER WELTREICHE ist es besonderer Beachtung wert, dass die PROPHETIE BEIM WESEN DES 4. WELTREICHES STEHENBLEIBT. Sowohl das fünfte als auch das sechste Weltreich werden nicht besonders beschrieben. Das ist sehr bezeichnend.- Demnach trägt das fünfte Weltreich in sich das Wesen des vierten. In Dan 7:23-25 erscheint es deshalb auch so, als ob das Reich des Antichristus - das ist das sechste - DIREKT AUS DEM VIERTEN , dem römischen, heraus entstehen würde. Das fünfte Reich - das ist das vierte in seiner Zerspaltung und Vielgestaltigkeit - ist demnach in Gottes Augen von keiner größeren Bedeutung, es ist im Plan Gottes nur DURCHGANG und ÜBERGANG vom vierten zum sechsten. Auch hier bestätigt sich wieder, dass sich die göttliche Prophetie mit den Nationen nur insoweit befasst, als sie mit Israel in Verbindung treten, solange dieses Volk in seinem Lande lebt. Während des 5. Reiches lebt Israel aber in der Zerstreuung.

In Offb 13:2 erscheint dieses Tier wieder, aber als der Antichrist, also nicht mehr als ein Reich, sondern als eine Person. Was in den vier Weltreichen in die Erscheinung trat, findet seine KONZENTRIERTE ZUSAMMENFASSUNG und VERKÖRPERUNG im ANTICHRISTUS UND SEINEM REICH. Darum ist er ein Panter, hat Bärenfüße, einen Löwenrachen und Drachenkraft. Vom Wesen des Römerreiches hat er nichts mehr in sich. (vgl. Offb 13:1-3).

Das Geheimnis der sieben Häupter


DAS GESICHT:
Offb 17:3: Und hatte sieben Häupter.

AUSLEGUNG DES GESICHTS:

Offb 17:9b-11: Die sieben Häupter sind sieben Berge, auf welchen das Weib sitzt, und sind sieben Könige. Fünf sind gefallen (Könige, nicht Berge), und der eine ist da, der andere ist noch nicht gekommen, und wenn er kommt, darf er nur kurze Zeit bleiben. Und das Tier, das war und nicht ist, ist selbst der achte und ist einer von den sieben, und läuft ins Verderben.

In Offb 13:1 heißt es: "Und ich sah aus dem Meer (= den Völkern) ein Tier (= den Antichristus) aufsteigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner." Das ist sein Auftreten als Herrscher in menschlich-sterblicher Gestalt. Die SIEBEN HÄUPTER und ZEHN HÖRNER sind Individuen, MENSCHEN - nicht Königreiche, sondern sieben Könige und zehn "WIE-KÖNIGE", die kein Reich haben, verbündete Vasallen des Tieres. Ihr Auftreten wird sowohl bei Daniel als auch in der Offenbarung beschrieben, jedoch in verschiedener Weise. Das Gesicht in Dan 7. geht ganz auf das Ende, und wird geschaut als ein Teil vom "Tag des Herrn", denn Gabriel spricht (Dan 8:17.19): "Wisse, du Menschensohn, dass das Gesicht auf die Zeit des Endes geht! Siehe, ich tue dir kund, was das Zorngericht für einen Ausgang nehmen wird; denn es (das Gericht), geht auf die Zeit des Endes." In Dan 7:23-27 werden die letzten sieben Jahre, die 70. Jahrwoche, geschaut, also die Zeit, in der sich die Offenbarung erfüllen wird. Man darf das Gesicht Daniels nicht deuten auf die Zeit, in der es Daniel geschrieben hat. Ebenso darf man das Gesicht von Offb 17. nicht in die Zeit legen, in der Johannes es geoffenbart bekommen hat. Man muss vielmehr daran festhalten, dass es zum "Tag des Herrn" gehört, also in die letzten sieben Jahre hinein. Es darf nicht zeitgeschichtlich, sondern nur endgeschichtlich erfasst werden.

In der Zeit des 5. Reiches, also vom Zerfall des römischen Weltreiches bis zum Beginn des neuen Judenstaates, wird eine nichtjüdische Nation über Stadt und Land Israel herrschend sein. Zu derselben Zeit, aber erst von einem bestimmten Zeitpunkt vom Bestehen des neuen Judenstaates an (wenn Israel wieder in seinem Land ist), werden die SIEBEN HÄUPTERKÖNIGE aufstehen. Vorher ist dies nicht möglich, weil ja nur diejenigen Könige in der biblischen Prophetie erwähnt werden, die es mit Stadt, Land und Volk Israel zu tun haben.

AUSLEGER BEHAUPTEN, die sieben Berge bedeuten sieben Hügel, auf welchen Rom gebaut sein soll. Wenn aber fünf (Berge?) schon gefallen sind (!) der siebte Berg (?) noch gar nicht da ist (!), dann ist nur der sechste Berg (?) also nur EIN Berg vorhanden. Was ist aber dann von der Sieben-Hügel-Stadt Rom noch da? Und wenn Babel = Rom sein soll, von Rom aber nicht mehr als EIN Berg da ist, wie kann dann eine Zerstörung stattfinden, wie sie in Offb 18. beschrieben wird?!

BEDEUTEN aber die BERGE KÖNIGE, was die Schrift eindeutig bezeugt, dann ist alles klar und einfach.

Das kleine Horn in Dan 7:8.21.24, das Augen hatte und ein Maul, das großartig redete und das SO VIEL größer AUSSAH als die anderen Hörner, ist in Offb 17:3.7 das Tier mit den sieben Häuptern und den zehn Hörnern. Bei Daniel hat das kleine Horn weder Häupter noch Hörner. Daniel sieht nur das Horn als solches. Johannes sieht klarer und gegliedert. Das Tier selbst ist ja ein Geistwesen des Abgrunds (siehe Offb 13.) und ist als solches nie ohne die sieben Häupter und die zehn Hörner. Sie gehören geistleiblich zusammen.

Aber auf Erden werden am Ende des Äons zuerst nur sieben Könige - nicht Königreiche - also sterbliche Menschen, sichtbar werden. Sie sind aber nicht alle auf einmal und zu gleicher Zeit da. Vielmehr folgt einer auf den anderen. Sie fallen, d.h. sie sterben eines gewaltsamen Todes und einer löst den anderen ab.

Dem KLEINEN HORN stehen gegenüber zehn Könige. Diese gehören nicht zu ihm. "Er wird VERSCHIEDEN sein von seinen Vorgängern und wird drei Könige "ERNIEDRIGEN", nicht töten (Dan 7:24). Diese zehn Vorgänger dürften Nationenkönige des 5. Reiches sein, am Ende des Äons, wenn Israel in seinem Land ist.

Wir sind heute noch nicht ganz am Abschluss der Herrschaft der Nationen. Es ist durchaus möglich, dass gegen Ende der Nationenzeit wieder Könige, Monarchen, aufkommen werden. In manchen Völkern regen sich derartige Bestrebungen in unseren Tagen (1949) schon wieder. Und weil auch das prophetische Wort nicht von Herrschern (despotai) redet, sondern immer von Königen (basileus), so glauben auch wir, dass aus dem 5. Reich zehn Könige aufstehen werden, die zu Stadt, Land und Volk Israel in eine Beziehung treten werden.

Das kleine Horn

Dann wird das "kleine Horn", das ist das Tier mit den sieben Häuptern "aufkommen". Dieses kleine Horn IST "VERSCHIEDEN" von seinen Vorgängern, den zehn Königen, die aus den Nationen sind. Das könnte bedeuten, dass das kleine Horn nicht aus den Nationen, sondern aus den Juden, in dem neugegründeten "Staat Israels" aufkommt.

Der ANTCHRISTUS in menschlich, sterblicher Gestalt, der siebte König über das ganze verheißene Land, von Ägypten bis an den Euphrat, "und überall, wo Menschenkinder wohnen", IST EIN JUDE. Da er ein HAUPT am KLEINEN HORN ist, müssen doch wohl auch die ANDEREN HÄUPTER am gleichen Horn KÖNIGE AUS und ÜBER ISRAEL sein. In dem neuen jüdischen Staat würden demnach nacheinander sieben Häupter oder Oberste aufstehen und ihren Anspruch auf den Thron Davids erheben.

Im Mai 1946 erschien in einer Zeitschrift folgender Artikel:
"Während es in Europa immer weniger Könige gibt, melden Pariser Zeitungen aus Jerusalem, dass dort ein Nachkömmling des alten Königsgeschlechts vom Stamme Davids und Salomos Anspruch auf einen jüdischen Thron erhebt. Es ist der Doktor Samuel Solnik. Der Thron Davids ist sozusagen seit 3000 Jahren unbesetzt; Saul, Davids Vorgänger, war es übrigens, der die ältere Form der Priesterherrschaft durch die des Königs ablöste. Dr. Solnik ist 35 Jahre alt, in Polen geboren und stammt in gerader Linie von Don Isaak Abravnel ab, einem portugiesischem Finanzminister, der für die gesamte Judenschaft des Mittelalters galten die Abravanel als die legitimen Abkömmlinge des jüdischen Königsgeschlechts. Herrn Solniks Stammbaum ist mehrere Meter lang und geht noch um drei Jahrhunderte weiter in die graue Vorzeit zurück als der des japanischen Kaisers, sein Besitzer beansprucht nämlich eine erhebliche Erbschaft. Vier Millionen Goldtaler nämlich hinterließ Madame Sara Abravanel, als sie in Paris 1886 starb, ohne dass man ihre Erben kannte, und wie es heißt, liegen diese Millionen noch immer in der Spanischen Nationalbank. Einem Reporter gegenüber sagte Herr Solnik: "Ich werde so lange warten, wie es nötig ist. Ich werde zufrieden sein, wenn mein Sohn eines Tages als Immanuel I. regieren wird. Seiner Herrschaft muss eine Regentschaft vorausgehen, die aus Vertretern der fünf Großmächte, der Araber und der Juden bestehen soll, und für dieses neue Königreich hat er auch eine neue Religion in petto, die von Christen Mohammedanern und Juden ohne Schwierigkeiten angenommen werden könne.
Immanuel heißt, wie sich mancher wohl noch aus der Religionsstunde entsinnt. "Friedefürst", und das wäre für einen König ja ein sehr schöner Name. Aber noch ist dieser Immanuel ein kleiner Bub (übrigens mit blonden Locken), und auf dem thronartigen Sessel in Dr. Solniks Wohnung nimmt nicht er Platz, sondern jeweils ein Patient oder eine Patientin. Herr Solnik ist nämlich Zahnarzt. Vielleicht sind die Goldkronen, die er einsetzt, doch etwas Solideres als die goldene Krone, die er so gern seinem Sohn aufsetzen möchte. "
Diese Nachricht wird in einer Tageszeitung vom 22. März 1949 wie folgt, bestätigt:
"In Israel hat der Zahnarzt Dr Sohnik-Abrabanell, der sich als unmittelbarer Abkömmling König Davids bezeichnet, eine ROYALISTISCHE PARTEI gegründet. Er proklamierte seinen achtjährigen Sohn zum König von Israel und sich selbst zum Regenten."

So ist es nicht unmöglich, dass rivalisierende "Thronanwärter" und ihre Parteien sich gegenseitig bekämpfen und dabei vor Mord und Totschlag nicht zurückschrecken. Auch im Volk Israel ist das schon da gewesen.

Sehr nahe liegt auch die andere Möglichkeit: Wenn der Staat Israel gegründet ist, und er IST heute (1949) gegründet, dann wird es von da an noch manchen Kampf kosten, bis das ganze Land vom Strom Ägyptens bis an den großen Strom Euphrat eingenommen sein wird. Die arabischen Völker, vielleicht auch die Besitzer der Ölquellen, werden sich mit allen Mitteln dagegen wehren.

Denn es ist wohl möglich, dass im Zuge dieser Auseinandersetzungen nacheinander sechs (Häupter) Könige in Israel aufstehen und fallen, d.h. einen gewaltsamen Tod erleiden werden.

Das siebte und achte Haupt

Der Bund des Antichristen

Wenn der Antichrist, das siebte Haupt aufsteht, am Beginn der letzten sieben Jahre, dann sind bereits fünf Häupter gefallen. Das sechste ist eben an der Regierung. Das siebte Haupt, der siebte König, ist noch nicht gekommen. Wenn er kommt, darf er nur kurze Zeit bleiben, nämlich 3 1/2 Jahre. Zur gleichen Zeit, wenn er die Weltherrschaft als ein sterblicher Mensch in Babylon antritt, treten auch die beiden Zeugen in Jerusalem auf. Mit ihnen und den gesetzestreuen Israeliten macht er zu Beginn seiner Herrschaft einen Bund (Dan 9:27). Was also bis zu diesem Vers in Offb 17. beschrieben ist, gehört chronologisch zu den Ereignissen von Offb 11:3ff. bzw. Offb 6:1. In dieser Zeit wird er das "Weib" tragen und stützen, d.h. Babylon zur höchsten Blüte und zu unermesslichem Reichtum führen. Da erfüllt sich, was wir zu Offb 13:1-3 geschrieben haben. Alle Welt jubelt ihm zu. Die Kaufleute der Erde werden noch einmal reich, weil Babylon die Schätze der Welt aufkauft.

Nach 3 1/2 Jahren wird auch er ermordet, wird aber vom Satan wieder auferweckt, und erscheint als der achte König. Das Tier, das war und nicht ist, ist selbst der "Achte", und ist einer von den Sieben und läuft ins Verderben (Offb 17:11). Sowohl der Prophet Daniel als auch die Offenbarung sagen uns, wie der "Achte" auftritt. Die Offenbarung aber sagt es deutlicher.

Der "Achte" ist kein Neuer. Er war schon einmal da, als einer der sieben Könige, in menschlich-sterblicher Gestalt und Größe als ein weltlicher Herrscher. Da wird man ihn wahrscheinlich noch nicht als den Antichristus klar erkennen. Von dem Tier, das ZUGLEICH DER SIEBTE UND ACHTE KÖNIG ist, heißt es: ES war. Was ist das für eine merkwürdige Erscheinung! Drei Individuen in einer Person! Dann wird von ihm gesagt: Und ist nicht. Als eines der sieben Häupter, als das siebte bekam es die Todeswunde, d. h. es wurde ermordet - als menschlich-sterbliches Wesen - und "ist dann nicht", wahrscheinlich drei Tage lang wie Christus, den er ja in allem nachmacht (Offb 13:3).

Der DRACHE, der TEUFEL, der ANTIGOTT heilt die Todeswunde, d.h. er wird seinen Sohn des Verderbens (2Thes 2:3) auferwecken (Offb 13:3.4). Dann wird er nach Offb 17:8 als der "ACHTE" heraufkommen aus dem ABGRUND (nicht mehr aus dem Völkermeer), wo er drei Tage war, und "wird da sein". Das ist der größte und furchtbarste Betrug Satans. DIE NACHÄFFUNG DER AUFERWECKUNG DES CHRISTUS. Dabei ist er voll von Namen der Lästerung.

DER TEUFEL IST DER NACHÄFFER GOTTES. Der ANTCHRISTUS IST DER NACHÄFFER CHRISTI, der "Anstatt-Christus", der den wahren Christus in allem nachmacht. Nach der Analogie kann sich folgende Entfaltung ergeben:

DER CHRISTUS:

  1. kam ins Fleisch und wurde Mensch,
  2. erhielt am Kreuz die Todeswunde, starb und war nicht, drei Tage
  3. wird auferweckt durch die Herrlichkeit des Vaters in geistverklärter Leiblichkeit. Jetzt kann Er sichtbar und unsichtbar sein. Er kann sich, ungebunden an Zeit und Raum, überall zeigen und offenbaren. Unbeschreiblich herrliches Geistwesen im Geist-Lichtleib.

DER ANTICHRISTUS:

  1. ist in seiner ersten Gestalt und bei seinem ersten Erscheinen ein sterblicher Mensch 3 1/2 Jahre.
  2. erhält auch die Todeswunde, stirbt und ist nicht - wahrscheinlich auch drei Tage,
  3. wird auch auferweckt, vom Drachen, vom Vater, dem Teufel, durch Finsterniskräfte in einen finsteren Geistleib . Er kann dann wahrscheinlich auch sichtbar und unsichtbar sein und ist nicht gebunden an Raum und Zeit. Er kann im Reich des Fürsten der Finsternis sich ungebunden bewegen, wann und wo er will. Das ist der unheimliche, mit Finsternisgeist erfüllte Übermensch im Finsternis-Geistleib. Einst sterblicher Mensch, jetzt unsterblicher Anstatt-Christus, wieder 3 1/2 Jahre.

Nur in einem solchen Zustand kann er "lebendig" in den Feuersee geworfen werden. Alle, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern über diesem Wunder: endlich einmal ist ein tot gewesener Mensch wieder von den Toten auferstanden, sichtbar für alle Menschen. Sie merken den Satansbetrug nicht.

Nur die, deren Namen im Buch des Lebens stehen, verwundern sich nicht. Sie wissen aus dem prophetischen Wort, dass dies alles so kommen muss. Und während die anderen nun erst recht eine Beute Satans werden, bleiben sie von ihrem Herrn behütet.

Jetzt wird der Antichrist erst seine vermeintlichen Siege feiern. Mit fanatischer Begeisterung wird man ihm anhangen und ihn anbeten. Wehe dem, der hier nicht mittut! Die Wut steigert sich zur Gluthitze. Als der Übermensch herrscht der Antichristus 3 1/2 Jahre und führt die Trübsal, die große, herauf. Die Offb 13:3-18 geschilderten Tage erfüllen sich.

Um auch die Auserwählten (aus Israel, Mt 24:24) zu verführen, verhüllt er sein wahres, finsteres Geistwesen, und zeigt sich im Gewand eines Engels des Lichts. Das ist das unheimlich, schauerlich, raffiniert Dämonische, vor dem niemand mehr sicher ist. Da gibt es nur einen Schutz: das Blut des Lammes und das Wort des Zeugnisses (Offb 12:11). "Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig werden" (Mt 24:22).

Nachdem ihm dann nach den letzten 3 1/2 Jahren die Gewalt genommen und er in den Feuersee geworfen sein wird, wird die Königsherrschaft den Heiligen des Höchsten und die Herrschaft, Gewalt und Macht der Königreiche UNTER dem ganzen Himmel dem heiligen Volk des Allerhöchsten., d. i. ISRAEL, gegeben werden, und sie werden die Königsherrschaft immerfort bis in alle Ewigkeit behalten (Dan 7:18-27).

Das Geheimnis der zehn Hörner

DAS GESICHT:
Offb 17:3: Und hatte zehn Hörner.

AUSLEGUNG DES GESICHTS:
Offb 17:12-14: Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige (nicht Königreiche), welche noch kein Reich empfangen haben; aber Macht wie Könige erlangen sie auf eine Stunde mit dem Tier. Diese haben einerlei Meinung und ihre Macht und Gewalt übergeben sie dem Tier. Diese werden mit dem Lamme streiten, und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr der Herren und der König der Könige, und die bei Ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.

Diese zehn Hörner sind etwas anderes als die zehn Hörner in Dan 7:7.24, und etwas anderes als die vorigen sieben Häupter, obwohl sie Könige sind. Das kleine Horn (Dan 7:8), das Tier (Offb 17:3), hat sieben Häupter, das sind sieben sterbliche Könige. Der siebte wird ermordet, fährt in den Abgrund und kommt wieder herauf als achter König. Als übermenschliches, finsteres und unsterbliches Geistwesen hat es dann zehn Hörner.

Diese bleiben dem auferstandenen Tier die letzten 3 1/2 Jahre. Von ihnen werden keine drei Hörner mehr "ausgerissen".

Diese ZEHN HÖRNERKÖNIGE sind NICHT NACHEINANDER da, wie die sieben HÄUPTERKÖNIGE, SONDERN gleichzeitig MITEINANDER. Sie sind ZEITGENOSSEN, DES "ACHTEN". Es sind auch nicht Königreiche, sondern Könige, d.h. Individuen, die zuerst noch kein Reich empfangen haben. (Es kann nicht heißen:... sind zehn Königreiche, die noch kein Reich empfangen haben). Aber mit dem Auftreten des "Achten", des aus dem Abgund geistleiblich auferstandenen siebten (Häupter-)Königs, der auch das Tier selbst ist, erlangen sie auf EINE Stunde Macht wie Könige. Sie sind Vasallen oder Reichsstatthalter des Antichristen. Als solche erhalten sie ihre Macht.

Sie üben aber diese Macht nicht selbstständig aus. Sie haben einerlei Meinung. Nur, was das Tier will, das gilt und wird ausgeführt. Auf der Erde und in ihrem Luftkreis herrscht die Geistesatmosphäre der teuflischen Dreieinigkeit über alles. Das gibt einerlei Meinung und Gesinnung und eine geschlossene Macht. Ihre Macht und Gewalt geben sie dem Tier. Sie haben nicht Reiche, sondern EIN Reich, das sie dem Tier geben.

Mitten in die Finsternisentfaltung fällt mit Offb 17:14 ein Lichtstrahl. In blindem Hass wagt die teuflische Dreieinigkeit den Kampf mit dem nun sichtbar wiederkommenden Herrn der Herrlichkeit. Mit Ihm kommen die Berufenen, Auserwählten und Gläubigen, Seine Leibesgemeine. Das bestätigt, dass diese zuvor schon zu IHM HINVERSAMMELT SEIN MUSS.

DIE ERNTE (Offb 14:14) und der Kampf (Offb 19:11-32) beginnt, bei dem Jesus Sieger ist. Er aber, der Antichrist läuft ins Verderben (Offb 17:8).

Das Weib, das Tier und die zehn Hörner

DAS GESICHT:
Offb 17:4.5: Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand voll Gräuel und Unreinigkeit ihrer Hurerei, und auf ihrer Stirn einen Namen geschrieben, ein Geheimnis:


AUSLEGUNG DES GESICHTS:
Offb 17:16.17: Und die zehn Hörner, die du gesehen, und das Tier, diese werden die Hure hassen und sie verlassen und wüst machen, und ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen. Denn Gott hat ihnen in ihre Herzen gegeben, Seine Absicht auszuführen und einerlei Willen zu tun und ihr Reich (nicht Reiche) dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes erfüllt sein werden.

In seinem menschlich-sterblichen Zustand, in den ersten 3 1/2 Jahren, wird das Tier, der Antichristus mit seinen sieben Häupterkönigen, die Hure Babylon nicht hassen. Da wird es sie tragen und halten. In dieser Zeit kommt die Hure, die große Stadt Babylon (unter der Herrschaft des Antichristus), zu großer Blüte und irdisch-vergänglicher Scheinherrlichkeit. Mit dem Gräuelgeist in ihrem goldenen Becher werden sie die Völker trunken und reif machen für das Tier. Da sind Tier und Hure, Antichristus und Babel, eins.

In seinem übermenschlichen, finsteren Geistwesen aber, mit den ihm völlig ergebenen zehn Hörnerkönigen, wird das Tier, die Hure - die große Stadt Babylon mit ihren Bewohnern - hassen, sie verlassen und wüst mache (ausplündern), und ihr Fleisch verzehren (die Bewohner umbringen) und sie mit Feuer verbrennen. Wie z.B Hitler und Stalin, von ein und demselben Geist inspiriert und beherrscht, für kurze Zeit ein Bündnis miteinander schlossen, um sich danach bis aufs Blut zu hassen und zu bekämpfen, so werden auch das Tier und das Weib zuerst einig sein, und schließlich doch einander hassen, verlassen, wüst machen, verzehren und verbrennen.

Gott hat es ihnen so ins Herz gegeben, Seine Absicht auszuführen (Offb 17:17). Auch Seine Feinde müssen Ihm dienen und Seinen Ratschluss ausführen wie bei Hiob.

Offb 17:18: Und das Weib, das du gesehen, ist die große Stadt, welche königliche Macht über die Könige der Erde besitzt.

Die HURE - die große Stadt Babylon - HAT aber AUCH KÖNIGE , die ihre ergeben sind, das sind die "Könige der Erde", über die SIE Macht hat. Das sind nicht die Häupterkönige, auch nicht die Hörnerkönige, denn über diese sieben und zehn "Wie-Könige" hat die Hure keine Macht. Vielmehr haben diese Könige Macht über die Hure.

Wahrscheinlich hat die Hure - der gottlose Israelteil in Babel - zusammen mit den "Königen der Erde", über die sie Macht hat, sich in den zweiten 3 1/2 Jahren der Herrlichkeit des Tieres und seiner zehn Könige nicht völlig gefügt. Deshalb wird sie nun von ihnen rücksichtslos vernichtet. "Setze dich in einen Winkel und schweige still, du Tochter der Chaldäer! Denn man wird dich nicht mehr die Beherrscherin der Königreiche nennen" (Jes 47:5).

Das Weib

die Mutter der Huren und der Gräuel der Erde ist die große Stadt am Euphrat im Lande Sinear, die Nimrod gebaut hat, die zwar zerstört wurde, aber nie völlig; und die am der Tage wiederersteht als Residenz des letzten Weltherrschers. Von ihr ging eine Geistesbewegung aus, die alle Völker vergiftet hat; darum ist sie die Mutter der Huren und der Gräuel der Erde. Babel war ein goldener Becher in der Hand des Herrn, der die ganze Welt trunken machte: die Völker haben von ihrem Wein getrunken, darum sind sie unsinnig geworden (Jer 51:7). Aber alle, die nicht getrunken haben von ihrem Hurenwein, hat sie gehasst, verfolgt und viele getötet. Darum ist sie trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu (Offb 17:6). Zwar ist schon viel Märtyrerblut geflossen durch alle Jahrhunderte hindurch, aber das größte Blutvergießen kommt erst, ausgehend vom künftigen Babel und seinen Bewohnern, der israelitischen Hure, dem semitisch-jüdischen Antichristus und dem semitisch-mohammedanischen falschen Propheten.

Als Johannes dies sah sprach er (Offb 17:6): Und ich verwunderte mich gar sehr. Eigentlich sollte er sich nicht verwundern, denn alle Propheten haben von dieser und wieder dieser Hure im Namen Jehovas gezeugt. Aber ein Schmerz und Weh mag ihn ergriffen haben, als er den schauerlichen Weg des erwählten Israel sehen musste. Anstatt in Jerusalem des Lammes Braut zu sein, ist es die HURE BABYLON.

Die biblischen Weltreiche

nach Dan 2:36-45
ÄUSSERER GLANZ:
1. Haupt - Gold
2. Brust und Arme - Silber
3. Bauch und Lenden - Erz
4. Schenkel - Eisen
5. Füße und Zehen - Eisen und Ton

Die äußere, weltpolitische Seite der Weltreiche in ihrem niedergehenden Glanz.
Vom Antichristen wird nichts geoffenbart.

nach Dan 7.
INNERES WESEN:
1. Tier: Löwe - 1. Babylonisches Reich
2. Tier: Bär - 2. Medo-persisches Reich
3. Tier: Panther - 3. Griechisch mazedonisches Reich
4. Tier: 10 Häupter: 4. Römisches Reich
5. Römisches Reich in seiner Zerteilung

nach Offb 17.
Das 1.- 5. Haupt = Die 7 Häupter sind Fürsten, die über Israel herrschen,
nachdem es aus der Zerstreuung wieder in sein Land zurückgekehrt ist, und einen selbstständigen Staat Israel hat. Bis zum Anbruch des "Tages des Herrn" sind 5 gefallen.
Das 6. Haupt ist an der Regierung, wenn der Tag des Herrn beginnt.
Das 7. Haupt regiert 3 1/2 Jahre in sterblicher Gestalt - Ermordung - ist wieder da als
das 8. Haupt = der 8. König und Tier.
3 1/2 Jahre in übermenschlicher Gestalt mit 10 Hörnern, Offb 13.
Volloffenbarung 2Thes 2;
Bruch des Bundes und Tötung der 2 Zeugen.
Als Gott im Tempel in Jerusalem.
Erst im "Achten", dem wiedererstandenen "Siebten", kommt das Tier zur vollen Entfaltung.
Nach Dan 9:27 wird die Zeit (oder ein Teil) der Herrschaft des Antichristen genannt.
70. Jahrwoche - Tag des Herrn.

Die Zerstörung Babylons

Offb 18:1-24:

Offb 18:1: Und nach diesem sah ich einen anderen Engel aus dem Himmel herabkommen, der hatte große Gewalt, und die Erde ward erleuchtet von seiner Herrlichkeit.
Was jetzt an Babylon geschieht, ist in der Geschichte Israels nicht neu. Hesekiel muss (von Hes 4. an) den Untergang JERUSALEMS weissagen. Am Eingang des Tores stehen 25 Männer, die unselige Gedanken haben und schlimmen Rat aushecken wider die Stadt, denn sie sprechen:... "Es ist nicht so nahe (das Gericht); lasst uns nur Häuser bauen! Sie (die Stadt) ist der Topf, so sind wir das Fleisch. Welch ein frivolder Spott! Das wird auch der Geist sein, der im Babel der Endzeit umgeht. Darum spricht der Herr: "Also habt ihr geredet... eures Geistes Gedanken kenne Ich wohl. Ihr habt viele in dieser Stadt umgebracht und habt ihre Gassen mit Erschlagenen gefüllt" (Hes 11:1-6). Das sind die Opfer eines gewalttätigen Regimes. "Siehst du die großen Gräuel, welche das Haus Israel hier begeht, dass Ich Mich entfernen muss von Meinem Heiligtum" (Hes 8:6). Dann darf der Prophet einen Blick tun in den Himmel. Er schaut den Ausgangspunkt der göttlichen Gerichte. Das sind die Cherubim. In ihrer Mitte, zwischen den Rädern, sind glühende Kohlen. Das sind elektrische Feuerlichter, von denen die Blitze (Hes 10:1.2.; Hes 1:13), die göttlichen Gerichtswetter ausgehen, die der Mensch als Naturkatastrophen erlebt. Ehe sie hereinbrechen, verlässt die Herrlichkeit des Herrn den Tempel (Hes 10:4; Hes 11:22.23) und stellt sich auf den Ölberg, von dem aus auch der Herr Jesus den erneuten Untergang Jerusalems im Jahr 70 vorausschaute und beweinte. So wie der AUSZUG damals war, so wird auch der EINZUG im NEUEN TEMPEL des Tausendjährigen Reiches sein; "denn es steht geschrieben: Und siehe, da kam die Herrlichkeit des Gottes Israels von Osten her, und Seine Stimme war wie das Rauschen großer Wasser, und die Erde LEUCHTETE von Seiner Herrlichkeit. Und Sein ANBLICK war, WIE der Anblick, den ich hatte, ALS ER KAM, UM DIE STADT ZU ZERSTÖREN" (Hes 43:2.3).

Gleicherweise wird auch, wenn Babylon zerstört wird, die Erde von der Herrlichkeit des Engels erleuchtet werden.

Wer einmal eine Gewitternacht auf freiem Feld erlebt hat, wo die elektrischen Feuerlichter aus der Mitte der Cherubim die Nacht mit ihrem grellen Schein durchzucken, von dröhnenden Donnerschlägen begleitet, der hat eine schwache Vorstellung von dem, was geschieht, wenn die Erde von der Herrlichkeit dieses Gerichtsboten erleuchtet wird.

Offb 18:2: Und er rief mit mächtiger Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Vögel.
Zweimal schon (Offb 14:8 und [Offb 16:19]) ist der Untergang Babylons feierlich angekündigt worden. Das zeigt die große Bedeutung an, die dieses Ereignis in der Hinausführung des Gottesrates hat. Ist doch diese Stadt am Euphrat die "MUTTER der Huren und Gräuel der Erde" (Offb 17:5).

Die siebte Zornschale erschüttert und durchbebt die ganze Erde. Jerusalem wird in drei Teile zerrissen, die Städte der Nationen fallen, aber Babylon muss den Becher des Zornweine Seines Grimmes bis zu Neige auskosten (Lies noch einmal Offb 16:18-21). "Also wird Babel, die Zierde der Königreiche... umgekehrt von Gott wie Sodom und und Gomorra" (Jes 13:19). "Heulet! Denn der Tag des Herrn ist nahe, er kommt als Gewalttat von dem Gewaltigen! Unbarmherziger, überfließender, glühender Zorn, die Erde zur Wüste zu machen und die Sünden von ihr zu vertilgen. Ja, die Sterne des Himmels und seine Sternbilder werden nicht mehr glänzen, die Sonne wird sich .... verfinstern und der Mond sein Licht nicht leuchten lassen" (Jes 13:6.9.10). Unter solchen Begleiterscheinungen ist das alte Babel noch nicht zerstört worden. Auch ist die Erde noch nicht von der Stelle gebebt worden (Jes 13:13). Jesaja sagt deutlich, dass solches alles geschehe am "Tag des Herrn".

Auch sind die Weissagungen über die verschiedenen in Jes 13.-23 genannten Völker bis heute noch nicht erfüllt (bitte Jes 19:21-25 lesen!). Daraus erkennen wir, dass diese Völkerschaften am Ende des Äons wieder aufstehen und da sein werden. Wir erleben es schon in unseren Tagen, wie die Völker sich auf ihre Nationalität besinnen und ihre Selbstständigkeit wieder fordern, trotz allen Zusammenschlusses.

Israel musste schon einmal 70 Jahre lang nach Babel, in die Knechtschaft eines gerichtsreifen Weltherrschers. Damals sprach Jehova, LANGE VOR der Gefangenschaft: "wenn die SIEBZIG JAHRE VOLLENDET sind, so will Ich an dem König von Babel und an jener Nation heimsuchen ihre Schuld, auch an dem Lande der Chaldäer, und will es zur ewigen Wüste machen" (Jer 25:12).

Am Ende der 70. Jahrwoche ergeht das Gericht wieder über Babylon, furchtbar, wie noch nie. Und wieder ist Israel damit verflochten, ebenfalls wie noch nie.

"Das ist das Wort, welches der Herr über BABEL, über das LAND DER CHALDÄER gesprochen hat.: Babel ist eingenommen... ihre Götzen sind zerschmettert...; im Lande der Chaldäer hat der Herr, Jehova der Heerscharen eine Arbeit zu tun... Wie Gott Sodom und Gomorra völlig zerstört hat..., so soll auch dort niemand wohnen... Von dem Geschrei: "Babel ist eingenommen!" erbebt das Erdreich, und Wehgeschrei wird unter den Völkern vernommen" (Jer 50:1.2.25.40.46; lies Jer 51!)

Babel wird zu JENER ZEIT ein Ort der Dämonen geworden sein. Die Finsternis feiert hier Orgien. Spiritismus, Okkultismus, Zauberei und noch andere finster Kräfte beherrschen im Gewand besonderer Religiosität die Bewohner Babylons im höchsten Grade. Dieser Babelgeist geht heute schon um. Hüte dich! Unvorstellbare Wunder und Gaukeleien werden dort geschehen, hervorgezaubert von der teuflischen Dreieinigkeit.

Babel ist gleich einem Käfig und Gefängnis angefüllt mit höllischen Geistern. Welch eine Geistesatmosphäre wird diese Stadt und ihre Bewohner beherrschen! Unheimlich!

Ihre Buhlen, die es zuletzt mit ihr halten sind:

  1. ALLE VÖLKER
  2. ALLE KÖNIGE DER ERDE (das sind nicht die zehn "Hörner-wie-Könige"). Diese und das Tier werden am Ende der Tage die Hüre hassen... und verbrennen (Offb 17:16).
  3. DIE KAUFLEUTE DER ERDE. Nicht vom Handel, sondern von der gewaltigen Hoffart dieser Stadt, der Hure, werden die Kaufleute der Erde noch einmal reich. Die Hure kauft und stapelt auf alle Reichtümer der Erde. Das alles kann man von Rom nicht sagen. Aber vom wiedererstandenen Babylon am Euphrat wird es geweissagt.

Geht aus von ihr, mein Volk!

Offb 18:4: Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht aus von ihr, mein Volk, damit ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget!
Bei unserer Betrachtung von Offb 12. sahen wir, dass das Weib, nachdem es den männlichen Sohn geboren hat, die Flucht ergreifen musste. "Du Gebärerin musst zur Stadt {Jerusalem) hinaus und auf dem Felde wohnen und nach Babel kommen! Dort wIrst du errettet werden" (Mi 4:10). Das wird in den letzten Zeiten geschehen (Mi 4:1). "Auf, ZION, entrinne, die du wohnst bei der Tochter Babel" (Sach 2:11). DIESE wahren Zionisten sind die den Herrn Erwartenden. Ist das nicht ein Wunder, dass der Herr dieses treue Weib gerade im gottlosen Babel bewahrt?

Jetzt geht die Trübsal, die große, während der der Herr dies Weib in der Wüste und in Babylon bewahrt und versorgt hat, zu Ende. Ebenso hat einst der gottesfürchtige Obadja dort, WO DER gottlose AHAB WOHNTE, hundert Propheten des Herrn verborgen und versorgt. (1Kö 18:4).

Noch ehe das Gerichtswetter losbricht, erschallt der Ruf des Herrn an Sein Volk: "GEHET AUS, mein Volk!"

Dieser Ruf ist Israel von den Propheten her wohlbekannt. "Gehet aus von Babel, fliehet von den Chaldäern!" (Jes 49:20). "Fort, fort aus Babel, ziehet aus von dannen, und rühret nichts Unreines an! Geht aus von ihr, die ihr des Herrn Geräte traget! (Haben sie diese bei ihrer Flucht aus dem Tempel wohl mitgenommen und treu behütet?) Ihr werdet aber nicht ängstlich davon eilen noch gehen wie die Flüchtlinge, denn der Herr wird vor euch herziehen, und der Gott Israels wird euren Zug schießen (wie einst beim Auszug aus Ägypten). Verkündiget es mit jubelnder Stimme! Lasset solches hören! Breitet es aus bis an der Welt Ende und saget: Der Herr hat Seinen Knecht Jakob erlöst" (Jes 52:11.12; Jes 48:20; Jer 50:8; Jer 51:6). Gerade die Weissagungen der Propheten zeigen so klar, dass unter dem "Mein Volk" niemand anders als Israels zu verstehen ist.

Ergreifend ist es, wie in Jer 50. und Jer 51. die Gerichtsverkündigung über Babel und die Heilsverkündigung über Israel ineinander verflochten sind (bitte nachlesen!).

Die aus Babel entflohenen echten "Zionisten" kehren zurück nach Jerusalem und künden die Rache Gottes an. "Man hört die Stimme derer, die aus dem Lande Babel entflohen und entronnen sind, dass sie zu Zion die Rache des Herrn, unseres Gottes, ankündigen, die Rache für Seinen Tempel" (Jer 50:28; Jer 51:12), in den der Antichrist sich gesetzt hat.

Offb 18:5-7: Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeit gedacht. Vergeltet ihr, wie auch sie euch vergolten hat, und messet ihr zwiefach zu nach ihren Werken, in dem Becher, in welchem sie euch eingeschenkt, schenket ihr doppelt ein! In dem Maße, wie sie sich selbst herrllch machte und Wollust trieb, gebet ihr nun Pein und Leid! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne als Königin und bin keine Witwe und werde kein Leid sehen.
Babels Sünde, Empörung gegen Gott - Hurerei, Abgötterei, hat sich seit dem Turmbau in allen Völkern von Geschlecht zu Geschlecht so "angehäuft", dass sie bis zum Himmel reicht. Nun ist das Maß ihrer Sünden voll. O welch ein Gott, der die Gefäße des Zornes mit einer solchen Geduld und Langmut trägt!

Jetzt ist das Rufen der Märtyrer unter dem Altar (Offb 6:10) erhört. Ihr Blut wird nun zweifach gerächt nach den heiligen, vollkommenen Rechten des himmlischen Heiligtums. Da läuft kein Quentchen Unrecht mit unter. Die Gerichtsernte ist nur die reife Frucht einer von Menschen selbst gesäten Saat.

Was die Gefangenen Zions einst beteten, das erfüllt sich jetzt im Vollmaß: "Herr, vergiss den Kindern Edoms nicht den Tag Jerusalems, die da sprachen: Zerstört, zerstört sie bis auf den Grund!... Tochter Babel, du Verwüsterin, wohl dem, der dir vergilt, was du uns angetan!... Wohl dem, der deine Kindlein ergreift und sie zerschmettert am Felsgestein" (Ps 137:7-9).

In jener Zeit brechen nicht nur die Naturkatastrophen der siebten Zornschale über die Erde herein, da findet auch das unbeschreibliche Hinschlachten in der Schlacht von Harmagedon statt.

Was die Bewohner für unmöglich halten, und wogegen sie sich sicher geschützt haben, das ereilt sie wie die Wehen die Mutter, und sie können nicht mehr entrinnen (1Thes 5:3).

"Darum wird Unglück über dich kommen, das du nicht wegzaubern kannst, und Verderben wird dich überfallen, das du nicht abzuwenden vermagst; plötzlich wird eine Verwüstung über dich kommen, deren du dich nicht versiehst. Tritt doch hin mit deinen Bannsprüchen und mit der Menge deiner Zauberformeln, womit du dich von Jugend an abgemüht hast. Vielleicht kannst du etwas ausrichten, vielleicht Schrecken einjagen... So lass nun herzutreten und dich retten, die den Himmel abteilen, die Sternseher, die jeden Neumond kundtun, was über dich kommen soll. Siehe, sie sind geworden wie Stoppeln, welche das Feuer verbrannt hat; sie werden ihre Seele von der Gewalt der Flammen nicht erretten; es wird keine Glut sein, daran man sich wärmen , und kein Herdfeuer, dabei man sitzen könnte. So ist es ergangen, um welche du dich bemüht, mit denen du Handel getrieben hast von deiner Jugend an. Ein jeder irrt auf seinem eigenen Weg davon, und keiner hilft dir" (Jes 47:11-15).

Offb 18:8: Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen, Tod und Leid und Hunger, und sie wird mit Feuer verbrannt werden; denn stark ist Gott, der sie richtet.
So hat es schon Jesaja im Geist geschaut: "Steige herab und sitze in den Staub, o Jungfrau, du Tochter Babel! Setzte dich auf die Erde und nicht auf den Thron, du Tochter der Chaldäer" (Das ist bestimmt nicht auf Rom oder einen andere Stadt zu deuten.) Man wird dich nicht mehr die Beherrscherin der Königreiche nennen. Höre, du Üppige, die du sorglos sitzest, die in ihrem Herzen also spricht: Ich bin's und niemand sonst! Ich werde keine Witwe werden, noch die Beraubung meiner Kinder erfahren (Wie genau stimmen Prophetie und Erfüllung miteinander überein!). Und dennoch wird dir dieses beides auf EINEN Tag unversehens begegnen, dass du deiner Kinder beraubt und eine Witwe werden wirst; sie werden dich mit großer Macht überfallen, trotz der Menge deiner Zaubereien (Kartenlegen, Horoskop u. a.) und der großen Zahl deiner Bannsprüche (Jes 47:1.5.8.9; bitte ganz lesen!).

Offb 18:9.10: Und es werden weinen und wehklagen über sie die Könige der Erde, die mit ihr gebuhlt und Wollust getrieben haben, wenn sie den Rauch ihres Brandes sehen, und werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sagen: Wehe, wehe, du große Stadt Babylon, du gewaltige Stadt, denn in EINER Stunde ist dein Gericht gekommen!
Zunächst wird die Hure Babylon vom Tier, dem Antichristen getragen und gestützt. Dann wird ihm die Hure untreu; sie hält es danach mit den Königen der ERDE. Darum hasst dann das Tier mit seinen zehn Vasallen die Hure Babylon und zerstört sie. Darüber weinen die Könige der Erde, wenn sie mit Entsetzen den Untergang der Hure sehen, wie sie in EINER Stunde durch Feuer und Hagel vom Himmel herab, und durch gewaltige Heere völlig zerstört wird und vom Erdboden verschwindet (Jes 47:14).

Offb 18:11-14: Und die Kaufleute der Erde weinen und jammern über sie, weil niemand mehr ihre Ware kauft; die Ware von Gold und Silber und Edelsteinen und Perlen und feiner Leinwand, und Purpur und Seide, und Scharlach und allerlei Tujaholz, und allerlei Elfenbeingeräte und allerlei Geräte aus kostbarem Holz, und von Erz und Eisen und Marmor; und Zimt und Salbe und Räucherwerk, und Nardenöl und Weihrauch, und Wein und Öl, und feines Mehl und Weizen, und Lasttiere und Schafe, und Pferde und Wagen, und Leiber und Seelen von Menschen. Und die Früchte, woran deine Seele Lust hatte, sind dir genommen, und aller Glanz und Flitter ist dir verloren gegangen, dass man sie nicht mehr finden wird.

Babylon, die Metropole (die Mutter) des raffiniertesten Luxus handelt nicht. Es kauft, stapelt auf und verschlingt wie ein Ungeheuer unermessliche, vermutlich "wertbeständige Schätze". Wieviel Sünde, Unrecht, Wucher mag darin kleben! Wenn die Juden ihren in aller Herren Ländern erworbenen Reichtum einmal ins Land der Väter und nach Babylon bringen werden, dann ist dies alles sehr wohl möglich. Solche Hoffart und Eitelkeit aber ist Gott ein Gräuel.

"Und der Herr sprach: Weil die Töchter Zions stolz geworden sind und mit empor gerecktem Hals einhergehen, und lüsterne Blicke werfen, weil sie trippelnd einhergehen und mit ihren Fußspangen klirren, so wird der Herr den Scheitel der Tochter Zions (die zur Hure geworden ist) grindig machen... die Zierde der Fußspangen, der Stirnbänder und Möndchen, die Ohrgehänge, die Armspangen, die Schleier, die Turbane... die Riechfläschchen, die Amulette, die Feierkleider, die Mäntel, Überwürfe, Täschchen, Handspiegel, Hemden, Hüte und Schleier wegnehmen. Statt Wohlgeruch wird's Moder geben, statt des Gürtels einen Strick, statt der gekräuselten Haare ein Glatze... Deine Männer werden durchs Schwert fallen, und deine Helden im Krieg. Ihre Tore werden seufzen und trauern, und sie wird ausgeplündert auf der Erde sitzen" (bitte nachlesen: Jes 3:16-26!).

"Der Gotteskinder Schmuck soll nicht sein der äußerliche mit Haarflechten, und Goldumhängen und Kleideranlegen, sondern der verborgene Mensch des Herzens bekleidet sich mit dem unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes, welcher köstlich ist vor Gott" (1Petr 3:3.4).

Offb 18:15-19: Die Verkäufer dieser Waren, die von ihr reich geworden, werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual, sie werden weinen und klagen und sagen: Wehe, wehe, die große Stadt, die bekleidet war mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; denn in einer Stunde ward dieser so große Reichtum verwüstet! Und alle Steuerleute und Küstenfahrer und Schiffsleute, und wie viele auf dem Meere Handel treiben, standen von ferne und schrieen, da sie den Rauch ihres Brandes sahen, und sprachen: Wer war gleich dieser großen Stadt? Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und riefen weinend und trauern: Wehe, wehe, die große Stadt, in welcher reich wurden alle, die Schiffe auf dem Meer hatten, von ihrem Wohlstand; denn in EINER Stunde ist sie verwüstet worden!
Was auf der Erde bei den irdisch gesinnten Menschen Jammer und Wehklagen auslöst, ist im Himmel Ursache großer Freude.

Freude im Himmel

Offb 18:20: Seid fröhlich über sie, du Himmel und ihr Heiligen und ihr Apostel und Propheten; denn Gott hat sich an ihr gerächt!
"Frohlocket, ihr Himmel, denn der Herr hat es getan! Jauchzet, ihr Tiefen der Erde! Brechet aus in Jubel, ihr Berge und Wälder, samt allem Bäumen, die darin sind. Denn der Herr hat Jakob erlöst und verherrlicht sich an Israel" (Jes 44:23). Das wird dann geschehen, wenn sie Ihn kommen sehen in Kürze, Ihn den sie durchstochen haben.

Nun ist auch das Schreien der Witwe erhört (Lk 18:7.8). Lange, lange hat Er sie warten lassen. Jetzt kommt die Errettung eilends. Das gibt unaussprechliche Freude bei denen, die im ausharrenden Glauben erfunden werden.

Offb 18:21: Und es hob ein starker Engel einen Stein auf, wie einen großen Mühlstein, und warf ihn ins Meer und sprach: So wird Babylon, die große Stadt, im Sturm hingeworfen und nicht mehr gefunden werden!
Viermal wird in diesem einen Kapitel die plötzliche und vollständige Zerstörung Babylons bezeugt. Darum muss dies von besonderer Bedeutung und Wichtigkeit sein. Weil Babylon bis heute noch nie so plötzlich und so völlig zerstört wurde, soll dieses Kapitel klarmachen, dass die große Stadt Babylon am Euphrat noch einmal erstehen wird in einem zuvor nie dagewesenem Ausmaß, und dass es dann eine, auch noch nie dagewesene Zerstörung erfahren wird. Zugleich wird damit wieder einmal bezeugt, dass die Offenbarung endgeschichtlich zu fassen ist.

Der Wurf des großen Mühlsteins ins (Völker-) Meer schlägt seine Wellen bis an die fernsten Gestade. Die ganze Völkerwelt wird dadurch erschüttert.

Als JEREMIA DEN UNTERGANG BABYLONS geoffenbart bekam, erhielt er einen ähnlichen Befehl. "Und wenn du dieses Buch bis zu Ende vorgelesen hast, so binde einen Stein daran und wirf es in den EUPHRAT und sprich: ALSO soll Babel versinken und nicht wieder aufkommen infolge des Unglücks, das Ich über sie bringen werde" (Jer 51:63.64) Auch dieser Zusammenhang alttestamentlicher und neutestamentlicher Prophetie bekundet eindeutig, dass es sich um die Stadt Babylon am Euphrat handelt.

Offb 18:22.23: Und die Stimme der Harfenspieler und Sänger und Flötenspieler und Trompeter soll nicht mehr in dir gefunden werden, und die Stimme der Mühle soll nicht mehr in dir gehört werden; und das Licht des Leuchters soll nicht mehr in dir scheinen, und die Stimme des Bräutigams und der Braut nichtmehr in dir gehört werden; denn deine Kaufleute waren die Großen der Erde, und durch deine Zauberei wurden alle Völker verführt.
Die Stille des Totenreichs herrscht in Babylon, das dann auf der Erde nicht mehr existiert.

Einen besonders wichtigen Aufschluss dazu gibt uns der Prophet Hesekiel (Hes 26:19.20). "Denn also spricht der Herr Jehova: Wenn Ich dich zur verwüsteten STADT mache, wie die unbewohnten Städte... so will Ich dich HINABSTOSSEN mit denen, welche IN DIE GRUBE fahren, zu dem Volk der Vorzeit und will dich in der Unterwelt wohnen machen, in den uralten Einöden." Demnach werden nicht nur Menschen, sondern auch Städte hinabfahren in die Unterwelt, gleichwie da Paradies nach der Sintflut in die unsichtbare Lichtwelt aufgenommen wurde; wie auch das neue Jerusalem vom Himmel auf die neue Erde herabkommen wird.

Offb 18:24: Und in ihr wurde das Blut der Propheten und Heiligen gefunden und aller derer, die auf Erden umgebracht worden sind.
Am Ursprung aller Abgötterei, allen Ungehorsams gegen Gott, alles Gotteshasses von Nimrod an bis in die letzten Tage dieses Äons ist unschuldig Blut vergossen worden. Auch von den Töchtern Babylons an den vielen Wassern ist viel Märtyrerblut vergossen worden. Der Geist Babels ist auch ein Mordgeist. Darum wird das Blut aller derer, die auf Erden umgebracht worden sind, an der Hure, die an vielen Wassern sitzt, gerächt. "Auch Babel soll fallen, ihr Erschlagenen Israels, gleichwie um Babels willen Erschlagene auf der ganzen Erde gefallen sind" (Jer 51:49).

Lies weiter:
7. Gesicht im Himmel (Offb 19:1-16)